Autobahnkreuz Bad Oeynhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahnkreuz Bad Oeynhausen
A2 A30 E30 E34 B514
Karte
Übersichtskarte Autobahnkreuz Bad Oeynhausen
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 52° 12′ 19″ N, 8° 50′ 27″ OKoordinaten: 52° 12′ 19″ N, 8° 50′ 27″ O
Höhe: 57 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Angepasstes Kleeblatt
Brücken: 2 (Autobahn) / 7 (Sonstige)
Baujahr: 1979
Schilderbrücke auf der A 2 in Richtung Hannover.
Schilderbrücke auf der A 2 in Richtung Hannover.

Das Autobahnkreuz Bad Oeynhausen (Abkürzung: AK Bad Oeynhausen; Kurzform: Kreuz Bad Oeynhausen) ist ein Autobahnkreuz in Ostwestfalen. Es verbindet die Bundesautobahn 2 (OberhausenHannoverBerlin) mit der Bundesautobahn 30 (AmsterdamBad Oeynhausen), die zur Bundesstraße 514 wird.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz liegt auf dem Stadtgebiet von Bad Oeynhausen im Kreis Minden-Lübbecke. Nächstgelegener Stadtteil ist Rehme, mit den Ortsteilen Hüffe, Babbenhausen und Oberbecksen, alle zu Bad Oeynhausen gehörig. Die umliegenden Städte und Gemeinden sind Porta Westfalica und Vlotho. Es befindet sich etwa 55 km östlich von Osnabrück, etwa 65 km westlich von Hannover und etwa 30 km nordöstlich von Bielefeld.

Nahegelegen verlaufen die Naturparks TERRA.vita und Weserbergland Schaumburg-Hameln.

Es befindet sich unweit der Weser, im Bereich zwischen den Ausläufern vom Wiehengebirge und Weserbergland.

Das Autobahnkreuz Bad Oeynhausen trägt auf der A 2 die Anschlussstellennummer 32, auf der A 30 die Nummer 35.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz wurde 1979 fertiggestellt und ersetzte die alte Anschlussstelle Bad Oeynhausen an der Vlothoer Straße, die weiter östlich lag. Die A 30 geht südlich des Kreuzes in Richtung Vlotho in die Bundesstraße 514 über, die als Umgehungsstraße um die Stadt Vlotho in den 1980er Jahren ausgebaut wurde.

Bauform und Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 2 ist sowohl in Richtung Dortmund, als auch in Richtung Hannover dreistreifig ausgebaut. Die A 30 ist bis zum Autobahnende in Bad Oeynhausen zweispurig ausgebaut, die B 514 bleibt nach Verlassen des Kreuzungsbereiches noch etwa 1 km zweispurig, bevor diese wieder zweistreifig wird. Die indirekten Verbindungsrampen sind einspurig, die direkten, abgesehen von der im Nordost-Quadranten (einspurig), sind zweispurig ausgeführt.

Das Kreuz wurde als angepasstes Kleeblatt angelegt, wobei die beiden Richtungsfahrbahnen der A 2 hier etwa 100 Meter auseinanderliegen und die A 30 auf getrennten Brückenbauwerken überqueren. Auf der unteren Geländeterrasse befinden sich innerhalb des Kreuzes einige Gebäude, unter anderem das einer Spedition, sowie ein Offroad-Park.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz wird täglich von rund 100.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Exter (A 2) AK Bad Oeynhausen
69.400
19,8 %
AK Bad Oeynhausen AS Porta Westfalica (A 2)
94.600
21,7 %
AS Rehme (A 30) AK Bad Oeynhausen
28.700
21,0 %
AK Bad Oeynhausen Autobahnende (B 514)
08.000
07,0 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AK Bad Oeynhausen. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 19. März 2013.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 26. August 2017. (PDF-Datei)