Autobahnkreuz Leverkusen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Kreuz Leverkusen
A1 A3 E35 E37
Karte
Übersichtskarte Kreuz Leverkusen
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 51° 2′ 31″ N, 7° 0′ 26″ OKoordinaten: 51° 2′ 31″ N, 7° 0′ 26″ O
Höhe: 42 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Kleeblatt
Brücken: 1 (Autobahn) / 6 (Sonstige)

Das Kreuz Leverkusen ist ein Autobahnkreuz in Nordrhein-Westfalen. Hier kreuzen sich die Autobahn 3 (Emmerich am RheinFrankfurt am MainPassau) und die A 1 (HeiligenhafenDortmundSaarbrücken).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz liegt auf dem Gebiet der Stadt Leverkusen. Es befindet sich ca. 10 km nördlich von Köln und ca. 30 km südlich von Düsseldorf. Somit liegt es inmitten der Metropolregion Rhein-Ruhr.

Es ist die nordöstliche Begrenzung des Kölner Autobahnring. Folgt man der A 1 in Richtung Dortmund, so durchquert man das Bergische Land.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahnkreuz liegt in unmittelbarer Nähe des Bayer Chemiepark Leverkusen und des Sportparks Leverkusen, mit der BayArena, dem Heimstadion von Bayer 04 Leverkusen, und der Ostermann-Arena.

Sanierung und Umbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Februar 2013 wurde die kurzfristig notwendige Sanierung und Verstärkung der Brücke über die A 1 bekannt, da die Belastung derzeit ca. 60–70 % über der vertretbaren Dauerbelastung liegt. Durch die Verstärkung der Brücke soll die Standfestigkeit für die kommenden 10 bis 12 Jahre bis zum Ausbau als achtstreifige Autobahn gewährleistet werden, deren Planung im Gange ist. Im Zusammenhang mit dem dringend erforderlichen Neubau der Rheinbrücke Leverkusen ist auch geplant, den Autobahnabschnitt von der Leverkusener Rheinbrücke bis zum Kreuz Leverkusen, einschließlich des Kreuzes selbst, komplett neu zu gestalten.[2]

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist nach dem Frankfurter Kreuz und Kreuz Köln-Ost der meistbefahrene Straßenknotenpunkt Deutschlands mit etwa 235.000 Fahrzeugen pro Tag. Der Abschnitt der A 3 zwischen dem Kreuz Leverkusen und dem Dreieck Heumar stellt mit durchschnittlich 160.000 Fahrzeugen am Tag den nach der A 100 im Stadtgebiet von Berlin am stärksten frequentierten Autobahnabschnitt Deutschlands dar.

Von Nach Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke[3]
AS Burscheid (A 1) AK Leverkusen 82.200 (Zählung 2010) [in der Zählung 2015 nicht extra aufgeführt. Zwischen AS Wermeslkirchen <> AS Burscheid : 80.400 (Schwerlastanteil: 10,2 %)]
AK Leverkusen AK Leverkusen-West (A 1) 101.600 (Zählung 2010) [in der Zählung 2015 nicht extra aufgeführt. Zwischen AK Leverkusen-West <> AS Niehl : 111.900 (Schwerlastanteil: 4,0)][4]
AS Opladen (A 3) AK Leverkusen 128.300 (Schwerlastanteil: 9,4 %)
AK Leverkusen AS Leverkusen (A 3) 159.600 (Schwerlastanteil: 12,7 %)

Aufgrund der seit 2014 bestehenden Sperrung der Rheinbrücke Leverkusen für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen hat sich die Verkehrslage am Kreuz Leverkusen nochmals drastisch verschärft, da der LKW-Verkehr auf der A1 über den Ost- und den Südring Köln umgeleitet werden muss. Bis zum Neubau der Leverkusener Rheinbrücke (Eröffnung des ersten Abschnitts geplant für 2020) wird eine Öffnung der alten Brücke für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen nicht mehr zu erwarten sein.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AK Leverkusen. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 1. November 2012.
  2. Informationen des Landesbetrieb Straßenbau NRW zum Autobahnausbau bei Leverkusen (kurz A-bei-LEV) (Abruf: 11. September 2016)
  3. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 25. Juni 2017. (PDF-Datei)
  4. Anmerkung: Der geringe Schwerlastanteil ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf die seit 2014 bestehende Sperrung der Rheinbrücke Leverkusen für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zurückzuführen.
  5. Informationen des Landesbetrieb Straßenbau NRW zur Leverkusener Rheinbrücke (Abruf: 11. September 2016)