Autocluster Steiermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mobilitätscluster ACstyria repräsentiert ein Netzwerk von rund 290 Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Aerospace und Rail Systems – mit über 55.000 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von mehr als 15 Milliarden Euro. Kernleistung des seit 1995 bestehenden Clusters ist die Vernetzung und Unterstützung steirischer Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Er versteht sich dabei als Bindeglied zwischen Wirtschaft, Industrie, Forschung und öffentlichen Einrichtungen.

Aufgaben und Schwerpunkte des ACstyria Mobilitätscluster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUTOMOTIVE

Mit über 160 Partnerunternehmen ist das Kompetenzfeld Automotive seit Jahren treibender Wirtschafts- und Innovationsmotor der Steiermark. Das Know-how reicht von der Herstellung und Bearbeitung von Rohmaterialien und Komponenten über Forschung & Entwicklung bis hin zur Herstellung kompletter Fahrzeuge.

AEROSPACE

Mehr als 80 steirische Unternehmen erwirtschaften in der Luft- und Raumfahrt Umsätze von über 360 Millionen € pro Jahr und beschäftigen rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Cabin Interiors, Strukturbauteile, Antriebsstrang, Materialien und Leichtbau.

RAIL SYSTEMS

Mit großen Systemlieferanten, hochqualifizierten Nischenspezialisten und weltweit führenden Forschungseinrichtungen zählt das Kompetenzfeld Rail zu einer seit Jahren dynamisch wachsenden Branche. Der ACstyria vernetzt Partnerunternehmen in den Schwerpunkten Rolling Stock, Fahrwerk und Signaltechnik.

TECHNOLOGISCHE KORRIDORTHEMEN

Ökologisch nachhaltige Technologien, autonome Systeme und nicht zuletzt die Optimierung von Produktionsprozessen bergen Herausforderungen und Chancen. Durch das Aufgreifen und Fördern dieser Themen durch den ACstyria wird das bereits hohe Innovationspotential steirischer Unternehmen in allen drei Kompetenzfeldern des ACstyria gestärkt.

Struktur des ACstyria Mobilitätscluster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zentrum des ACstyria steht die operativ tätige ACstyria Mobilitätscluster GmbH. Sieben Gesellschafter (AVL, KTM Industries, Krenhof Schmiedetechnik, Magna Steyr, TCM International und voestalpine) halten jeweils 12,33 % der Anteile. Die restlichen 26 % werden als Sperrminorität von der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG gehalten.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gesellschafter des ACstyria Autocluster