Autohaus Südhannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autohaus Südhannover
Logo
Rechtsform
Gründung 1969
Sitz Göttingen, Deutschland
Branche Automobilhersteller

AHS Imp von 1970
Heckansicht

Das Autohaus Südhannover war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Göttingen begann 1969 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete AHS. Etwa 1978 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der AHS Imp. Dabei handelte es sich um einen Buggy auf Basis eines VW-Buggy, der von Engineered Motor Products in den USA entwickelt worden war. Auf das Fahrgestell eines VW Käfers wurde eine offene Karosserie aus Kunststoff montiert. Für den Antrieb sorgte ein Vierzylinder-Boxermotor. Im Modelljahr 1972 betrug der Preis für einen Bausatz 3220 DM und für ein Komplettfahrzeug 9100 DM. Ab 1977 fertigte Karmann aus Osnabrück einige dieser Fahrzeuge, und AHS vertrieb sie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Autohaus Südhannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien