Automobiles Delta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automobiles Delta
Rechtsform
Gründung 1905
Auflösung 1915
Sitz Puteaux
Leitung M. de Colange
Branche Automobilhersteller

Automobiles Delta war ein französischer Automobilhersteller.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen von M. de Colange aus Puteaux begann 1905 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Delta. 1915 endete die Produktion.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen bot 1905 sechs verschiedene Modelle an. Dies waren die Modelle 6 CV, 8 CV, 12 CV, 14 CV, 20 CV und 24 CV. Für den Antrieb sorgten Einbaumotoren, unter anderem von De Dion-Bouton.

Erst 1913 wurde das Unternehmen wieder im Automobilbau aktiv.[2] In dem Jahr kam der 10/12 CV auf den Markt. Für den Antrieb sorgte ein vermutlich selbst entwickelter Vierzylindermotor.[2] Dieses Modell war meistens als zweitüriger, zweisitziger Torpedo karosseriert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.