Automobilwerk Poissy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ford Vedette, 1949–1954
Simca 1000, 1968–1976
Talbot Horizon, 1978–1985
Peugeot 306, 1992–2002
Citroën DS3, seit 2010

Das Automobilwerk Poissy ist eine Fabrik, in der seit 1940 Autos gebaut werden. Es liegt in der Stadt Poissy im französischen Département Yvelines direkt an der Seine. Im Laufe der Jahre hatte es verschiedene Eigentümer; heute gehört es zum PSA-Konzern (Peugeot Citroën), der dort pro Jahr ca. 180.000 Autos der Typen Peugeot 207, Peugeot 207 SW und Citroën DS3 baut.

1937 kündigte die US-amerikanische Ford-Zentrale an, in Poissy eine Autofabrik zu bauen und das Frankreichgeschäft von dort aus zu steuern. Zuvor hatte Ford in Frankreich keine eigenen Produktionskapazitäten und kooperierte mit dem Straßburger Hersteller Mathis. Während des Westfeldzugs wurde Poissy am 14. Juni 1940 von Truppen der deutschen Wehrmacht besetzt. In der folgenden Zeit bestimmten die deutschen Ford-Werke in Köln die Produktion in Frankreich. Im Laufe des Krieges wurde das Werk mehrmals bombardiert, konnte aber bis auf Unterbrechungen von wenigen Wochen durchgehend produzieren. Kurz nach Ende der Schlacht um Paris wurde das Werk am 26. August 1944 von der US-Armee besetzt. Maurice Dollfus, der von 1930 bis 1949 das Frankreichgeschäft von Ford verantwortete, wurde als Kollaborateur in Drancy interniert, aber bereits nach kurzer Zeit wieder freigelassen, um seine Arbeit fortsetzen zu können.

Ab 1949 wurde in Poissy der Ford Vedette produziert. Im Jahr 1954 wurde Ford Frankreich von Simca übernommen. Der neue Eigentümer investierte in das Werk und machte es bis 1958 zum damals modernsten Werk Europas. 1958 übernahm Simca außerdem den Autohersteller Talbot. Der Ford Vedette lief unter dem neuen Namen Simca Vedette noch bis 1961 in Poissy vom Band. Im gleichen Jahr erfolgte die Markteinführung des Simca 1000, der bis 1978 produziert werden sollte. In den 1960er Jahren übernahm Chrysler zunehmend Anteile an Simca und firmierte Simca 1970 in Chrysler France um.

Am 10. August 1978 verkaufte Chrysler sein Europageschäft an den Peugeot-Konzern, der damit auch die Kontrolle über das Werk Poissy übernahm. Von 1979 bis 1996 führte Peugeot das Werk unter dem Markennamen Talbot und baute dort unter anderem bis 1985 den Talbot Horizon, außerdem die Peugeot-Typen 104, 205 und den Peugeot 309 ab dem Jahr 1985. Von 1992 bis 2002 produzierte man in Poissy den Peugeot 306. Seit 2008 wird dort der Citroën DS3 und der Citroën C3gebaut. Anfang 2013 wurde das Cabrio des Citroën DS3 zusätzlich in die Fertigungspalette aufgenommen.

Das Automobilwerk Poissy beschäftigte 2009 etwa 6600 Mitarbeiter. Werksleiter ist seit 2009 Cyrille Courtier. 2003 errichtete der Peugeot-Konzern in unmittelbarer Nähe des Werkes ein Dienstleistungszentrum, das zusätzlich etwa 4500 Arbeitsplätze bietet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite von PSA zum Werk in Poissy

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 56′ 35″ N, 2° 3′ 9,5″ O