Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft
Gründung 1. Juli 2005
Trägerschaft Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens (staatlich)
Ort Eupen
Direktor Stephan Boemer
Studierende 229 (2017/18)
Mitarbeiter 77
Website www.ahs-dg.be

Die Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (AHS) mit Sitz in Eupen ist die einzige Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Sie ist am 1. Juli 2005 als Neugründung aus drei bis dahin bestehenden Hochschulen entstanden und ist eine Einrichtung öffentlichen Rechts. Sie liegt in der Trägerschaft eines Verwaltungsrates. Die AHS bietet in drei Fachbereichen die Bachelor-Studiengänge Krankenpflege, Lehramt Primarschule, Lehramt Kindergarten und Buchhaltung an. Weitere Bereiche der AHS sind neben der Erstausbildung die Weiterbildung und die Forschung und Entwicklung.

Erstausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AHS bietet auf Hochschulebene vier Studiengänge in drei Fachbereichen an:

  • Fachbereich Bildungswissenschaften:
    • Bachelorstudiengang Lehramt Kindergarten
    • Bachelorstudiengang Lehramt Primarschule
  • Fachbereich Gesundheits- und Krankenpflegewissenschaften
    • Bachelorstudiengang Krankenpflege
  • Fachbereich Finanz- und Verwaltungswissenschaften
    • Dualer Bachelor Buchhaltung (in Kooperation mit dem Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes)

Zudem wird auf Sekundarebene eine Brevetausbildung Krankenpfleger/Krankenpflegerin sowie ein Vorbereitungsjahr zum Erhalt des berufsbildenden Abiturs vor einem schulexternen Prüfungsausschuss angeboten.

Zusatz- und Weiterbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autonome Hochschule bietet Weiterbildungen für Lehrpersonen der Kindergarten-, Primar-, Sekundar- und Hochschulstufe an. Zudem existieren für die Unterrichtsfächer Deutsch, Mathematik, Französisch, Geschichte, Geographie, Musik und Kunst sowie für den Kindergartenbereich Fachberatungsgruppen. Die Arbeit dieser Gruppen ist als Unterstützung für die Lehrer und Kindergärtner gedacht und soll langfristig zur Verbesserung der Schul- und Unterrichtsqualität beitragen. Neben den Dozenten der AHS besteht jede Gruppe aus einem Vertreter des Fachbereichs Pädagogik des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft, sowie einer Lehrperson der Primar- oder Sekundarschule.

Im Rahmen der Weiterbildung bietet die AHS umfangreichere Zusatzausbildungen in folgenden Bereichen an:

  • Förderpädagogik
  • Französisch Fremdsprachendidaktik
  • Ethik
  • Katholische Religion
  • Lehrbefähigung – Pädagogischer Befähigungsnachweis
  • Intensiv- und Notfallpflege

Forschung und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autonome Hochschule führt neben eigenen Projekten internationale Vergleichsstudien durch, u. a. die PISA- und die VERA-Studie. Am Institut für Demokratiepädagogik, welches 2019 aus der Abteilung GrenzGeschichte DG entstand, werden Fragen der allgemeinen politischen Bildung und der Entwicklung von demokratischer Kultur an den Schulen, in der Erwachsenenbildung und in der Jugendarbeit bearbeitet. Die externe Evaluation der Schulen wird ebenfalls von der Autonomen Hochschule organisiert.

Kooperationen und Mobilität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autonome Hochschule ist Partnerschule des Pôle académique Liège-Luxembourg. Kooperationen im Bereich der Primarschulpädagogik gibt es mit der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen und in der Heilpädagogik mit der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik in Zürich. Im Bereich der Lehrerweiterbildung gibt es ein Kooperationsabkommen mit dem SCRIPT aus dem Großherzogtum Luxemburg. Im Bereich Gesundheits- und Krankenpflegewissenschaften besteht eine enge Kooperation zwischen den Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in Belgien und in den verschiedenen Regionen der Euregio Maas-Rhein. Aber auch mit Krankenhäusern in Wien, Hamburg, Stuttgart, Berlin, Bern, Madrid und Marseille bestehen sporadische Zusammenarbeiten und Kooperationen auf Ebene der Studentenaustausche.

Hochschulstudenten aus Belgien und aus dem Ausland, die ein Studium mit Bezug zur allgemeinen Pädagogik, zur Primarschullehrer-, Kindergärtner- oder Krankenpflegerausbildung machen, haben die Möglichkeit, einen Teil ihres Studiums an der AHS in Eupen zu absolvieren. Auch die Studierenden der AHS können ihr Studium durch einen Aufenthalt in Belgien oder im Ausland ergänzen. Die AHS nimmt teil an den Projekten Erasmus+ und Erasmus Belgica.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Infrastruktur der AHS gehören Unterrichts- und Vorlesungsräume mit moderner Ausstattung, eine Sporthalle, Arbeitsräume für Dozenten, eine Mediothek sowie einer Cafeteria und Mensa.

Die Mediothek ist für alle Studenten der Hochschule sowie die Lehrer und Kindergärtner der Deutschsprachigen Gemeinschaft zugänglich. Sie umfasst momentan 32.000 Medien und verfügt über Material zu den Fachbereichen Bildungswissenschaft und Gesundheits- und Krankenpflegewissenschaft. Alle Lehrer haben per Mediotheksausweis Zugriff auf den Mediendienst „EDMOND“ der Landesmedienzentren Rheinland, der audiovisuelle Medien in digitaler Form anbietet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]