Autonome Region Sizilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autonome Region Sizilien
Wappen der Region Autonome Region Sizilien Flagge der Region Autonome Region Sizilien
Basisdaten
Hauptstadt Palermo
Provinzen 6 Provinzen und 3 Metropolitanstädte mit 390 Gemeinden
Fläche 25.702,82 km²
Einwohner 5.074.261 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 197 Einwohner/km²
Website www.regione.sicilia.it
ISO 3166-2 IT-82
Karte
Sardinien Autonome Region Sizilien Kalabrien Kampanien Basilikata Molise Apulien Abruzzen Latium Marken Umbrien Toskana Ligurien Aostatal Piemont Lombardei Venetien Emilia-Romagna Trentino-Südtirol Friaul-Julisch Venetien San Marino Vatikanstadt Algerien Tunesien Malta Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Slowenien Ungarn Schweiz Österreich Schweiz Monaco Frankreich Frankreich FrankreichKarte
Über dieses Bild

Die Autonome Region Sizilien (italienisch Regione Siciliana[2]) ist eine der 20 Regionen der Italienischen Republik. Sie umfasst die Insel Sizilien und einige dieser vorgelagerte kleinere Inseln und Inselgruppen.

Die Region hat eine Fläche von 25.703 km² und 5.074.261 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2015), womit ihre Bevölkerungsdichte vergleichbar mit der von Italien selbst ist. Hauptstadt und Regierungssitz der Autonomen Region sowie ihre einwohnerstärkste Stadt ist Palermo. Weitere große Städte sind Catania, Messina und Syrakus.

Politisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sizilien hat den Status einer autonomen Region mit Sonderstatut, der eine eigene Regionalverfassung (das Sonderstatut) und eine größere Autonomie in den Bereichen Verwaltung und Finanzen garantiert.

Territorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Territorium der Autonomen Region Sizilien ist in der Verfassung (dem Sonderstatut) der Region festgelegt. Es umfasst neben der Hauptinsel Sizilien die Inselgruppen der Ägadischen, Liparischen und Pelagischen Inseln sowie die Einzelinseln Ustica und Pantelleria.

Verfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verfassung der Autonomen Region Sizilien ist das Sonderstatut, das den Rang eines italienischen Verfassungsgesetzes hat. Für eine Änderung des Sonderstatuts gelten daher dieselben Bedingungen wie für die Änderung der italienischen Verfassung.

Das Sonderstatut legt zunächst das Territorium der Autonomen Region Sizilien fest. Es definiert dann die Verfassungsorgane der Autonomen Region Sizilien: die Regionalversammlung als Parlament und das Regionalkabinett und den Präsidenten der Region als Regierung.

Das Sonderstatut regelt unter anderem die Gebiete, in denen die Autonome Region Sizilien die volle Gesetzgebungskompetenz hat. Das sind vor allem die Kulturgüter, Landwirtschaft, Fischfang, territoriale Fragen und Tourismus. Weiter garantiert das Sonderstatut die Finanzhoheit Siziliens über die eigenen Steuereinnahmen.

Legislative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sala d’Ercole

Die Legislative der Autonomen Region Sizilien wird durch die Sizilianische Regionalversammlung (Assemblea Regionale Siciliana, A.R.S.) gebildet. Die Regionalversammlung besteht aus 90 Abgeordneten, die alle fünf Jahre gewählt werden.

Von den 90 Sitzen werden

  • 80 durch Proporzwahl in den Provinzen bzw. Metropolitanstädte bestimmt. Es gilt eine 5%-Hürde.
  • 9 Sitze entfallen auf die Liste des gewählten Präsidenten der Region, inklusive des Präsidenten selbst.
  • 1 Sitz ist für den Präsidentenkandidaten reserviert, der bei der Wahl an zweiter Stelle lag.

Der Sitz der Sizilianischen Regionalversammlung ist der Normannenpalast in Palermo. Die Sala d’Ercole (Herkulessaal) dieses Palasts dient der Versammlung als Plenarsaal.

Die letzte Wahl zur Regionalversammlung (16. Legislaturperiode) fand am 28. Oktober 2012 statt.[3] Parlamentspräsident (Presidente dell’Assemblea) ist seitdem Giovanni Ardizzone von der UdC. In der Regionalversammlung bildeten sich folgende Fraktionen.

Sitzverteilung der 16. Legislaturperiode
Fraktion Kürzel Sitze
nach der Wahl 2012[4]
Sitze
Stand: 1. März 2013[5]
Partito Democratico PD 14 17
MoVimento 5 Stelle M5S 15 15
Unione dei Democratici Cristiani e Democratici di Centro UdC 11 13
Popolo della Libertà PdL 12 10
Democratici e Riformisti per la Sicilia - - 8
Partito dei Siciliani - Movimento per l’Autonomia MpA 10 7
Lista Crocetta - 9 6
Lista Musumeci - 5 5
Cantiere Popolare PID 4 4
Grande Sud 5 3
Movimento Politico - 5 -
Gruppo Misto
(fraktionslose)
- 2
gesamt 90 90

Exekutive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Exekutive der Autonomen Region Sizilien wird durch den Präsidenten der Region (Presidente della Regione) und ein Kabinett (Giunta regionale) aus 12 Ministern (Assessori Regionali) gebildet.

Seit 2001 müssen die Minister nicht Abgeordnete der Regionalversammlung sein. Ebenfalls seit 2001 wird der Präsident der Region (bis damals Presidente della Giunta Regionale genannt) nicht mehr von der Regionalversammlung gewählt, sondern direkt von der Bevölkerung.

Sitz der Präsidenten und der Regionalregierung ist der Palazzo d’Orleans in Palermo an der Piazza Indipendenza westlich des Normannenpalasts.

Präsident der Region Sizilien war seit dem 14. April 2008 Raffaele Lombardo, Gründer und Führer der autonomistischen Partei MpA. Er stützte sich auf Abgeordnete der Parteien MpA, PD, UDC, FLI und der zentristischen Alleanza per l’Italia (ApI).[6] Seine Regierung bestand jedoch zur Hälfte aus parteilosen Fachleuten (italienisch Tecnici). Nachdem Lombardo in einem Mafia-Prozess angeklagt wurde trat er unter Druck von Ministerpräsident Mario Monti am 31. Juli 2012 zurück und machte den Weg für Neuwahlen frei.

Am 28. Oktober 2012 wurde Rosario Crocetta (PD) zum Präsidenten der Region Sizilien gewählt.

Mitglieder der Giunta Regionale[7]
Name Partei Aufgaben
Luca Bianchi - Wirtschaft
Nelli Scilabra - Bildung
Linda Vancheri - Industrie
Antonino Bartolotta - Infrastruktur und Verkehr
Esterina Bonafede - Familie, Soziales, Arbeit
Antonino Zichichi - Kulturgüter und sizilianische Identität
Nicolò Marino - Energie, öffentliche Dienste
Patrizia Valenti - Lokale Verwaltung
Dario Cartabellotta - Landwirtschaft und Lebensmittel
Lucia Borsellino - Gesundheit
Mariella Lo Bello - Territorium und Umwelt
Franco Battiato - Tourismus, Sport und Veranstaltungen
Logo der MpA

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die großen politischen Parteien Italiens sind auch in Sizilien vertreten. Daneben gibt es in Sizilien einige kleinere Regionalparteien. Von diesen haben Movimento per l'Autonomia – Alleati per il Sud und Nuova Sicilia zwar autonomistische Tendenzen, sind aber föderalistisch eingestellt. Die sezessionistischen Parteien Movimento per l’Indipendenza della Sicilia und Partito Del Sud streben dagegen die Loslösung Siziliens von Italien an.

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinzen und Metropolitanstädte Siziliens

Die Autonome Region Sizilien ist in sechs Provinzen und drei Metropolitanstädte gegliedert, die wiederum in insgesamt 390 Gemeinden unterteilt sind. Die Provinzen bzw. Metropolitanstädte sind nach ihren jeweiligen Hauptstädten benannt. Die Provinz bzw. Metropolitanstadt mit den meisten Einwohnern und der größten Fläche ist die Metropolitanstadt Palermo, die am dichtesten besiedelte Provinz bzw. Metropolitanstadt ist die Metropolitanstadt Catania, und die Provinz bzw. Metropolitanstadt mit den meisten Gemeinden ist die Metropolitanstadt Messina.

Die neun Provinzen bzw. Metropolitanstädte Siziliens werden auch „Freie Kommunalkonsortien“ genannt.

Provinz bzw. Metropolitanstadt Karte Kürzel Gemeinden Fläche
km²
Einwohnerzahl
(31. Dezember 2015)
Bev./
km²
Agrigent
Map of province of Agrigento (region Sicily, Italy).svg
AG 43 3041 445.129 146
Caltanissetta
Map of province of Caltanissetta (region Sicily, Italy).svg
CL 22 2125 271.758 128
Catania
Map of province of Catania (region Sicily, Italy).svg
CT 58 3552 1.115.535 314
Enna
Map of province of Enna (region Sicily, Italy).svg
EN 20 2562 169.782 66
Messina
Map of province of Messina (region Sicily, Italy).svg
ME 108 3247 640.675 197
Palermo
Map of province of Palermo (region Sicily, Italy).svg
PA 82 4992 1.271.406 255
Ragusa
Map of province of Ragusa (region Sicily, Italy).svg
RG 12 1614 320.226 198
Syrakus
Map of province of Syracuse (region Sicily, Italy).svg
SR 21 2108 403.985 192
Trapani
Map of province of Trapani (region Sicily, Italy).svg
TP 24 2460 435.765 177

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sonderstatut der autonomen Region Sizilien wurde bereits vor der Verfassung der Italienischen Republik verabschiedet und am 15. Mai 1946 von König Umberto II. unterzeichnet. Mit diesem Statut sollte den separatistischen Bestrebungen auf Sizilien der Wind aus den Segeln genommen werden. 1947 wurde die erste Regionalversammlung Siziliens gewählt. Am 26. Februar 1948 wurde das Statut in ein Verfassungsgesetz der Italienischen Republik umgewandelt.

Bis 2001 wurde der Präsident der Regionalregierung (Presidente della Giunta Regionale) durch die Regionalversammlung gewählt. 2001 wurde die Direktwahl durch die Bevölkerung eingeführt und die Amtsbezeichnung in „Präsident der Region“ (Presidente della Regione) geändert.

Staatssymbole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge Siziliens

Staatssymbole der Autonomen Region Siziliens sind das Wappen und die Flagge Siziliens. Beide zeigen die Farben der Region, gelb und rot, in Dreiecksform und davor das Symbol der Triskele. Wappen und Flagge gehen auf die Sizilianische Vesper im Jahre 1282 zurück. In ihrer jetzigen Form wurden sie im Februar 2000 zu offiziellen Symbolen der Autonomen Region Sizilien erklärt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. vgl. Bezeichnung auf offizieller Webpräsenz
  3. La nuova Assemblea Regionale. In: La Repubblica. Abgerufen am 17. November 2012 (html, italienisch).
  4. La nuova Assemblea Regionale. In: La Repubblica. Abgerufen am 17. November 2012 (html, italienisch).
  5. Gruppi Parlamentari. In: Regionalversammlung von Sizilien. Abgerufen am 8. März 2013 (html, italienisch).
  6. Pronta la nuova giunta dei tecnici. La Repubblica, abgerufen am 28. September 2010 (italienisch).
  7. La Giunta Regionale. In: Website der Regione Siciliana. Abgerufen am 17. November 2012 (html, italienisch).

Koordinaten: 38° N, 14° O