Autoplacer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Autoplacer ist ein Programm aus dem Bereich des Elektronikentwurfes zum automatischen Positionieren der Schaltungselemente während des physikalischen Leiterplatten-, MCM/SiP- und IC-Designs (vgl. Leiterplattenentflechtung, Chipentwurf). Die Autoplacer sind in der Regel in einer ECAD-Entwurfsumgebung eingebettet und im Gegensatz zu den Autorouter selten als separates Programm verfügbar. In ihrer Grundlage beruhen die Autoplacer, die ein mathematisches Optimierungsproblem des Layouts bzw. der Anordnung (vgl. Floorplanning) lösen, auf den Algorithmen der kombinatorischen Optimierung. Wie Autorouter erzeugen auch Autoplacer oft keine Layouts, die "sofort" zufriedenstellend sind. Meistens sind weitere manuelle Eingriffe und Anpassungen erforderlich. Oft müssen auch Regeln beachtet werden, die schwer vorzugeben sind, wie bspw. EMV-bedingte Orientierung bestimmter Bauelemente relativ zueinander. Gemessen an den sehr ausgereiften Autoroutern, gelten die heutigen Autoplacer für den Leiterplattenentwurf als relativ unterentwickelt.