Autostadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autostadt
Logo der „Autostadt“

Logo der „Autostadt“

Ort Wolfsburg, Niedersachsen DeutschlandDeutschland Deutschland
Eröffnung 1. Juni 2000
Besucher 34 Millionen[1] (seit 2000)
Fläche 28 Hektar[2]
Baukosten ca. 430 Mio. EUR
Personal über 1000
Website www.autostadt.de
Autostadt (Deutschland)
Autostadt
Autostadt
Lage des Parks

Koordinaten: 52° 25′ 52″ N, 10° 47′ 31″ O

Autostadt vom Mittellandkanal aus gesehen

Die Autostadt ist ein Auslieferungszentrum[2] für Neuwagen, ein Museum und ein Freizeitpark der Volkswagen AG in Wolfsburg in unmittelbarer Nähe des Volkswagenwerks. Sie wird von der Autostadt GmbH betrieben.

Lage und Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autostadt liegt direkt am Mittellandkanal zwischen der Wolfsburger Innenstadt und dem Volkswagenwerk. Die Gebäude und das 28 Hektar große Freigelände präsentieren zeitgenössische Architektur und Landschaftsarchitektur. Flächenmäßig gehört die Autostadt zu den größeren deutschen Freizeitparks. Der Zutritt ist kostenpflichtig, ab 18 Uhr, wenn die Pavillons schließen, ist der Eintritt kostenlos (außerhalb der Eventzeiten).

Die Autostadt dient dem Volkswagen-Konzern als Kommunikationsplattform zwischen Unternehmen, in diesem Fall den einzelnen Konzernmarken, und bereits bestehenden und zukünftigen Kunden. Sie kann als Mixed-Use-Center bezeichnet werden. Neben Exponaten aus der historischen und aktuellen Modellpalette des Konzerns, werden zahlreiche Erlebnisangebote offeriert.

Auf dem Gelände befindet sich das Luxushotel The Ritz-Carlton Wolfsburg. Die Innenausstattung stammt von der französischen Innenarchitektin Andrée Putman. Im Jahr 2014 hat das Fünf-Sterne-Superior-Hotel ein neues Interiordesign erhalten. [3]

Neben den Markenpavillons gibt es auf dem Gelände Kunstinstallationen wie den 15 Meter langen Dufttunnel des dänischen Künstlers Olafur Eliasson mit 2160 Blumentöpfen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab etwa Mitte der 1990er Jahre plante Ferdinand Piëch, damals Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, den Besuchern des Volkswagenwerkes und den Abholern von Neuwagen das Unternehmen Volkswagen zeitgemäßer zu präsentieren und auch die anderen Marken des Volkswagen-Konzerns mit einzubeziehen.[4] Im Mai 1998 erfolgte der erste Spatenstich für die Autostadt.[5] Für ihren Bau wurden die auf dem Baugelände vorhandenen Gebäude des Volkswagenwerkes und das Kohle- und Öllager des Kraftwerks größtenteils abgetragen, ein Bürogebäude wurde als ServiceHaus in die Autostadt integriert. Am 31. Mai 2000 war die Eröffnung der Autostadt als dezentrales Projekt der Expo 2000 in Hannover im Beisein von Bundeskanzler Gerhard Schröder, dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel und dem Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG, Ferdinand Piëch.[6] Seit dem 1. Juni 2000 ist die Autostadt für die Öffentlichkeit zugänglich.[7] Die Gesamtplanung lag beim Büro HENN Architekten Ingenieure, die Kosten beliefen sich auf rund 430 Millionen Euro.[8]

Seit der Eröffnung kamen nach Angaben der Betreibergesellschaft bislang mehr als 34 Millionen Besucher aus aller Welt (Stand August 2016); viele davon verbinden den Besuch mit der Abholung ihres Neuwagens. Die Autostadt hat bis auf Heiligabend und Silvester ganzjährig geöffnet. Im Jahr 2015 besuchten 2,42 Millionen Personen die Autostadt.[9]

Konzernforum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Konzernforum ist die Geschichte der Automobilität dargestellt: mit Inszenierungen wie dem AUTOWERK, einem Portal zur Produktion[10] und dem Design Display[11]. Im Juni 2009 wurde die von der Berliner ART+COM gestaltete Installation Level Green eröffnet, die sich auf rund 1000 m² mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt.

Markenpavillons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausstellung umfasste im Jahr 2016 acht Markenpavillons für die zum Konzern gehörenden Marken Audi, Lamborghini, Seat, Škoda, Porsche, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Die Marke Bugatti ist seit Ende Oktober 2008 im Pavillon Premium Clubhouse, dem ehemaligen Pavillon von Bentley, vertreten. Im Juni 2012 eröffnete der Porsche Pavillon als erster Neubau seit Bestehen der Autostadt.[12]

ZeitHaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ZeitHaus

Das ZeitHaus zeigt klassische Automobile von den Anfängen gegen Ende des 19. Jahrhunderts bis heute. Darunter befindet sich unter anderem ein Nachbau des Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 von 1886. Des Weiteren ist der extrem seltene Bugatti Atlantic, von dem weltweit nur zwei Exemplare existieren, als Nachbildung ausgestellt. Hier werden nicht nur Modelle des VW-Konzerns gezeigt, sondern auch Fahrzeuge anderer Automarken – insgesamt 250 Meilensteine der Automobilität von über 60 Marken.

KundenCenter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuwagenkäufer der Marken Volkswagen und SEAT können ihr Fahrzeug im KundenCenter abholen.[13] Es ist das weltweit größte automobile Auslieferungszentrum.[14] In den beiden weithin sichtbaren gläsernen Autotürmen werden regelmäßig pro Turm rund 400 Neuwagen in 20 Stockwerken zur Auslieferung innerhalb der folgenden Tage bereitgestellt. Die Autotürme sind 48 Meter hoch; sie werden nachts beleuchtet. Sobald ein Auto vom Kunden abgeholt wird, wird es vollautomatisch in das KundenCenter befördert. Seit 2007 ist es Besuchern zudem möglich, einen Turm von innen zu besichtigen. Die Auffahrt in die 20. Etage des Turmes ist kostenpflichtig. 2018 wurden in der Autostadt erstmals Reisebusse der Marken Büssing[15] und MAN[16] ausgeliefert.

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Autostadt gibt es dreizehn verschiedene Restaurants, zehn davon von dem Unternehmen Mövenpick betrieben. Sie bieten zum Beispiel internationale und italienische Küche mit Gerichten aus regionalen Zutaten an. Zentral ist dabei der Dreiklang vital – vegetarisch – vegan, nach dem die Gäste zwischen vitalen Gerichten mit Fisch und Fleisch, vegetarischen oder veganen Speisen wählen können. Unter den Restaurants sind Selbstbedienungs- und Familienrestaurants sowie eine Gastronomie im Stil eines Wiener Kaffeehauses. Der größte gastronomische Betrieb verfügt über 1400 Plätze. In einer eigenen Brotmanufaktur werden seit Ende 2012 Brot- und Backwaren in Bio-Qualität hergestellt und verkauft: Die Brotmanufaktur Das Brot entspricht dem Manufakturgedanken in der Gastronomie der Autostadt und bietet seit 2012 neben der Eismanufaktur Cool and Creamy und der Pastamanufaktur im Restaurant La Coccinella die Möglichkeit, die Herstellung von Lebensmitteln genauer zu verfolgen.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen und Höhepunkte der Vergangenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserfontänenshow 2009 (Magic Moments)

In der Autostadt finden regelmäßig Veranstaltungen und Shows statt. Im Winter werden z. B. die Attraktionen Wintermarkt und Kaminhaus angeboten. In dieser Jahreszeit wird eine Eislaufbahn aufgebaut, die vor allem abends stark besucht wird. Oft werden Eiskunstshows aufgeführt; 2006 war das Thema ein russisches Märchen, 2007 ein Märchen der Brüder Grimm. Im Winter 2008 wurde auf der Eisfläche die Eistanzrevue Der Zauberer von Oz aufgeführt.

Seit 2003 finden in der Autostadt jährlich die Movimentos Festwochen als Festival für zeitgenössischen Tanz und Kultur statt. Dabei treten internationale Tanzkompanien im Kraftwerk, dem ehemaligen Heizkraftwerk Süd des Volkswagenwerks, auf. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung im Mai 2009 war die Verleihung des Internationalen Movimentos Tanzpreises, der von der Autostadt gemeinsam mit dem ZDF und ARTE zum zweiten Mal verliehen wurde. Zum mehrwöchigen Programm gehören außerdem Konzerte, Lesungen, Matineen und Soireen.

Für den 2009 erschienenen Politthriller The International wurden wesentliche Innen- und Außenaufnahmen in der Autostadt gedreht. Im Film ist das gesamte Gelände mit den Autotürmen, dem Hotel, das Forum sowie der markante darin befindliche Globus zu sehen.

Wasserfontänenshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Veranstaltung ist das Sommerevent, in der Vergangenheit beispielsweise mehrfach mit der weltweit größten mobile Wasserfontänenshow mit bis zu 70 Meter hohen Fontänen, die im Sommer etwa vier Wochen lang dreimal täglich aufgeführt wird. Unter dem Titel „Magic Waters“ liefen im Sommer 2007 Choreografien zu den Musikstilen Klassik, Swing, Rock und Filmmusik. Aufgrund des Erfolges, wurde im Sommer 2008 eine neue Wassershow unter der Bezeichnung „Magic Oceans“ inszeniert. Thematisiert wurden die drei Ozeane, Atlantik, Pazifik und Indischer Ozean sowie das Mittelmeer. 2009 fand die Show eine Fortsetzung unter dem Titel „Magic Moments“ mit den Unterthemen „Love, Desire, Freedom, und Happiness“.

Cirque Nouveau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2016 findet jährlich im Sommer unter der Bezeichnung Cirque Nouveau ein sechswöchiges Festival mit über 300 Veranstaltungen statt. Hierfür werden eine große Hafenbühne und eine Gartenbühne aufgebaut.[17]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emanuel Eckardt: Autostadt in Wolfsburg. (Merian live!). 2. Auflage. Travel House Media, München 2007, ISBN 978-3-8342-9539-2.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Film The International von Tom Tykwer ist die Autostadt als die Zentrale der kriminellen Luxemburger Großbank IBBC zu sehen. (Stelle im Film: 17 min 27 sek)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Autostadt – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rekord: 2,42 Millionen Autostadt-Besucher. Wolfsburger Blatt, 18. Juli 2016, archiviert vom Original am 9. August 2016; abgerufen am 9. August 2016.
  2. a b Was ist die Autostadt? autostadt.de, abgerufen am 25. April 2018
  3. Ritz-Carlton bleibt in Wolfsburg. AHGZ, 11. August 2015, abgerufen am 9. August 2016.
  4. Ferdinand Piëch: Auto.Biographie. Hoffmann und Campe, Hamburg 2002, ISBN 3-455-09336-1, S. 253ff.
  5. Die Autostadt eilt von Rekord zu Rekord. In: Hallo Wolfsburg. (Zeitung), Beilage zum 80. Stadtgeburtstag 2018, S. 36.
  6. Vom Jäger zum Gejagten. spiegel.de vom 21. Mai 2001, abgerufen am 10. Juli 2018.
  7. Bewegende Momente. autogramm.volkswagen.de, Ausgabe Mai 2010, abgerufen am 10. Juli 2018.
  8. Die Autostadt in Zahlen: 20 Millionen Besucher. waz-online.de vom 27. Mai 2010, abgerufen am 25. April 2018
  9. [1]
  10. AUTOWERK. Plotmag, 27. Oktober 2015, abgerufen am 9. August 2016.
  11. Design Display. Autostadt, abgerufen am 9. August 2016.
  12. Artikel auf www.autofahrer-magazin.de Porsche mit eigenen Pavillon in der Autostadt
  13. Fahrzeug abholen. autostadt.de, abgerufen am 9. Juli 2018.
  14. @1@2Vorlage:Toter Link/www.tagesspiegel.de( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: 2500000 Fahrzeugauslieferung in der Autostadt in Wolfsburg.)
  15. „Der Schmidt“ lässt zweite Reisebus-Generation taufen. wolfsburger-nachrichten.de vom 30. Mai 2018, abgerufen am 9. Juli 2018.
  16. Bislang konnte man in der Autostadt nur Autos abholen, jetzt wurden dort zum ersten Mal die Schlüssel für zwei MAN-Reisebusse übergeben. busmagazin.de vom 17. April 2018, abgerufen am 9. Juli 2018.
  17. http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Cirque-Nouveau-in-der-Autostadt