Autostrada A18 (Polen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-A
Autostrada A18 in Polen
Autostrada A18 (Polen)
 E36-PL.svg
Karte
Autostrada A18 (Polen)
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Olszyna
(51° 40′ N, 14° 45′ O)
Straßenende: Krzyżowa
(51° 20′ N, 15° 39′ O)
Gesamtlänge: 75,01 km
  davon in Betrieb: 5,57 km
  davon in Bau: 21,90 km
  davon in Planung: 48,81 km

Woiwodschaft:

Nutzungsvoraussetzung: Lkw-Streckenmaut
Ausbauzustand: 2 × 2 Fahrstreifen
Autostrada A18 (Polska).jpg
Der bereits komplett modernisierte Abschnitt bei Golnice

Die Autostrada A18 (polnisch für „Autobahn A18“) ist eine Autobahn in Polen. Sie verläuft vom Knoten Krzyżowa, wo sie von der A4 abzweigt und nach Nordwesten zur deutsch-polnischen Grenze bei Olszyna in der Landgemeinde Trzebiel führt. Dort beginnt die Bundesautobahn 15. Die Autobahn ist 75 Kilometer lang und ist Teil des paneuropäischen Verkehrskorridors III A.

Im Jahr 2006 wurde die als Reichsautobahn Berlin–Breslau gebaute südliche Fahrbahn auf einer Länge von 71 Kilometern um eine nördliche Fahrbahn erweitert. Die nicht modernisierte Südfahrbahn soll in den Jahren 2020 bis 2023 modernisiert werden.

Bis zum Abschluss der Modernisierung wird die Strecke noch als Landesstraße 18 (poln.: Droga krajowa 18) geführt. Die Umwidmung zur A18 soll erst nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen erfolgen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Reichsautobahn 9 (südliche Fahrbahn, 2012)

Die heutige A18 war bereits Mitte der 1930er Jahre als Teil der Reichsautobahn 9 Berlin–Breslau (auf deutscher Seite heute A13 und A15) im damals deutschen Schlesien angelegt worden. Die Strecke war einbahnig (südliche Fahrbahn), wobei sie schon auf den Vollausbau vorbereitet war (z. B. waren die Brücken breiter gebaut bzw. es wurde Platz für die zweite Fahrbahnhälfte gelassen). Einzig der kurze Abschnitt von Lipiany (Linden) bis zur heutigen Einmündung in die A4 am Autobahnknoten Krzyżowa war bereits zweibahnig ausgeführt.[1]

1993 wurde zwischen der Ausfahrt Królów und dem Grenzübergang Forst/Olszyna auf 9,5 km die bisher nicht vorhandene Nordfahrbahn im Autobahnstandard gebaut. Die Sanierung und der Ausbau der Südfahrbahn in diesem Abschnitt erfolgte jedoch nicht.

1995 folgte dann die beidseitige Sanierung des 7 km langen Abschnitts zwischen Golnice (Landgemeinde Bolesławiec) und dem Autobahnknoten Krzyżowa, der bereits zuvor zwei Richtungsfahrbahnen aufgewiesen hatte. Dieser Abschnitt war bis 2001 Teil der A12, die von Golnice bis zum damaligen Übergang in die A4 an der Anschlussstelle Krzywa verlief.

Ab 2004 wurde der durchgehende Bau der Nordfahrbahn der A18 zwischen Golnice und Królów vorangetrieben. Dabei wurden die Bauarbeiten in 4 Abschnitte unterteilt. Die Arbeiten wurden Mitte 2006 abgeschlossen und kosteten rund 398 Mio. Złoty.

Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschnitt Länge    Bauzeit    Baukosten Verkehrsübergabe Anmerkung
Grenzübergang DE/PL – Knoten Olszyna (km 0,633) 00,44 km
1936–1938


1993
1938
Nordfahrbahn
Südfahrbahn
Modernisierung beider Fahrbahnen geplant
Knoten Olszyna (km 0,633 – km 1,500) 00,87 km
2004–2005
 

3 Mio. Złoty
(1 Mio. Euro)
1993
20. Dezember 2005
 
Nordfahrbahn
Modernisierung der Nordfahrbahn
weitere Modernisierung geplant
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Knoten Olszyna (km 1,500) – Knoten Żary Zachód (km 9,550) 08,05 km
2004–2005

28 Mio. Złoty
(7 Mio. Euro)
1993
20. Dezember 2005
Nordfahrbahn
Modernisierung der Nordfahrbahn
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Knoten Żary Zachód (km 9,550) – Jędrzychowice (km 11,860) 02,31 km 2004–2006 14 Mio. Złoty
(4 Mio. Euro)
27. September 2006 Nordfahrbahn
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Jędrzychowice (km 11,860) – Knoten Żary Południe (km 24,730) 12,87 km 2004–2006 78 Mio. Złoty
(20 Mio. Euro)
27. September 2006 Nordfahrbahn
1936–1938
2019–2022

149 Mio. Złoty
(37 Mio. Euro)
1938
September 2022Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn
Knoten Żary Południe (km 24,730) – Lubieszów (km 33,760) 09,03 km 2004–2006 42 Mio. Złoty
(11 Mio. Euro)
27. September 2006 Nordfahrbahn
1936–1938
2019–2022

105 Mio. Złoty
(26 Mio. Euro)
1938
September 2022Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn
Lubieszów (km 33,760) – Knoten Iłowa (km 37,500) 03,74 km 2004–2006 17 Mio. Złoty
(4 Mio. Euro)
27. September 2006 Nordfahrbahn
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Knoten Iłowa (km 37,500) – Lebus/Niederschlesien (km 50,000) 12,50 km 2004–2006 48 Mio. Złoty
(12 Mio. Euro)
6. November 2006 Nordfahrbahn
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Lebus/Niederschlesien (km 50,000) – Knoten Golnice (km 70,899) 20,90 km 2004–2006 83 Mio. Złoty
(21 Mio. Euro)
6. November 2006 Nordfahrbahn
1936–1938

1938
Südfahrbahn
Modernisierung der Südfahrbahn geplant
Knoten Golnice (km 70,899) – Knoten Krzyżowa (km 75,200) 04,3 km 1936–1937
1995–1996

17. Oktober 1937
1996
Krzyżowa 01,27 km 2007–2009 10. August 2009
Summe 75,01 km

Geplante Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südfahrbahn:

  • Olszyna–Golnice (71 km): Abriss und Neubau der südlichen Fahrstreifen. Die nicht realisierten Bauarbeiten waren für den Zeitraum 2014 bis 2020 geplant.[2][3]
Südfahrbahn
Abschnitt[4] Länge Bemerkung
Grenzübergang – Olszyna 1,1 km
Olszyna – Żary Zachód 8,6 km
Żary Zachód – Iłowa 27,3 km Vertrag unterzeichnet
Iłowa – Golnice 34,0 km

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Autobahn A18 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. autobahn-online.de
  2. A18 czeka na nową perspektywę. In: rynekinfrastruktury.pl. Rynek Infrastruktury, 10. September 2012, abgerufen am 12. Januar 2020 (polnisch).
  3. Elżbieta Pałys: Na S3 dobudowują już tylko MOP-y. Ruszyły prac przy A18. In: rynekinfrastruktury.pl. Rynek Infrastruktury, 11. Januar 2020, abgerufen am 12. Januar 2020 (polnisch).
  4. Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen (GDDKiA)