Auvers (Manche)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auvers
Auvers (Frankreich)
Auvers
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Saint-Lô
Kanton Carentan
Gemeindeverband Communauté de communes de la Baie du Cotentin
Koordinaten 49° 18′ N, 1° 19′ WKoordinaten: 49° 18′ N, 1° 19′ W
Höhe 0–26 m
Fläche 18,76 km2
Einwohner 674 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km2
Postleitzahl 50500
INSEE-Code

Kirche Saint-Étienne

Auvers ist eine französische Gemeinde, die im Département Manche in der Region Normandie liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auvers liegt auf der Halbinsel Cotentin, im Regionalen Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin, in der Nähe von Carentan.

Angrenzende Gemeinden sind:

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bedeutung ist ungewiss. Auvers stammt aus dem Gallischen Alvern (vgl. lt. Arveni: es handelt sich um einen Stamm nach dem die Auvergne benannt wurde) [1].

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Auvers und im benachbarten Méautis wird ein aus 4 Windrädern bestehender Windpark betrieben [2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne, die am 21. März 1994 in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen worden ist [3]. Das Taufbecken steht als Gegenstand unter Denkmalschutz [4].
  • Schloss, dessen Fassaden und Dächer seit dem 2. November 1972 in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen worden sind [5].
  • Aussichten auf den regionalen Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altitudes, coordonnées, superficie : IGN[6].
  1. René Lepelley: Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. 2ème édition, revue et corrigée. Corlet u. a., Condé-sur-Noireau 1996, ISBN 2-905461-80-2, S. 55.
  2. Windpark Auvers-Méautis Webseite thewindpower.net
  3. Église Saint-Étienne in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  4. Fonts baptismaux (cuve baptismale) in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch).
  5. Château in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  6. Auvers sur le site de l'Institut géographique national. Archiviert vom Original am 23. Februar 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ign.fr (archive Wikiwix)