Auxilium Pallacanestro Torino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auxilium Pallacanestro Torino
Gegründet 1974/2015
Auflösung 2008
Halle PalaRuffini
(4.500 Plätze)
Homepage www.auxiliumpallacanestro.com
Präsident Antonio Forni
Trainer Larry Brown
Liga Lega Basket Serie A

2017/18: Hauptrunde 11. Platz

Farben gelb & blau
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Italienischer Pokal: 2018

Auxilium Pallacanestro Torino ist ein italienischer Basketballverein aus Turin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1966 gegründet und spielte 1974/75 seine erste Saison in der höchsten italienischen Basketball-Liga, der Serie A. Nach dem direkten Abstieg folgten drei Jahre in der Serie B, ehe man erneut aufstieg. Zwischen 1979 und 1989 etablierte sich der Klub in der Serie A, spielte zehn Jahre durchgehend in dieser. Diese Zeitspanne ist die mit Abstand erfolgreichste in der Vereinsgeschichte gewesen. Im Jahr 1982, sowie zwischen 1984 und 1986 wurde viermal das Halbfinale der Play-Offs um die Meisterschaft erreicht. Jedes ging verloren, alleine dreimal unterlag man Olimpia Milano. Zudem scheiterte das Team noch dreimal im Viertelfinale.

Folglich wurden die Leistungen des Teams schlechter. Nach dem Abstieg 1989 folgten nochmal drei Spielzeiten in der Serie A. Die Saison 1992/93 war die letzte für Turin in der höchsten Spielklasse. Fortan wurde in der zweiten Liga, oder tieferen Klassen gespielt. 2007 löste sich der Verein auf.

2015 übernahm der in die Serie A aufgestiegene Verein PMS Torino den Namen Auxilium Pallacanestro Torino. 2018 gewann man mit dem Pokalwettbewerb im Pokalfinale gegen Brescia den ersten italienischen Titel.

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Neugründung wurden bislang folgende Platzierungen in der Serie A erreicht:

Saison Serie A
2015/16 15. Platz
2016/17 11. Platz
2017/18 11. Platz

Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Klub trägt seine Heimspiele im 4.500 Plätze umfassenden PalaRuffini aus.

Namensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund folgender Hauptsponsoren trat Auxilium mit folgenden Namenszusätzen im Vereinsnamen auf:

  • 1974–1975: Saclà
  • 1975–1979: Chinamartini
  • 1979–1981: Grimaldi
  • 1981–1987: Berloni
  • 1987–1988: San Benedetto
  • 1988–1990: Ipifim
  • 1990–1991: kein Sponsor
  • 1991–1993: Robe di Kappa
  • 1993–1995: Francorosso
  • 1995–1998: Kappa
  • 1998–1999: Caffarel
  • 1999–2000: kein Sponsor
  • 2000–2002: Palmar
  • 2002–2008: Iscot
  • 2015–2016: Manital
  • Seit 2016: FIAT

Korać-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein spielte drei Saisons im Korać-Cup, einem damaligen Basketball-Europapokal. Gleich bei der ersten Teilnahme in der Saison 1975/76 erreichte er das Finale, welches gegen Jugoplastika Split verloren ging. 1986 und 1987 kam die Mannschaft jeweils bis ins Viertelfinale.

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finalist Korać-Cup (1976)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]