Auxologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Auxologie wird die Lehre vom menschlichen Körperwachstum bezeichnet.[1] Der Begriff leitet sich aus dem altgriechischen αὔξη auxe „Wachstum“ ab.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Monographien
  • Volker Hesse, Aris Siafarikas: Historische Entwicklungen und aktuelle Aspekte der Auxologie. Blackwell, Berlin 2003, ISBN 3-89412-544-6.
  • Roland Hauspie: Essays on auxology. Presented to James Mourilyan Tanner by former colleagues and fellows. Castlemead, Welwyn Garden City 1995, ISBN 0-948555-38-6.
  • Michel Sempé: Auxologie méthode et séquences. Théraplix, Paris 1979.
  • Albin Weisbach: Körpermessungen verschiedener Menschenrassen. Europäischer Rassenwahn und Anthropometrie im 19. Jahrhundert. Weidler, Berlin 2002, ISBN 3-89693-256-X (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1878).
Zeitschrift
  • International Association of Human Auxology (Hrsg.): Auxology. Advances in the study of human growth and development. Smith-Gordon, London Jg. 1 (1999) ff., ISSN 1467-4653.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Hermanussen (Hrsg.): Auxology – Studying Human Growth and Development. Schweizerbart, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-510-65278-5.
  2. Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 10. Aufl. Oldenbourg Verlag, München 2010, ISBN 978-3-637-00234-0.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!