Avellanosa de Muñó (Burgos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Avellanosa de Muñó
Avellanosa de Muñó – Ortsansicht
Avellanosa de Muñó – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Avellanosa de Muñó
Avellanosa de Muñó (Burgos) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Comarca del Arlanza
Koordinaten 41° 59′ N, 3° 49′ WKoordinaten: 41° 59′ N, 3° 49′ W
Höhe: 870 msnm
Fläche: 36,89 km²
Einwohner: 114 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 3,09 Einw./km²
Postleitzahl: 09345
Gemeindenummer (INE): 09032 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Avellanosa de Muñó

Avellanosa de Muñó ist ein Ort und eine zweigeteilte nordspanische Landgemeinde (municipio) mit 114 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Zentrum der Provinz Burgos in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Avellanosa de Muñó liegt in der kastilischen Hochebene (meseta) gut 50 km (Fahrtstrecke) südlich von Burgos in einer Höhe von ca. 870 m; die historisch bedeutsame Kleinstadt Lerma befindet sich etwa 8 km nordöstlich. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 500 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 565 672 619 162 114[3]

Die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe haben seit der Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem deutlichen Rückgang der Einwohnerzahlen geführt. Zur Gemeinde gehören auch die jeweils ca. 25 Einwohner zählenden Weiler (pedanías) Paúles del Agua, Pinedillo und Torrecitores del Enebral.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner der Landgemeinde leben hauptsächlich von der Landwirtschaft (Ackerbau und Viehzucht). Seit den 1960er Jahren spielt auch die sommerliche Vermietung von Ferienhäusern (casas rurales) eine gewisse wirtschaftliche Rolle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keltische, römische, westgotische und selbst maurische Spuren fehlen. Der Ort wird im Jahr 1030 erstmals urkundlich erwähnt; im ausgehenden 16. Jahrhundert gehörte er zur Grundherrschaft (señorio) des Herzogs von Lerma und der Abtei Santo Domingo de Silos.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torrecitores – Wehrturm
  • Die Pfarrkirche San Miguel Arcángel ist ein einschiffiger Bau aus dem 13. bis 18. Jahrhundert. Das spätromanische Südportal steht im Kontrast zum Rest des Baues, der im 18. Jahrhundert grundlegend umgestaltet wurde. Durch einen Anbau im Westen der Kirche wurde der Glockengiebel (espadaña) optisch verschoben.
  • Unmittelbar neben der Kirche steht das im 18. Jahrhundert erbaute Pfarrhaus.
Umgebung
  • In der Umgebung des Ortes stehen die Ruinen mehrerer Taubenhäuser (palomares) des 17. bis 19. Jahrhunderts mit schrägen Pultdächern.
  • Die kleine Iglesia de San Mamès des Weilers Paúles de Agua ist dem in Mitteleuropa nahezu unbekannten hl. Mamas geweiht; sie hat ein romanisches Portal und eine schöne gotische Apsis. Außerdem gibt es noch einige Felsenkeller (bodegas).
  • Im Weiler Torrecitores del Enebral steht ein mittelalterlicher Wehrturm, der wahrscheinlich zu einem Gutshof gehörte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avellanosa de Muñó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Avellanosa de Muñó – Klimatabellen
  3. Avellanosa de Muñó – Bevölkerungsentwicklung
  4. Avellanosa de Muñó – Karte etc.
  5. Avellanosa de Muñó – Geschichte