Avenay-Val-d’Or

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avenay-Val-d’Or
Wappen von Avenay-Val-d’Or
Avenay-Val-d’Or (Frankreich)
Avenay-Val-d’Or
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Épernay
Kanton Épernay-1
Gemeindeverband Grande Vallée de la Marne
Koordinaten 49° 4′ N, 4° 3′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 4° 3′ O
Höhe 73–256 m
Fläche 12,49 km2
Einwohner 956 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km2
Postleitzahl 51160
INSEE-Code

Avenay-Val-d’Or (lateinisch Avenniacum) ist eine französische Gemeinde mit 956 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Marne in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épernay und zum Kanton Épernay-1. Avenay-Val-d’Or ist Mitglied der Communauté de communes de la Grande Vallée de la Marne. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Montagne de Reims.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bertha von Avenay.

Avenay ist bereits seit der Römerzeit besiedelt. Die heilige Bertha von Avenay, die der Überlieferung nach mit der Familie der Merowinger verschwägert war, gründete hier im Jahr 660 die Benediktinerabtei Avenay, die während der Französischen Revolution vollständig abgerissen wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 970 1009 1040 953 991 1026 886 956
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St. Trésain, deren aktuelle Architektur aus dem 13. bis 16. Jahrhundert stammt, enthält Reliquien und Kunstwerke der ehemaligen Abtei.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avenay-Val-d’Or ist die Heimat der Mediävisten Paulin Paris (1800–1881) und seines Sohnes Gaston Paris (1839–1903), beides Mitglieder des Collège de France, Gaston Paris auch Mitglied der Académie française.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avenay-Val-d'Or – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien