Aviogenex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aviogenex
Logo der Aviogenex
Boeing 737-200 der Aviogenex
IATA-Code: JJ
ICAO-Code: AGX
Rufzeichen: GENEX
Gründung: 1968
Betrieb eingestellt: 2015 (vorläufig)
Sitz: Belgrad, SerbienSerbien Serbien
Heimatflughafen: Flughafen Belgrad
Leitung:

Bojan Nikolic

Flottenstärke: 1
Ziele: National und international
Website: www.aviogenex.com
Aviogenex hat den Betrieb 2015 (vorläufig) eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Aviogenex ist eine derzeit inaktive serbische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Belgrad und Basis auf dem Flughafen Belgrad.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aviogenex wurde am 21. Mai 1968 durch die Generalexport Holding Corporation unter dem Namen Genex Airlines gegründet. Im April des folgenden Jahres nahm sie den Flugbetrieb mit zwei Tupolew Tu-134A auf. 1987 bestand der Flugzeugpark aus je vier Tu-134A und Boeing 727-200.

Nach dem Ausbruch der Jugoslawienkriege musste Aviogenex 1992 den internationalen Flugverkehr zunächst aufgrund des Embargos der UN einstellen. Ein Teil der Flotte wurde in der Folge an Chanchangi Airlines verkauft, die restlichen Maschinen an andere Fluggesellschaften verleast.

Am 26. September 2006 verkaufte Aviogenex bis auf eine Boeing 737-200 alle Maschinen an Pennant Aviation. Im Frühjahr 2012 sollte eine Boeing 737-400 jene alternde 737-200 ersetzen[1], dies wurde jedoch mit Stand Januar 2013 nicht umgesetzt.[2]

Im Februar 2015 wurde bekannt gegeben, dass Aviogenex mangels interessierter Investoren den Betrieb einstellen und liquidiert wird.[3][4]

Das letzte betriebene Flugzeug, eine B737-200 (zeitgleich auch die letzte in Europa betriebene -200er Version der B737), sollte am 5. Mai 2015 an einen Käufer in Afrika verkauft werden. Der Verkauf wurde jedoch am 2. Juni 2015 durch ein serbisches Gericht annulliert. Eine erneute Betriebsaufnahme wird im Jahr 2016 angestrebt.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aviogenex bot ihr zuletzt einziges Flugzeug hauptsächlich Reiseveranstaltern für Charterflüge oder anderen Fluggesellschaften im Leasing an und flog im Rahmen dessen Ziele in Europa, dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten an. Die Maschine flog im Sommer 2013 beispielsweise auch für Jat Airways.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand August 2015 besteht die Flotte der Aviogenex aus einem Flugzeug[2] mit einem Alter von 28,2 Jahren[5]:

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aviogenex verzeichnete in ihrer Geschichte zwei Unfälle mit Todesopfern:

  • Am 23. Mai 1971 verunglückte eine Tupolew Tu-134A der Aviogenex mit dem Kennzeichen YU-AHZ aus London kommend bei der Landung in Rijeka. Die Maschine setzte während starker Winde und schweren Regenfällen sehr hart auf die Landebahn auf, wobei ein Flügel brach und sich die Maschine in der Folge überschlug und Feuer fing. Von 83 Menschen an Bord kamen 78 ums Leben.[7] Unter den Opfern befand sich der bekannte kroatische Dichter Josip Pupačić mit seiner Frau und Tochter.
  • Am 2. April 1977 verunglückte eine weitere, mit Fracht beladene, Tupolew Tu-134A der Aviogenex mit dem Kennzeichen YU-AJS bei der Landung in Libreville, wobei alle acht Menschen an Bord ums Leben kamen.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aviogenex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aviogenex planira najam B737-400 za ovu sezonu (Memento des Originals vom 6. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aviokarta.net; aviokarta.net, 14. März 2012 (serbisch)
  2. a b c ch-aviation.ch - Aviogenex (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ch-aviation.ch (englisch) abgerufen im August 2015
  3. ch-aviation.com - Serbia to liquidate ACMI/charter specialist, Aviogenex (englisch) 11. Februar 2015
  4. ch-aviation.com - Aviogenex (englisch) 13. Februar 2015
  5. airfleets.net - Fleet age Aviogenex (englisch) abgerufen im August 2015
  6. aviogenex.com - Fleet (englisch) abgerufen am 2. September 2011
  7. Flugunfalldaten und -bericht des Unglückes vom 23. Mai 1971 im Aviation Safety Network, abgerufen am 2. September 2011
  8. Flugunfalldaten und -bericht des Unglückes vom 2. April 1977 im Aviation Safety Network, abgerufen am 2. September 2011