Avocourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avocourt
Wappen von Avocourt
Avocourt (Frankreich)
Avocourt
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Clermont-en-Argonne
Gemeindeverband Montfaucon Varennes-en-Argonne
Koordinaten 49° 12′ N, 5° 9′ OKoordinaten: 49° 12′ N, 5° 9′ O
Höhe 193–305 m
Fläche 14,66 km2
Einwohner 116 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 55270
INSEE-Code

Mairie Avocourt

Avocourt ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 116 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Kanton Clermont-en-Argonne (bis 2015: Kanton Varennes-en-Argonne) und zum Gemeindeverband Montfaucon Varennes-en-Argonne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avocourt liegt an der Buante, 81 Kilometer östlich von Reims und 18 Kilometer nordwestlich von Verdun, dem Sitz der Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissements. Nachbargemeinden von Avocourt sind Montfaucon-d’Argonne im Norden, Malancourt im Nordosten, Esnes-en-Argonne im Osten, Montzeville im Südosten, Aubréville im Süden, Vauquois im Westen sowie Cheppy und Véry im Nordwesten. Das Gemeindegebiet umfasst 1466 Hektar, die mittlere Höhe beträgt 249 Meter über dem Meeresspiegel, die Mairie steht auf einer Höhe von 227 Metern.

Avocourt ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1793 erhielt Avocourt den Status einer Gemeinde und 1801 durch die Verwaltungsreform unter Napoleon Bonaparte (1769–1821) das Recht auf kommunale Selbstverwaltung.[2]

Die Ruinen von Avocourt 1918
Karte der Gegend zwischen Reims und Verdun im Jahr 1917

Das 24e bataillon de chasseurs alpins kämpfte 1914 im Ersten Weltkrieg (1914–1918) bei Avocourt.[3] In den Jahren 1915,[4] in der Schlacht um Verdun im Jahre 1916[5] und auch 1917[6] waren Avocourt und der dahinter liegende Hügel „Höhe 304“ heiß umkämpft. Der Hügel wurde mehrfach von den verschiedenen Kriegsparteien erobert. Heute steht dort ein Kriegerdenkmal.[7] Im September 1918 wurde Avocourt von US-amerikanischen Truppen zu Beginn ihrer Offensive in den Argonnen erobert.[8]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner[2]
1793 714
1821 844
1831 944
1846 1016
1861 916
1881 816
1891 726
1901 643
1911 562
1921 283
1968 182
1990 114
2006 124

Eine Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist ein französischer Soldatenfriedhof.[9]

1750 wurde eine neue Kirche auf den Fundamenten eines älteren Gebäudes errichtet. Diese Kirche wurde 1916 im Ersten Weltkrieg zerstört. 1926 wurde eine neue Kirche gebaut. Ihr Schutzpatron ist der Heilige Blasius von Sebaste († um 316). Links vom Eingang ist ein Raum dem Gedenken an die Toten des Ersten Weltkriegs gewidmet. Die beiden Fenster des Raums wurden von George Janin gefertigt.[10] Avocourt gehört zur römisch-katholischen Gemeinschaft Varennes-en-Argonne, die Teil der Pfarrei Saint Baldéric d’Argonne des Bistums Verdun ist.[11]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2009 waren 29,8 Prozent der Erwerbstätigen in der Gemeinde beschäftigt, die anderen waren Pendler. 7,8 Prozent der Arbeitnehmer waren arbeitslos.[12]

Auf dem Gemeindegebiet gelten geschützte geographische Angaben (IGP) für Mirabellen (Mirabelles de Lorraine), Geflügel (Volailles de la Champagne) und Bergamote de Nancy, klare, bernsteinfarbene Bonbons aus Zucker und ätherischem Öl aus Bergamotten.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avocourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Le village de Avocourt. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  2. a b Avocourt - notice communal. In: Cassini.ehess.fr. Abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  3. Bataillons de Chasseurs 1 à 32. Une division d’Infanterie en 1914, c’est quoi ? In: www.chtimiste.com/. Februar 2012, abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  4. Markus Klauer: Sturm auf die Stellungen bei Avocourt. In: Virtuelles Museum. Hagen Reichert, 2002, abgerufen am 22. November 2012.
  5. André Joubert: Le Mort Homme en 1916. L’enlèvement de la hauteur par les Allemands. In: www.chtimiste.com/. Abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  6. Julien Bryan: Ambulance 464. At Hill 304 And Mort Homme. In: ourstory.info. 1918, abgerufen am 22. November 2012 (englisch).
  7. Domenico Ioele: Côte 304 / Höhe 304. Heinrich Heine Universität Düsseldorf, abgerufen am 22. November 2012.
  8. 79th Division, Avocourt Sector, September 13 - 25, 1918, Meuse-Argonne Offensive September 26-October 3, 1918. In: Combined Arms Research Library. Washington, D. C. : American Battle Monuments Commission, 1. März 2010, abgerufen am 22. November 2012 (englisch, Link zu einem pdf).
  9. Avocourt. Communauté de communes de Montfaucon - Varennes en Argonne, abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  10. Église Saint Blaise d’Avocourt. In: catholique-verdun.cef.fr. Bistum Verdun, abgerufen am 22. November 2012 (PDF; 90 kB, französisch).
  11. Saint Baldéric d’Argonne. In: catholique-verdun.cef.fr. Bistum Verdun, abgerufen am 22. November 2012 (französisch).
  12. Commune : Avocourt (55023). Thème : Tous les thèmes. In: Insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 22. November 2012 (französisch).