Avontuur Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port Elizabeth–Avontuur
Güterverkehr im März 2009 Nähe Kruisfontain
Güterverkehr im März 2009 Nähe Kruisfontain
Strecke der Avontuur Railway
Streckenlänge: 285 km
Spurweite: 610 mm (2-Fuß-Spur)
   
0,0 Port Elizabeth 4 m
   
1,5 Humewood Road 21 m
   
4,4 Valley (Junction) 51 m
BSicon exBS2+l.svgBSicon exBS2+r.svg
ehem. Walmer Branch (1906–1928)
BSicon exSTR.svgBSicon exHST.svg
7 Emerald Hill 80 m
BSicon exKBHFe.svgBSicon exSTR.svg
Walmer
BSicon .svgBSicon exHST.svg
10 Bog Farm (Walmer Road) 116 m
BSicon .svgBSicon exHST.svg
14 Lorraine 150 m
BSicon .svgBSicon exHST.svg
17 Theescombe 163 m
BSicon exKDSTa.svgBSicon exSTR.svg
Eastern Province Cement Company
BSicon exSTR.svgBSicon exSTR.svg
ehem. EPPC Branch (1927–2001)
BSicon exSTRlf.svgBSicon exABZgr+r.svg
22 Chelsea 212 m
BSicon exBS2c2.svgBSicon exBS2r.svg
   
24 Greenbushes 212 m
   
27 Progress 223 m
   
30 St Albans (Vaalvlei) 235 m
   
37 Geduldrivier (Gedultz River) 237m
   
40 Witteklip 239 m
   
43 Van Stadens 249 m
   
44 Van-Stadens-Eisenbahnbrücke
   
47 Sunnyside 255 m
   
53 Thornhill 221 m
   
59 Summit 228 m
   
67 Kwaaibrand
   
72 Loerie 30 m
   
Ende Apple Express
   
76 Melon (Watertank) 7 m
   
80 Gamtoos 7 m
BSicon exBS2+l.svgBSicon exBS2+r.svg
BSicon exHST.svgBSicon exSTR.svg
83 Togo 13 m
BSicon exHST.svgBSicon exSTR.svg
85 Bodker 15 m
BSicon exHST.svgBSicon exSTR.svg
90 Wagon Drift 18 m
BSicon exHST.svgBSicon exSTR.svg
92 Duplex 22 m
BSicon exBHF.svgBSicon exSTR.svg
93 Hankey 22 m
BSicon exHST.svgBSicon exSTR.svg
104 Gonnakop 61 m
BSicon exKBHFe.svgBSicon exSTR.svg
106 Patensie 55 m
BSicon exBS2c2.svgBSicon exBS2r.svg
   
81 Gamtoos River
   
85 Mondplaas (Boschhoek) 92 m
   
Kabeljousrivier
   
93 Kabeljousrivier (Kabeljaauws) 14 m
   
100 Jeffreys Bay 100 m
   
104 The Burns 88 m
   
108 Drie Werwe 116 m
   
113 Humansdorp 153 m
   
117 Kruisfontein (Corss Fountain) 227 m
   
124 Kerkplaas (Church) (Kerkplaats) 247 m
   
130 Billson (Heyns) 207 m
   
135 Howley 50 m
   
Dieprivier
   
140 Salielaagte 204 m
   
146 Two Streams 280 m
   
153 Essenbos (Essenbosch) 267 m
   
161 Majoorskraal 189 m
   
164 Assegaaibos (Assegaibosch) 204 m
   
Ende Betrieb außerhalb Zitrussaison
   
170 Melkhoutkraal 227 m
   
177 Jagersbos (Jagers Bosch) 276 m
   
183 Kammiebos 293 m
   
191 Kompanjiesdrif (Company's Drift) 363 m
   
201 Heights 533 m
   
209 Tweeriviere (Twee Rivieren) 526 m
   
214 Joubertina 544 m
   
215 Onzer
   
225 Krakeelrivier (Krakeel) 572 m
   
232 Louterwater 659 m
   
Ende Betrieb ab 1. April 1993
   
235
   
238 Bruinklip 670 m
   
243 Nuweplaas (Nieueplaats) (Oudeplaats) 731 m
   
251 Misgund 746 m
   
256 Gaviota 774 m
   
261 Ongelegen 739 m
   
269 Haarlem 819 m
   
273 Siesta 801 m
   
285 Avontuur 871 m

Mit Avontuur Railway wird eine 285 km lange die Eisenbahnstrecke zwischen Port Elizabeth und Avontuur in Südafrika bezeichnet, deren regulärer Betrieb von der südafrikanischen Eisenbahngesellschaft Spoornet 2001 eingestellt wurde. Der Museumsbahnbetrieb mit dem Apple Express blieb bis 2011 erhalten. Bestrebungen sind im Gange 2016 auf einem Teil der längsten 610-mm-Schmalspurstrecke der Welt die Museumszüge wieder fahren zu lassen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brücke über den Kabeljousrivier

Ausgangspunkt ist der am Hafen von Port Elizabeth gelegene Bahnhof Humewood. Von dort aus verläuft die Strecke in westlicher Richtung durch die Vororte von Port Elizabeth. Nach 44 km erreicht die im Küstengebirge ansteigende Strecke die 77 m hohe Van Stadens Bridge, die als höchste Schmalspurbrücke der Welt bezeichnet wird, allerdings jedoch nur die höchste Brücke für diese Spurweite ist[1]. Kurz darauf erreicht die Strecke am Haltepunkt Sunnyside mit 255 m Meereshöhe ihren vorläufig höchsten Punkt. Nachdem nach 53 km der Ort Thornhill passiert wurde, fällt die Strecke steil in das Tal des Gamtoos River ab um nach 72 km den nur 30 m hoch gelegenen Ort Loerie zu erreichen, wo sich eine Drehscheibe zum Wenden der Lokomotiven befindet.

Nach dem Bahnhof Gamtoos teilt sich die Strecke. Eine Zweigstrecke biegt nach Nordwesten ab, folgt dem Gamtoos River talaufwärts und erreicht nach 26 km den Ort Patensie. Die Hauptstrecke wendet sich nach Süden, nähert sich bei Jeffreys Bay bis auf 1,5 km dem Indischen Ozean, verläuft dann immer weiter ansteigend nach Westen und erreicht bei ca. Kilometer 113 den 153 m hoch gelegenen Ort Humansdorp an der Garden Route.

Von hier an verläuft die Strecke in westnordwestlicher Richtung das fast schnurgerade Langkloof-Tal hinauf. Die Topographie innerhalb des Tals ist jedoch nicht einfach und erfordert auch hier größere Steigungen und zahlreiche enge Kurven und Kehren.

In Assegaaibos endet heute nach 164 km der regelmäßige Betrieb. Der folgende Streckenabschnitt bis Louterwater wird jedoch noch während der Zitrussaison befahren. Dabei passiert die Strecke nach 214 km Joubertina, den Hauptort des Tals.

Das Stück zwischen Louterwater und der 285 km von Port Elizabeth entfernten und 871 m hoch gelegene Endstation in Avontuur ist ohne Verkehr, aber noch befahrbar. In Avontuur ermöglicht ein Gleisdreieck das Wenden der Lokomotiven.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde zwischen 1899 und 1906 gebaut, um das Obstanbaugebiet im Langkloof-Tal mit dem Hafen von Port Elizabeth zu verbinden. Die offizielle Eröffnung fand erst 1907 statt. Die 30 km lange Zweigstrecke von Gamtoos nach Patensie folgte am 3. April 1914. Sie erschloß weitere Landwirtschaftsgebiete, aber auch Kalksteinbrüche bei Patensie, deren Material zum Zementwerk der Eastern Province Cement Company abgeführt wurde, das eine eigene Zweigstrecke hatte, die in Chelsea mit der Hauptstrecke verbunden war und bis 2001 in Betrieb war.

Bis 1928 bestand eine Zweigstrecke in Port Elizabeth, die von der Valley Junction nach Walmer führte und dem Nahverkehr diente.[2]

Mitte der 1930er Jahre musste für einen längeren Abschnitt der Zweigstrecke nach Patensie eine neue Streckenführung gewählt werden, weil zwischen Centerton und Gonakoop Auswaschungen des Gamtoos River die Strecke immer wieder unterbrochen hatten. Die neue Trasse umgeht die Problemzone in dem sie mit einer großen Steigung aus dem Tal herausführt und danach mit großem Gefälle zur ursprünglichen Trasse zurückführt.[2]

Da die Züge vor allem Äpfel transportierten, hat sich der Name Apple Express eingebürgert, unter dem auch heute noch Touristenzüge fahren. Im Hafen konnte das Obst direkt von den Schmalspurwagen auf die Schiffe verladen werden, so dass ein Nachteil von Schmalspurstrecken – die Notwendigkeit des Umladens auf Normalspur (bzw. in diesem Fall Kapspur) – bei dieser Strecke keine Rolle gespielt hat.

Seit den 1960er Jahren wurden die Züge von Lokomotiven der Klassen NG 15 und NGG 13/16 gezogen, bei denen es sich um die weltweit größten und leistungsfähigsten Dampflokomotiven für die 610-mm-Spur handelt. Ende der 1970er Jahre übernahmen Diesellokomotiven der Klasse 91 die schwereren Züge, und die Garratt-Lokomotiven der Klassen NGG 13 und 16 wurden größtenteils auf andere Strecken verlegt. Die NG 15 blieben jedoch ausnahmslos auf der Avontuur Railway, bis sie Ende der 1980er Jahre nach und nach aus dem Dienst genommen wurden.

Station Van Stadens

Mitte der 1990er Jahre wurden die Obstzüge eingestellt und durch Lkw ersetzt, die meist direkt nach Kapstadt fuhren. Dies bedeutete die Einstellung des regelmäßigen Betriebs auf dem größten Teil der Strecke. Touristenzüge verkehren jedoch weiterhin zwischen Port Elisabeth und Thornhill oder Loerie, manchmal auch nur bis zur Van Stadens Brücke, selten auch noch weiter. Hierfür stehen je eine Dampflokomotive der Klassen NG 15 und NGG 16 zur Verfügung; wegen der Gefahr von Buschfeuern dürfen diese jedoch nur außerhalb der Trockenzeit eingesetzt werden. Güterzüge fahren (Stand 2006) nicht täglich, aber doch mehrmals pro Woche. Das wichtigste Ladegut ist Holz, das z.B. in Louterwater, Assegaaibos und Humansdorp verladen wird.

Seit 1980 findet mit Unterbrechungen jährlich das sogenannte Great Train Race statt, bei dem zwischen Port Elizabeth und Loerie Gruppen von Sportlern gegen einen Dampfzug antreten. Die Strecke ist so gewählt, dass tatsächlich offen ist, ob der Zug oder die Läufer gewinnen. Die Spitzenlauf- bzw. Fahrzeiten liegen bei etwa 3:45 Stunden. Die mit den Dieselloks der Klasse 91 bespannten Güterzüge benötigen von Port Elizabeth bis Loerie etwa 3:30 Stunden.

NGG 13 mit der Nummer 81 als Lokdenkmal in Patensie, April 1985

Im September 2005 erreichte nach einer mehrtägigen Fahrt erstmals nach 10 Jahren wieder ein von einer Dampflokomotive gezogener Zug den Endbahnhof in Avontuur. Die als Avontuur Adventurer bezeichnete Aktion war als publikumswirksame Werbung für eine Wiedereröffnung der gesamten Strecke gedacht. Tatsächlich gibt es Überlegungen in diese Richtung, und weil sich ein Betrieb nur für Touristen nicht lohnt, wird auch über eine Wiederaufnahme des Güterverkehrs oder sogar eines planmäßigen Personenverkehr nachgedacht.

An den Bahnhöfen der Strecke sind mehrere Dampflokomotiven als Denkmalloks aufgestellt: je eine NGG 13 in Patensie und Joubertina sowie eine NG 15 in Avontuur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Soliser Viadukt auf der schmalspurigen Albulabahn ist mit 89 m deutlich höher
  2. a b The PE-Avontuur Narrow Guage Line– A brief history. Abgerufen am 11. Februar 2016 (englisch).