Avrillé (Maine-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Avrillé
Wappen von Avrillé
Avrillé (Frankreich)
Avrillé
Staat Frankreich
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Maine-et-Loire (49)
Arrondissement Angers
Kanton Angers-4
Gemeindeverband Angers Loire Métropole
Koordinaten 47° 30′ N, 0° 35′ WKoordinaten: 47° 30′ N, 0° 35′ W
Höhe 17–62 m
Fläche 15,98 km²
Einwohner 14.065 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 880 Einw./km²
Postleitzahl 49240
INSEE-Code
Website https://www.ville-avrille.fr/

Avrillé ist eine französische Gemeinde mit 14.065 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 12. Jahrhundert erfolgte die Gründung eines Klosters durch die Äbtissin von Ronceray, das bis zur Revolution bestand. Nach der Revolution blieb Avrillé eine bäuerlich geprägte Gemeinde, die im 19. Jahrhundert mit dem industriellen Abbau von Schiefer begann. Als Nachbarstadt von Angers konnte Avrillé am Aufschwung der 1950er und 1960er Jahre teilhaben und ist heute eine prosperierende Wohn- und Industriestadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2011 2018
Einwohner 3034 4603 9386 10.811 12.878 12.991 12.808 14.065

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avrillé hat eine Partnerschaft mit der deutschen Stadt Schwalbach am Taunus in Hessen geschlossen.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Avrillé gibt es im Dominikaner-Kloster de la Haye-aux-Bonshommes eine bis jüngst den Piusbrüdern nahestehende traditionalistische Fraternité Saint-Dominique.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss La Perrière, Monument historique
  • ehemalige Windmühle La Garde, Monument historique
  • Kirche Saint-Gilles
  • Kapelle Saint-Joseph des Dominikanerklosters
  • Kapelle Saint-Louis im Ortsteil Champ des Martyrs

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de Maine-et-Loire. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-117-1, S. 173–178.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Avrillé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Blog: Williamson hat Bischof geweiht. In: katholisch.de. 19. März 2015, abgerufen am 14. Juli 2018.