Awangard (Hyperschallwaffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
26. Dezember 2018: Start einer Awangard-Trägerrakete vom Kosmodrom Jasny

Awangard (russisch Авангард, dt. „Vorhut“) ist eine in Russland entwickelte Waffe, die als Hyperschall-Gleitflugkörper u. a. mittels der zukünftigen Interkontinentalrakete vom Typ RS-28 („Sarmat“) bei den Strategischen Raketentruppen Russlands eingesetzt wird[1] und sowohl nukleare als auch konventionelle Sprengköpfe tragen kann.[2] Laut russischem Verteidigungsministerium ist das System seit Ende Dezember 2019 einsatzbereit, zunächst auf modifizierten UR-100N (RS18) Raketen.[3][4]

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Awangard handelt es sich um einen Hyperschall-Gleitflugkörper,[5][6], der mit einem Scramjet-Triebwerk ausgerüstet ist[7]. Das Konzept wurde in den 1930er Jahren vom österreichischen Ingenieur Eugen Sänger erdacht. Die Entwicklung der Waffe begann noch in der Sowjetunion. Ab dem Jahr 2014 wurde dort das Projekt verstärkt voran getrieben.

Nach russischen Angaben kann Awangard eine Geschwindigkeit von bis zu Mach 27 (mehr als 33.000 km/h) entwickeln[8] und interkontinentale Reichweite haben,[9] außerdem im Flug lenkbar sein.[3] Sie wird mit einer Trägerrakete, z. B. mit einer UR-100NU (zukünftig mit den RS-28 Sarmat), auf mehrere Mach beschleunigt werden, bevor sie sich von ihr löst und anschließend durch die oberen Atmosphärenschichten gleitet. Bei hohen Überschallgeschwindigkeiten erzeugt die Rakete um sich herum eine Plasma-Glocke, ihr Gehäuse erhitzt sich dabei auf 2.000 bis 2.500 Grad Celsius. Nach russischen Angaben war dafür die Entwicklung von speziellen Kompositwerkstoffen erforderlich, welche diesen Temperaturen widerstehen können.[10]

Seine Manövrierfähigkeit soll Awangard einen Vorteil gegenüber herkömmlichen ballistischen Raketen verschaffen.[2] Der Flugkörper soll in den oberen Atmosphärenschichten wellenförmige Flugbahnen fliegen können.[2] Dadurch und durch eine indirekte Flugbahn sei ihr eigentliches Ziel für Raketenabwehrsysteme kaum kalkulierbar. Nach Angaben des Oberbefehlshabers des United States Strategic Command (USSTRATCOM), John E. Hyten, gebe es bislang keine Verteidigungsmöglichkeit gegen solche Waffensysteme.[11][12][13]

Strategische Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2018 wurde Awangard vom russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin zusammen mit fünf weiteren neuartigen Waffensystemen präsentiert, die er als „technische Durchbrüche und als Garanten der Sicherheit Russlands auf mehrere Jahrzehnte hinaus“ bezeichnete. Sie sollen aus russischer Sicht die Zweitschlagfähigkeit des Landes sichern und das nukleare Gleichgewicht aufrechterhalten, welches Russland seit dem Austritt der USA aus dem ABM-Vertrag und durch den globalen Ausbau der US-Raketenabwehrsysteme als bedroht empfindet.[2]

Der Awangard-Flugkörper mit nuklear bestückbaren Gefechtsköpfen soll den strategischen Raketentruppen auf modernisierten ballistischen Interkontinentalraketen UR-100NU zugeführt werden,[1] das Ziel sei jedoch der Einsatz ab der Sarmat-Rakete.

Für Experten aus dem Westen sei die baldige Indienststellung „keine echte Sensation“, da das Wissen um die russische Entwicklung von Hyperschallwaffen schon lange bestehe.[2] Ein Programm bestand seit den 1990er-Jahren, 2004 wurden dessen Ziele präzisiert. In Technik-orientierten Publikationen wurden Tests bereits 2015, und 2016 von russischen Medien auch außerhalb solcher Fachmedien vermeldet[14] und von Boulevard-Medien aufgenommen.[15]

Tests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident Putin beim Raketentest im Kontrollraum des Verteidigungsministeriums in Moskau, 26. Dezember 2018

Vom Raketenstützpunkt Dombarowski im südlichen Ural aus wurde 2015[16] und 2016 das Objekt 4202 und 2018 das hypersonische Gleitfahrzeug Awangard mit den Interkontinentalraketen UR-100N (RS-18) getestet. Die modifizierte Rakete mit angeblich 20-facher Schallgeschwindigkeit in der Stratosphäre gelangte dabei zweimal erfolgreich auf das 6000 Kilometer entfernte Raketentestgelände Kura auf der Halbinsel Kamtschatka.[17][18]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ирина Тумакова (Irina Tumakowa): Интервью: «Пентагон в восторге!» Что собой представляет гиперзвуковой, неуловимый для американской ПРО комплекс «Авангард»? Интервью с экспертом. In: Nowaja Gaseta. 14. Januar 2019, abgerufen am 27. Dezember 2019 (russisch, Interview mit Andrej Gorbatschewski (Андрей Горбачевский): „Das Pentagon ist begeistert!“).
  2. a b c d e Gerhard Hegmann: Mit seiner neuen Hyperschallwaffe versetzt Putin die USA in Panik. In: Welt.de. 27. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  3. a b „Hyperschall“-Rakete – Neuartiges russisches Waffensystem soll einsatzbereit sein. In: Deutschlandfunk. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  4. Julian E. Barnes, David E. Sanger: Russia Deploys Hypersonic Weapon. In: NYTimes.com. 27. Dezember 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (englisch).
  5. Ralf Krauter: Hyperschall-Technologie – „Fragestellungen gibt es noch eine ganze Menge“: Dirk Zimper im Gespräch. In: Deutschlandfunk-Sendung „Forschung aktuell“. 2. März 2018, abgerufen am 17. Januar 2019.
  6. Putin testet seine neue Überschallwaffe „Avangard“. In: Welt Online. 26. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  7. Nikolai Novichkov: Russia announces successful flight test of Avangard hypersonic glide vehicle. In: Jane’s. 3. Januar 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (englisch).
  8. Neue russische Rakete soll 27-mal so schnell sein wie der Schall. In: Handelsblatt.de. 27. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  9. Послание Президента Федеральному Собранию. In: Kremlin.ru. 1. März 2018, abgerufen am 28. Dezember 2019 (russisch).
  10. Антон Подковенко (Anton Podkowenko): Авангард мировой науки. На что способен новейший гиперзвуковой комплекс. In: Vesti.ru. 27. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019 (russisch).
  11. Putins Avangard-Gleiter ist viel zu schnell für Trumps Raketenabwehr. In: stern.de. 27. Dezember 2018, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  12. Arndt Reuning: Aufrüstung in Russland – „Es ist schwierig, eine Hyperschallrakete abzuwehren“: Dirk Zimper im Gespräch. In: Deutschlandfunk-Sendung „Forschung aktuell“. 27. Dezember 2018, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  13. Mark Episkopos: Why America Should Fear Russia’s New Avangard Hypersonic Weapon: “We Don’t Have Any Defense”. In: The National Interest. 26. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  14. Russia reportedly tests nuclear-capable hypersonic glider warhead. In: Russia Today. 26. Oktober 2016, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  15. Mark Prigg: Russia fires its radical hypersonic ‘super nuke’ warhead: Prototype of mysterious ‘object 4202’ blasted off on top of a ballistic missile. In: Daily Mail. 27. Oktober 2016, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  16. Franz-Stefan Gady: Russia’s Secret New Weapon: Should the West Be Afraid? In: The Diplomat. 1. Juli 2015, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  17. Putin crows as he oversees Russian hypersonic weapons test. In: Mail Online. 26. Dezember 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018 (englisch).
  18. Russland testet Hyperschall-Rakete: „Avangard“ 2019 einsatzbereit. In: Euronews. 26. Dezember 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018.