Axel-Heiberg-Gletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Axel-Heiberg-Gletscher
Der Axel-Heiberg-Gletscher im Sommer 1956/57.

Der Axel-Heiberg-Gletscher im Sommer 1956/57.

Lage Ross Dependency, Antarktika
Gebirge Königin-Maud-Gebirge, Transantarktisches Gebirge
Länge 48 km
Koordinaten 85° 25′ S, 163° 0′ WKoordinaten: 85° 25′ S, 163° 0′ W
Axel-Heiberg-Gletscher (Antarktis)
Axel-Heiberg-Gletscher
Unterteil des Gletschers links oben im Kartenblatt

Unterteil des Gletschers links oben im Kartenblatt

westlich anschließendes Kartenblatt mit dem Oberteil des Gletschers und dem Amundsen Icefall

westlich anschließendes Kartenblatt mit dem Oberteil des Gletschers und dem Amundsen Icefall

Der Axel-Heiberg-Gletscher, ist ein 48 Kilometer langer Talgletscher, der im Königin-Maud-Gebirge vom Polarplateau zwischen der Herbert Range und dem Mount Don Pedro Christophersen im Bereich der westlichen Amundsen-Küste zum Ross-Schelfeis fließt. Der Beginn des Gletschers ist geprägt durch den Amundsen-Eisfall.

Der norwegische Polarforscher Roald Amundsen entdeckte den Gletscher als Aufstiegsroute für seinen Weg zum geografischen Südpol. Amundsen benannte ihn nach Axel Heiberg (1848–1932), einem norwegischen Geschäftsmann und Forschungsmäzen, der zahlreiche norwegische Polarexpeditionen, darunter Amundsens Südpolexpedition (1910–1912), unterstützt hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Axel-Heiberg-Gletscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien