Axel Kahn (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Axel Kahn
Axel Kahn Radio Antenne Frankfurt Moderator.jpg
Axel Kahn (2019)
Personalia
Geburtstag 10. Dezember 1965
Geburtsort KarlsruheDeutschland
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1986–1987 Karlsruher SC 05 0(1)
nach 1987 VfB Gaggenau
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Axel Kahn (* 10. Dezember 1965 in Karlsruhe) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der in der 2. Bundesliga für den Karlsruher SC aktiv war.[1][2][3]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Axel Kahn ist der Sohn des ehemaligen KSC-Spielers Rolf Kahn und der ältere Bruder von Oliver Kahn.

Kahn spielte in der Saison 1986/87 für den Karlsruher SC in der 2. Bundesliga und trug in fünf Spielen zum Aufstieg seines Vereins (als Tabellenzweiter) in die Bundesliga bei. Er debütierte am 2. August 1986 (2. Spieltag) im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück, als er zur zweiten Halbzeit für Wolfgang Trapp eingewechselt wurde. Sein einziges Tor im bezahlten Fußball war der Treffer zum 3:0-Endstand in der 90. Minute am 4. April 1987 (27. Spieltag), der ihm im Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid 09, zwei Minuten nach seiner Einwechslung für Arno Glesius, gelang. Bei seinen fünf Einsätzen im Profifußball wurde Kahn immer eingewechselt. Er gehörte nach dem Aufstieg nicht dem Bundesliga-Kader an. Später spielte er für den VfB Gaggenau in der Oberliga Baden-Württemberg.

Beruflich ist Kahn seit 2006 Inhaber einer Werbeagentur mit Sitz in Karlsruhe, sowie Gründer der Networking–Platform PIXX Lounge. Er veröffentlichte 2019 sein Buch Das Kahn-Gen. Seit Juli 2019 hat er ein eigenes Radioformat bei Radio Antenne Frankfurt.

Kahn ist Dozent der privaten Universität Europa Campus in Karlsruhe, Mannheim und Frankfurt, Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe und Keynote-Speaker.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Kahn-Gen. Mensch – Macher – Networker, Verlag basic erfolgsmanagement, Pfarrkirchen, 2019, ISBN 978-3944987217

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abendzeitung Germany: Was macht eigentlich Axel Kahn? Abgerufen am 5. November 2019.
  2. Axel Kahn - Spielerprofil. Abgerufen am 5. November 2019.
  3. Trainer im Porträt: Axel Kahn. In: ERFOLG Magazin. 19. September 2019, abgerufen am 5. November 2019 (deutsch).