Axtbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Umwelt, Wasserqualität
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Axtbach
Der Axtbach in Herzebrock-Clarholz

Der Axtbach in Herzebrock-Clarholz

Daten
Gewässerkennzahl DE: 314
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Ems
Abfluss über Ems → Nordsee
Quelle Am Mackenberg
Quellhöhe ca. 143 m ü. NN[1]
Mündung Oberhalb von Warendorf in die EmsKoordinaten: 51° 57′ 20″ N, 8° 2′ 11″ O
51° 57′ 20″ N, 8° 2′ 11″ O
Mündungshöhe ca. 53 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 90 m
Länge 34,1 km[2]
Einzugsgebiet 239,917 km²[2]

Linke Nebenflüsse Beilbach, Maibach

Der Axtbach, ein Bach im Münsterland, ist ein 34,1 km langer, orografisch linker Nebenfluss der Ems. Er entspringt am Mackenberg in den Beckumer Bergen, durchfließt Oelde, die Oelder Bauerschaft Menninghausen, den Herzebrock-Clarholzer Ortsteil Möhler und fließt dann südlich vorbei an Clarholz nach Beelen, wo westlich der Gemeinde der Beilbach in ihn mündet. Der Axtbach selbst mündet in Vohren östlich von Warendorf in die Ems.

Im Bereich des Geländes der Landesgartenschau 2001 in Oelde und in Vohren ist der Axtbach renaturiert worden. Er fließt nun wieder teilweise in seinem ursprünglichen Bett durch Feuchtwiesen und bildet Auenseen. Die Begradigung bzw. Kanalisierung in Beelen und Vohren erfolgte 1964.

Zum Fischbestand des Axtbaches zählen unter anderem Karpfen, Schleie, Hechte, Aale, Brassen und Rotaugen. Mittlerweile gibt es auch wieder Süßwassermuscheln.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW