Ayencourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ayencourt
Ayencourt (Frankreich)
Ayencourt
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Montdidier
Gemeindeverband Communauté de communes du Canton de Montdidier
Koordinaten 49° 38′ N, 2° 33′ OKoordinaten: 49° 38′ N, 2° 33′ O
Höhe 60–97 m
Fläche 4,67 km²
Einwohner 174 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km²
Postleitzahl 80500
INSEE-Code

Kirche

Ayencourt (auch Ayencourt le Monchel, picardisch: Ayincourt Monchi) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 174 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Canton de Montdidier und gehört zum Kanton Montdidier.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von der Départementsstraße D329 und der stillgelegten Bahnstrecke nach Compiègne durchzogene Gemeinde an der Grenze zum Département Oise liegt rund drei Kilometer südsüdwestlich von Montdidier und unmittelbar an dieses anschließend überwiegend am linken (westlichen) Ufer des Flüsschens Trois Doms. Am Nordrand der Gemeinde liegt ein Sportzentrum der französischen Eisenbahnen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
129 108 138 158 178 170 176 173

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Jean-Pierre Gérard.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louis-Lucien Klotz, französischer Politiker und Minister, von 1900 bis 1928 Maire von Ayencourt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ayencourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien