Ayub Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 27° 41′ 38″ N, 68° 53′ 17″ O

Ayub Bridge
Ayub Bridge
Ayub Bridge vor der dunkleren Lansdowne Bridge
Nutzung Eisenbahnbrücke
Querung von Indus
Ort Sukkur – Rohri
Konstruktion Stahlbogenbrücke
Gesamtlänge 310 m
Anzahl der Öffnungen eine
Längste Stützweite 245
Konstruktionshöhe 75 m
Baubeginn 1959
Eröffnung 6. Mai 1962
Planer Robinson & Steinman
Lage
Ayub Bridge (Pakistan)
Ayub Bridge

Die Ayub Bridge in Pakistan ist eine Eisenbahnbrücke über den Indus, die die in der Provinz Sindh gelegenen Städte Sukkur am nordwestlichen und Rohri am südöstlichen Ufer des Stromes verbindet. Sie steht unmittelbar neben der Lansdowne Bridge, die sie ab 1962 in ihrer Funktion als Teil der Eisenbahnstrecke LahoreKaratschi ersetzte.

Sie ist nach dem seinerzeitigen pakistanischen Präsidenten Feldmarschall Muhammed Ayub Khan benannt, der sie am 6. Mai 1962 eröffnete.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eingleisige Brücke wurde in den Jahren 1959 bis 1960 nach Plänen des US-amerikanischen Büros Robinson & Steinman von dem ebenso renommierten britischen Brückenbauunternehmen Dorman Long gebaut. Inwieweit sich David B. Steinman kurz vor seinem Tod noch selbst mit der Planung befasste, ist nicht bekannt. Die Brücke ähnelt etwas der 1935 ebenfalls von Dorman Long im heutigen Simbabwe erstellten Birchenough Bridge.

Die Ayub Bridge besteht aus einem großen Stahlfachwerkbogen, genauer aus zwei bogenförmigen Fachwerkträgern, die durch diagonale Querträger miteinander verbunden und versteift sind, von denen die Brückentafel mit Drahtseilen abgehängt ist. Der Bogen hat eine Spannweite von 245 m (806 ft), das Brückenbauwerk ist insgesamt 310 m lang.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ayub Bridge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarfaraz Memon: British engineering: Ayub Bridge turns 50. Artikel vom 7. Mai 2012 auf tribune.com