Ayukawa Nobuo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ayukawa Nobuo (jap. 鮎川 信夫, eigentl: Kamimura Ryūichi (上村 隆一); * 23. August 1920 in Tokio; † 17. Oktober 1986) war ein japanischer Lyriker und Literaturkritiker.

Der Übersetzer von T. S. Eliots Gedicht Das wüste Land gehörte neben Tamura Ryūichi und Kuroda Saburō zu den Gründern des Literaturmagazins Arechi („Das wüste Land“). Er zählt zu den bedeutenden und einflussreichen Dichtern der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan. Eine Sammlung seiner Gedichte (Ayukawa Nobuo shishū) erschien 1955. Als Literaturkritiker veröffentlichte er 1949 den Essay Gendaishi to wa nani ka (Was ist moderne Dichtung?) über die zeitgenössische japanische Lyrik. Eine Sammlung seiner Essays über Lyrik veröffentlichte er 1964 unter dem Titel Ayukawa Nobuo shiron shū.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Ayukawa der Familienname, Nobuo der Vorname.