Ayumu Hirano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ayumu Hirano Snowboard
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 29. November 1998
Geburtsort Murakami
Karriere
Disziplin Halfpipe
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Winter-X-Games 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 2014 Sotschi Halfpipe
0Silber0 2018 Pyeongchang Halfpipe
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Silber0 2013 Aspen SuperPipe
0Gold0 2016 Oslo SuperPipe
0Gold0 2018 Aspen SuperPipe
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 24. August 2013
 Weltcupsiege 3
 Freestyle-Weltcup 11. (2013/14)
 Halfpipe-Weltcup 7. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Halfpipe 3 1 0
TTR-Logo TTR World Snowboard Tour
 TTR-Debüt 2009
 Gesamtwertung 34. (2012/13)
 Halfpipe-Wertung 1. (2012/13)
letzte Änderung: 13. Februar 2018

Ayumu Hirano (jap. 平野 歩夢, Hirano Ayumu; * 29. November 1998 in Murakami) ist ein japanischer Snowboarder. Er startet in der Disziplin Halfpipe.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirano nimmt seit 2009 an Wettbewerben der TTR World Snowboard Tour teil. Dabei holte er im März 2011 bei den Burton US Junior Open im Stratton Mountain Resort seinen ersten Sieg. Zu Beginn der Saison 2012/13 siegte er bei den Burton High Fives im Snow Park. Es folgten in der Saison ein weiterer Sieg bei den Burton European Open 2013 in Laax, ein zweiter Platz bei den Burton US Open 2013 in Vail und ein dritter Rang beim The Arctic Challenge in Oslo. Bei den Winter-X-Games 2013 in Aspen gewann er Silber im SuperPipe Wettbewerb. Die Saison beendete er auf dem ersten Platz in der World Snowboard Tour Halfpipewertung. Im August 2014 fuhr er in Cardrona sein erstes Weltcuprennen, welches er gewann. Bei seiner ersten Olympiateilnahme 2014 in Sotschi holte er Silber auf der Halfpipe. Bei den Burton European Open 2015 in Laax belegte er den zweiten Platz und bei den Burton US Open 2015 den dritten Rang. Zu Beginn der Saison 2015/16 errang er den zweiten Platz bei der Winter Dew Tour in Breckenridge. Im Januar 2016 siegte er bei den Laax Open in Laax und belegte bei den Winter-X-Games 2016 in Aspen den zehnten Rang. Im folgenden Monat holte er bei den X-Games Oslo 2016 in Oslo die Goldmedaille. Im folgenden Jahr wurde er bei den Winter-X-Games 2017 Neunter. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann er wie vier Jahre zuvor die Silbermedaille in der Halfpipe.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 2010/11

Saison 2012/13

Saison 2013/14

Saison 2014/15

  • 2. Platz - Burton European Open in Laax, Halfpipe
  • 3. Platz - Burton US Open in Vail, Halfpipe

Saison 2015/16

Saison 2017/18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]