Azelfafage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Azelfafage (π1 Cygni)
π1 Cyg im Sternbild „Schwan“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Schwan
Rektaszension 21h 42m 5,67s [1]
Deklination +51° 11′ 22,6″ [1]
Scheinbare Helligkeit 4,64 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse B3 IV [1]
B−V-Farbindex −0,12 [1]
U−B-Farbindex −0,69 
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−8,20 ± 10) km/s
Parallaxe (1,89 ± 0,15) mas [1]
Entfernung (1725 ± 140) Lj
(530 ± 42) pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: 5,29 mas/a
Dekl.-Anteil: −1,78 mas/a
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungπ1 Cygni
Flamsteed-Bezeichnung80 Cygni
Bonner DurchmusterungBD +50° 3410
Bright-Star-Katalog HR 8301 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 206672 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 107136 [3]
SAO-KatalogSAO 33665 [4]
Tycho-KatalogTYC 3603-3215-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J21420566+5111225[6]
Aladin previewer

Azelfafage ist der Eigenname des Sterns Pi1 Cygni (π1 Cyg) im Sternbild Schwan. Azelfafage hat eine scheinbare Helligkeit von +4,64 mag und gehört der Spektralklasse B3 IV an. Die Entfernung beträgt ca. 1.725 Lichtjahre. Es handelt sich um einen spektroskopischen Doppelstern mit einem blau-weißen Unterriesen als Hauptkomponente, der etwa die 3.300-fache Leuchtkraft der Sonne besitzt.

Der Name geht auf ein nicht klar überliefertes arabisches Wort zurück, wobei man je nach Quelle als Bedeutung السلحفاة / as-sulaḥfāt / ‚die Schildkröte‘, ظلف الفرس / ẓilf al-faras / ‚der Pferdehuf‘ oder أصل الدجاجة / aṣl ad-daǧāǧa / ‚Ursprung der Henne‘ vermutet.[2]

Wissenschaftliche Untersuchungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Untersuchung wurde festgestellt, dass sich die Dunkelwolke B 164 möglicherweise im gleichen Abstand zu uns wie der benachbarte Stern π1 Cygni befindet, der vor Kurzem begonnen haben könnte, diese Wolke durch Aufheizung oder erhöhten Strahlungsdruck an einer Seite zu komprimieren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. L. Ideler: Untersuchungen über den Ursprung und die Bedeutung der Sternnamen. Berlin 1809, S. 79–80, 307–308.
  3. L. Paganini, C. Bréart de Boisanger: The structure and evolution of the dark cloud B 164 under the influence of a bright star, π1 Cyg. In: Astronomy & Astrophysics. Vol. 312, 1996, S. 989–999, bibcode:1996A&A...312..989P.