Azienda Trasporti Milanesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azienda Trasporti Milanesi
Azienda Trasporti Milanesi Logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Mailand
Webpräsenz http://www.atm-mi.it
Bezugsjahr 2010
Sitz Mailand
Geschäftsführung

Bruno Rota

Mitarbeiter 9484
Linien
U-Bahn 4
Straßenbahn 18
Obus 4
Bus 94
Anzahl Fahrzeuge
U-Bahnwagen 855
Straßenbahnwagen 553
Oberleitungsbusse 149
Busse 1415
Statistik
Fahrgäste 670 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 142 Mio. km pro Jahr
Einzugsgebiet 816,57 km2dep1
Einwohner im
Einzugsgebiet
2,6 Mio.
Länge Liniennetz
U-Bahn-Linien 100 kmdep1
Straßenbahnlinien 115 kmdep1
Obuslinien 40,4 kmdep1
Buslinien 876,9 kmdep1

Die Azienda Trasporti Milanesi (bis 1998 Azienda Tranviaria Municipale Milano), kurz ATM oder ATM Milano, ist ein öffentliches Nahverkehrsunternehmen in der italienischen Stadt Mailand. Das Unternehmen betreibt heute die Mailänder U-Bahn, das Straßenbahn-, Obus- und Autobusnetz.

U-Bahnen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Metropolitana di Milano

Seit dem 1. November 1964 verkehrt in Mailand eine U-Bahn. Die ATM betreibt heute vier Linien:

Straßenbahnen[Bearbeiten]

Straßenbahnwagen der Bauart Ventotto
Hauptartikel: Straßenbahn Mailand

Die Straßenbahn in Mailand geht auf die am 8. Juli 1876 eröffnete Pferdebahn zurück. Die erste elektrische Bahn wurde am 1. November 1893 durch die General Electric Company eröffnet. Diese erhielt eine bis 1917 laufende Konzession, die sie zum Bau weiterer 17 Linien, verpflichtetemehr als 1 Amtsleitung. Nach Ende dieser Konzession gingen die Linien in den Besitz der Stadt über. Zu diesem Zweck wurde die Azienda Tramviaria Municipale, gegründet. Heute 2015 wurden die folgende 18 Linien betrieben:

  • 1 Greco (V. Martiri Oscuri) ↔ P.za Castelli
  • 2 P.le Bausan ↔ P.le Negrelli
  • 3 Duomo (V. Cantù) ↔ Gratosoglio
  • 4 P. Castello ↔ Niguarda (Parco Nord)
  • 5 Ortica (V. Milesi) ↔ Ospedale Niguarda
  • 7 P.le Lagosta ↔ Precotto (V. Anassagora)
  • 9 Staz. Centrale (P.za IV Novembre) ↔ Staz. Genova
  • 12 Roserio ↔ V.le Molise
  • 14 Cim. Maggiore ↔ Lorenteggio
  • 15 P.za Fontana ↔ Rozzano (V. Cabrini)
  • 16 Stadion San Siro (Piazzale Axum) ↔ V. Monte Velino
  • 19 Piazza XXIV Maggio ↔ Roserio
  • 23 P.za Fontana ↔ Lambrate
  • 24 Duomo (V. Dogana) ↔ Vigentino (V. Selvanesco)
  • 27 P.za VI Febbraio ↔ V.le Ungheria
  • 31 Bicocca ↔ Cinisello (V. I Maggio)
  • 33 P.le Lagosta ↔ Rimembranze di Lambrate
  • 179 Mailand (Comasina) ↔ Limbiate

Oberleitungsbus[Bearbeiten]

Hauptartikel: Oberleitungsbus Mailand
Obus-Netzplan

Am 28. Oktober 1933 wurde die erste Oberleitungsbus-Linie durch die ATM Milano in Betrieb genommen. Heute werden noch vier Linien mit einer Länge von 40,4 Kilometern betrieben, darunter eine Ringlinie um das Stadtzentrum herum:

  • 90 Viale Isonzo - P.le Lotto - Viale Isonzo (Kreislinie im Uhrzeigersinn)
  • 91 Viale Isonzo - P.le Lotto - Viale Isonzo (Kreislinie gegen den Uhrzeigersinn)
  • 92 Bovisa FN - Viale Isonzo
  • 93 Lambrate FS M2 - Viale Omero

Stadtbusse[Bearbeiten]

Ergänzend zur Straßenbahn und zum Oberleitungsbus betreibt ATM Milano noch folgende Autobus-Linien:

  • 34 Via Sulmona - Quartiere Fatima
  • 37 Piazza VI Febbraio - Repubblica M3
  • 38 Via Corelli - Piazzale Susa
  • 39 Loreto - Via Pitteri
  • 40 Bonola M1 - Niguarda (Parco Nord)
  • 41 Quartiere Bovisasca - Bruzzano FN
  • 42 Quartiere Bicocca - Centrale FS
  • 43 Greco - Piazza Firenze
  • 44 Quartiere Turro - Cascina Gobba M2
  • 45 San Donato M3 - Via Cadore
  • 46 Famagosta M2 - Quartiere Cantalupa
  • 47 Bisceglie M1 - Piazzale Cantore
  • 48 Istituto Palazzolo - Lotto - Istituto Palazzolo (Kreislinie im Uhrzeigersinn)
  • 49 San Cristoforo FS (Piazza Tirana) - Ospedale San Carlo - Lotto
  • 50 Lorenteggio - Cairoli M1
  • 51 Cimiano M2 - Istria
  • 52 Quartiere Comasina - Greco FS / Bicocca Università
  • 53 Sesto Marelli M1 - Quartiere Adriano - Lambrate FS M2
  • 54 Lambrate FS M2 - Duomo
  • 55 Cimitero Lambrate - Quartiere Feltre - Loreto
  • 56 Quartiere Adriano - Via Padova - Loreto
  • 57 Quarto Oggiaro - Cairoli M1
  • 58 Baggio (Via Noale) - Cadorna FN
  • 60 Zara - San Babila M1
  • 61 Largo Murani - San Babila M1 - Largo Brasilia
  • 62 Piazza Sire Raul - Porta Romana M3
  • 63 Quartiere degli Olmi - Bisceglie M1
  • 64 Bonola M1 - Molinetto di Lorenteggio
  • 66 Milano (Via Cadore) - Peschiera Borromeo (Bettola)
  • 67 Baggio (Via Scanini) - Piazzale Baracca
  • 68 Bonola M1 - Via Bergognone
  • 69 Molino Dorino M1 - Gallaratese / San Leonardo - Piazza Firenze
  • 70 Cimitero Bruzzano - Zara
  • 71 Romolo M2 - Porta Lodovica
  • 72 Molino Dorino M1 - Bisceglie M1
  • 73 Linate Aeroporto - San Babila M1
  • 74 Famagosta M2 - Piazzale Cantore
  • 75 Cascina Gobba M2 - Via Pitteri
  • 77 Poasco - Cimitero Chiaravalle - Piazzale Bologna
  • 78 Via Govone - Bisceglie M1
  • 79 Quartiere Gratosoglio - Porta Romana M3
  • 80 Quinto Romano - De Angeli M1
  • 81 Sesto Marelli M1 - Lambrate FS M2
  • 82 Quartiere Bovisasca - Maciachini M3
  • 83 Niguarda - Bresso - Cormano - Comasina M3
  • 84 San Donato M3 - Corvetto M3 - Largo Augusto
  • 86 Ca' Granda - Cascina Gobba M2
  • 87 Villa San Giovanni M1 - Centrale FS
  • 88 Rogoredo FS M3 - Viale Ungheria - Linate paese (Peschiera Borromeo)
  • 89 Affori FN - Novate Milanese (Via Stelvio)
  • 94 Porta Volta - Ospedale Policlinico - Cadorna FN
  • 95 Rogoredo FS M3 - Famagosta M2 - Quartiere Barona (Via Pepere)
  • 98 Lotto - Famagosta M2
  • 99 Noverasco (Opera) - Via Quaranta
  • 165 Comasina M3 - Limbiate Ospedale
  • 166 Zara - Parco Nord - Desio
  • 180 Lampugnano M1 - Stadion San Siro (Piazzale Axum)
  • 182 Piazzale Segesta - Stadion San Siro (Piazzale Axum)
  • 183 Linate Aeroporto - Idroscalo

Überlandbusse[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]