Aznalcóllar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Aznalcóllar
Aznalcollar 1.jpg
Luftbild
Wappen Karte von Spanien
Aznalcóllar (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Andalusien Andalusien
Provinz: Sevilla
Comarca: Sierra Norte
Koordinaten 37° 31′ N, 6° 16′ WKoordinaten: 37° 31′ N, 6° 16′ W
Höhe: 155 msnm
Fläche: 198,96 km²
Einwohner: 6.091 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einw./km²
Postleitzahl: 41870
Gemeindenummer (INE): 41013
Verwaltung
Bürgermeister: Juan José Fernández Garrido
Website: www.aznalcollar.es/es/
Lage der Gemeinde
Karte Gemeinde Aznalcóllar 2022.png

Aznalcóllar ist eine Gemeinde in der Provinz Sevilla in Spanien mit 6091 Einwohnern (2019). Sie liegt in der Comarca Sierra Norte in Andalusien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie befindet sich am Fuße der Sierra Morena. Aznalcóllar grenzt an El Castillo de las Guardas, Escacena del Campo, Gerena, El Madroño und Sanlúcar la Mayor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde war in der Antike als Iptucci bekannt und ist keltischen Ursprungs. Ihr heutiger Name kommt vom arabischen Hisn-Al-Kollar ("ummauerter Platz"). Das genaue Datum der christlichen Eroberung ist nicht bekannt, den Historikern zufolge muss sie im Jahr 1247 stattgefunden haben, wenn man berücksichtigt, dass der Santiagoorden Albaida del Aljarafe im Jahr 1246 und Gerena im darauffolgenden Frühjahr erobert hat.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befindet sich die Zink- und Bleimine Los Frailes. 1998 fand hier das Grubenunglück von Los Frailes statt, bei dem schwere Umweltschäden entstanden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Nuestra Señora de Consolación

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aznalcóllar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Aznalcóllar - Offizielle Tourismus-Webseite von Andalusien. Abgerufen am 22. Juni 2021.