Azoudange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Azoudange
Wappen von Azoudange
Azoudange (Frankreich)
Azoudange
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Sarrebourg
Gemeindeverband Sarrebourg Moselle Sud
Koordinaten 48° 44′ N, 6° 49′ OKoordinaten: 48° 44′ N, 6° 49′ O
Höhe 217–302 m
Fläche 15,73 km2
Einwohner 115 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km2
Postleitzahl 57810
INSEE-Code
Website Azoudange

Mariä-Geburt-Kirche

Azoudange ist eine französische Gemeinde mit 115 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Azoudange liegt im Quellbereich der Seille zwischen Linderweiher (Étang de Lindre) und Gunderchinger Weiher (Étang de Gondrexange), etwa 20 Kilometer westlich von Sarrebourg. Das Gemeindegebiet von Azoudange ist Teil des Regionalen Naturparks Lothringen.

Zur Gemeinde gehören die beiden Weiler

  • Toupet (Tupethof), nordwestlich gelegen, und
  • Romécourt (Römerhof) samt gleichnamigem Schloss, südlich gelegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf gehört seit 1681 zu Frankreich. Von 1915 bis 1918 trug es den verdeutschten Namen Anslingen an der Duß[1], 1940–1944 hieß es Aßlingen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 161 182 154 123 103 106 114 112

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Azoudange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 30. Oktober 1915, Nr. 54. Bekanntmachung Nr. 721, S. 350f.