Azuara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Azuara
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Azuara
Azuara (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Saragossa
Koordinaten 41° 15′ N, 0° 52′ WKoordinaten: 41° 15′ N, 0° 52′ W
Höhe: 603 msnm
Fläche: 165,8 km²
Einwohner: 576 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 3,47 Einw./km²
Postleitzahl: 50140
Gemeindenummer (INE): 50039 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Blick auf Azuara

Azuara ist eine Gemeinde in der Provinz Saragossa der Autonomen Region Aragonien im Nordosten Spaniens. Der Ort gehört zur Comarca Campo de Belchite und liegt auf 603 m Höhe am Fluss Cámaras. Die nächsten größeren Orte sind Belchite (16 km) und Fuendetodos (13 km). Die Provinzhauptstadt Saragossa befindet sich 60 km nördlich von Azuara.

Der Ort ist landwirtschaftlich geprägt, allerdings sind 80 % seiner Agrarflächen unbewässert und daher nur für die klassischen Trockenkulturen des Mittelmeerraums (wie Oliven und Wein) verwendbar. Die Einwohnerzahl Azuaras verringerte sich seit 1991 von 830 auf 576 (Stand 1. Januar 2016).

Azuara-Krater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Azuara-Impaktstruktur
„Azuara-Krater“

Azuara gewinnt unter Geologen und Meteoritenforschern zunehmend an Bekanntheit, da dort in der Umgebung Strukturen eines Meteoriteneinschlags gefunden wurden. Der Einschlag soll im Mittleren Tertiär gleichzeitig mit zwei anderen Meteoriteneinschlägen stattgefunden haben. Der „Azuara-Krater“ hat einen Durchmesser von 30 bis 40 km.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Kord Ernstson, Fernando Claudín Die Azuara-Impaktstruktur Abgerufen am 20. November 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Azuara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Jarmo Molianen Impact structures of the world database Azuara (abgerufen am 20. November 2010)