Azuga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azuga
Wappen von Azuga
Azuga (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Prahova
Koordinaten: 45° 27′ N, 25° 34′ OKoordinaten: 45° 26′ 42″ N, 25° 34′ 5″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 900 m
Fläche: 83,04 km²
Einwohner: 4.440 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km²
Postleitzahl: 105100
Telefonvorwahl: (+40) 02 44
Kfz-Kennzeichen: PH
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Constantin Samson (PV)
Postanschrift: Str. Victoriei, nr. 61
loc. Azuga, jud. Prahova, RO–105100
Website:

Azuga ist eine Stadt im Kreis Prahova in der Region Walachei in Rumänien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azuga liegt im oberen Tal des Flusses Prahova. Westlich der Gemeinde befindet sich das Bucegi-, östlich das Baiu-Gebirge.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof in Azuga

Die Region der heutigen Stadt wurde lange Zeit von Viehhirten genutzt. Die Siedlung entstand erst um 1800 und nahm durch die verkehrsgünstige Lage an einem der wichtigsten Karpatenpässe – dem Predeal-Pass – einen raschen Aufschwung. Ab 1830 siedelten sich Industriebetriebe an. 1879 erhielt der Ort Eisenbahnanschluss.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Azuga zu einem Fremdenverkehrsort, wobei besonders der Wintersport eine bedeutende Rolle spielt. 1948 wurde Azuga zur Stadt erklärt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Entwicklung von Industrie und Tourismus nahm die Einwohnerzahl bis zur Revolution von 1989 kontinuierlich zu; 1956 wurden 3732, 1992 6487 Bewohner gezählt. Seitdem nimmt die Einwohnerzahl wieder ab[2].

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azuga liegt an der Passstraße zwischen Bukarest und Brașov, die der Europastraße 60 entspricht. Am westlichen Stadtrand befindet sich ein Bahnhof an der Bahnstrecke Ploiești–Brașov.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azuga ist Ausgangspunkt für Wanderungen in das Bucegi- und das Baiu-Gebirge.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Azuga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Azuga auf rumänischer Wikipedia