Bâgé-le-Châtel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bâgé-le-Châtel
Wappen von Bâgé-le-Châtel
Bâgé-le-Châtel (Frankreich)
Bâgé-le-Châtel
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ain
Arrondissement Bourg-en-Bresse
Kanton Replonges
Gemeindeverband Pays de Bâgé et de Pont-de-Vaux
Koordinaten 46° 19′ N, 4° 56′ OKoordinaten: 46° 19′ N, 4° 56′ O
Höhe 184–211 m
Fläche 0,88 km²
Einwohner 881 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 1.001 Einw./km²
Postleitzahl 01380
INSEE-Code

Bâgé-le-Châtel ist eine französische Gemeinde mit 881 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Département Ain. Administrativ ist die Gemeinde dem Kanton Replonges und dem Arrondissement Bourg-en-Bresse zugeteilt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in der Landschaft Bresse, rund zehn Kilometer östlich von Mâcon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Bâgé stammte von einem gallo-römischen Landhaus, welches einem gewissen Balgiasius gehörte.

Im Mittelalter sind in der Herrschaft der Seigneurs de Bâgé drei Pfarreien entstanden: Bâgé-le-Châtel in der Nähe der Burg, Saint-André-de-Bâgé, mit einer von den Freiherren erbaute Kirche und Bâgé-la-Ville, im Gebiet des gemeinen Volkes. Alle diese Ansiedlungen gelten heute als eigenständige Gemeinden.

Bâgé war bis 1272 der Hauptort der Landschaft Bresse, kam dann aber als Mitgift zur Grafschaft Savoyen, als das Geschlecht Bâgé in männlicher Linie ausstarb und Alleinerbin Sibylle de Bâgé Amadeus V. von Savoyen heiratete. In der Folge konnte sich Bâgé nur schlecht gegen den neuen 20 km östlich gelegenen Hauptort Bourg behaupten, war dieser doch ebenfalls befestigt und mit damals bereits 3.400 Einwohnern sehr bedeutend.

Bâgé-le-Châtel, ehemals eine Markstadt, die bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zahlreiche Besucher aus der ländlichen Umgebung anzog, wird heute nicht selten als eine Trabantenort von Mâcon angesehen. Was geblieben ist, ist ein schöner, konzentrisch angelegter Dorfkern mittelalterlicher Herkunft mit einigen Resten der Stadtmauer und zwei Wachtürmen aus rotem Backstein.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 509 568 588 669 751 762 802 786

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Stadtmauer aus Backstein, seit 1929 unter Denkmalschutz.
  • Das alte Krankenhaus Hôpital-Hospice, seit 1980 unter Denkmalschutz.
  • Die Schlösser Châteaux de Montépin und Châteaux La Griffonière, aus dem 15. Jahrhundert.
  • Das Schloss Château des sires de Bâgé aus dem 19. Jahrhundert, errichtet auf den Überresten der Burg aus dem 14. Jahrhundert.
  • Die Kirche Église de l’Assomption („Mariä Himmelfahrt“) mit ihrem 35 Meter hohen Glockenturm.

Nur etwa einen Kilometer südwestlich, in der Gemeinde Saint-André-de-Bâgé, befindet sich die romanische Kirche Saint-André aus dem 12. Jahrhundert, die seit 1840 unter Denkmalschutz steht.

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1991 pflegt Bâgé-le-Châtel eine Partnerschaft mit der Stadt Bad Waldsee in Baden-Württemberg (Deutschland).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bâgé-le-Châtel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien