Båtsfjord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Båtsfjord
Båtsfjord (Norwegen)
Båtsfjord (70° 29′ 0″ N, 29° 56′ 0″O)
Båtsfjord
Basisdaten
Kommunennummer: 5443
Provinz (fylke): Troms og Finnmark
Verwaltungssitz: Båtsfjord
Koordinaten: 70° 29′ N, 29° 56′ OKoordinaten: 70° 29′ N, 29° 56′ O
Fläche: 1.434,78 km²
Einwohner: 2.200 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 2 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Ronald Wærnes (Sp) (2019)
Lage in der Provinz Troms og Finnmark
Lage der Kommune in der Provinz Troms og Finnmark

Båtsfjord (samisch: Báhcavuona) ist eine Kommune im norwegischen Fylke Troms og Finnmark. Die Kommune hat 2200 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist der gleichnamige Ort Båtsfjord.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Båtsfjord liegt in der östlichen Finnmark an der Barentssee. Die Gemeinde grenzt an die Nachbarkommunen Vardø, Vadsø, Berlevåg und Tana. In das Gebiet der Gemeinde schneiden sich die beiden Fjorde Båtsfjord und Syltefjord. Am Båtsfjord liegt die gleichnamige Ortschaft, die das Verwaltungszentrum darstellt.[2] Die Ortschaft stellt den einzigen Tettsted der Kommune dar und fast die gesamte Bevölkerung der Gemeinde wohnt dort.[3]

Im Inneren der Kommune befinden sich größere unbewohnte Gebiete, die zum Meer hin steil abfallen. Aus dem Bereich fließen mehrere Flüsse in die Barentssee.[4] Die höchste Erhebung ist der Skipskjølen (samisch: Bealjáidčearru) mit einer Höhe von 633,8 moh., der sich an der Grenze zu Vadsø im Süden befindet.[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Båtsfjording genannt.[6] Båtsfjord hat wie viele andere Kommunen der Provinz Troms og Finnmark weder Nynorsk noch Bokmål als offizielle Sprachform, sondern ist in dieser Frage neutral.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Båtsfjord der damaligen Provinz Finnmark an. Diese ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Troms og Finnmark über.[8] Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Siedlungen der Gemeinde nur leicht beschädigt. In Båtsfjord wurde deswegen 1944 eine Versorgungsbasis eingerichtet.

Die Gemeinde entstand im Jahr 1839 durch die Abtrennung von Vardø, die Grenzen der Kommune wurden zuletzt im Jahr 1964 geändert.[9] Damals wurde ein Teil im Südosten der damaligen Gemeinde nach Vardø überführt. Während heute fast die gesamte Bevölkerung in der Ortschaft Båtsfjord lebt, gab es Mitte des 20. Jahrhunderts die drei Fischerdörfer Hamningberg, Makkaur und Syltefjord. In ersterer lebten im Jahr 1940 noch 700 Personen.[10] Alle drei Ortschaften sind nun unbewohnt.[4]

Der Hafen von Båtsfjord liegt geschützt im Fjord und ist eine Anlegestelle der Hurtigruten. Die Verbindungsstraße zur Europastraße 6 ist das ganze Jahr befahrbar. Der Flughafen Båtsfjord liegt etwas südlich des Ortes Båtsfjord.[11][2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupteinnahmequelle für die Gemeinde ist die Fischerei und die damit verbundenen Veredelung. In der unbewohnten Fläche im Inneren werden im Sommer Rentiere gehalten.[4]

Wappen und Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen, das seit 1985 als offizielles Wappen der Gemeinde dient, zeigt einen silbernen Angelhaken auf blauem Hintergrund. Es soll symbolisch für die Fischerei in Båtsfjord stehen. Der Name Båtsfjord besteht aus den beiden Teilen „Båt“ und „-fjord“ zusammen, wobei ersteres für „botn“, also das innere Ende eines Fjords steht.[12]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche von 1971 mit einer 85 m² großen Glasmalerei
  • Fernsehmast (241,8 m, der höchste Norwegens)
  • Skarvskiten, ein Vogelberg 1 km von Båtsfjord entfernt

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Båtsfjord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b Båtsfjord kommune. In: Norgeskart. Kartverket, abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch).
  3. Tettsteders befolkning og areal. Statistisk sentralbyrå, 4. Dezember 2019, abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch).
  4. a b c Svein Askheim: Båtsfjord. In: Store norske leksikon. 15. März 2020 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 13. August 2020]).
  5. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 1. September 2015, abgerufen am 25. Oktober 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch).
  8. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch).
  9. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 17. November 2020 (norwegisch).
  10. Svein Askheim: Hamningberg. In: Store norske leksikon. 8. Juni 2020 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 13. August 2020]).
  11. Båtsfjord Airport. Avinor, abgerufen am 13. August 2020 (englisch).
  12. Båtsfjord. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 13. August 2020 (norwegisch).