Bé Ruys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amalie Elisabeth Ruys (* 27. Oktober 1917 in Hoenderloo; † 22. Mai 2014 in Berlin) war eine niederländische Pastorin, die erste Pfarrerin der Niederländischen Ökumenischen Gemeinde zu Berlin und die prägende Gestalt des Hendrik-Kraemer-Hauses.

Lange Zeit galt dieses Haus für die Mitarbeiter des Ökumenischen Rates der Kirchen als eine Art Dependance des Weltrats in West-Berlin, wo man sich direkt über die Lage der Kirchen in der DDR und in Osteuropa informieren konnte. Theologisch rief Bé Ruys das Thema Die reichen Christen und der arme Lazarus als Herausforderung für die Kirche wie für die Gesellschaft aus. Ihre Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) als IM „Tulpe“ galt ihr als selbstverständlich.[1] Das West-Referat der Kirchenabteilung des MfS setzte Tulpe für die „ständige Überwachung der DDR-Informationsabende der Evangelischen Akademie“ und in operativen Personenkontrollen (OPK) ein.[2]

Bé Ruys erhielt 1999 den sogenannten Menschenrechtspreis des Vereins Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde.[3]

Literaturhinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerard Minnaard, Wilken Ven (Hrsg.): In dat Huis daar woont een vrouw. Festbundel voor Bé Ruys ter gelegenheid van haar vijfenzeventigste verjaardag op 27 oktober 1992. Narratio, Gorinchem 1992, ISBN 90-5263-090-9.
  • Horst Dohle, Joachim Heise, Rimco Spanjer (Hrsg.): Der Geschichte ins Gesicht sehen. Zum 80ten Geburtstag von Bé Ruys. Autobiographische Skizzen, Erinnerungen und Betrachtungen. Ernst-Lange-Institut für Ökumenische Studien, Rothenburg o.d.T. 1997, ISBN 3-928617-19-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Claudia Keller: Bé Ruys (Geb. 1917). Es wäre ihr auch nie eingefallen, in den Osten überzusiedeln. In: Der Tagesspiegel vom 22. August 2014
  2. Zit. aus einem Arbeitsplan des MfS für 1973 bei Hubertus Knabe: Die unterwanderte Republik. Stasi im Westen. Propyläen, 1999, ISBN 978-3-549-05589-2, S. 287, zum Einsatz „Tulpes“ in OPKn S. 285
  3. GBM: Über uns