Bégole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bégole
Wappen von Bégole
Bégole (Frankreich)
Bégole
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton La Vallée de l’Arros et des Baïses
Gemeindeverband Communes des Coteaux du Val d’Arros
Koordinaten 43° 9′ N, 0° 20′ OKoordinaten: 43° 9′ N, 0° 20′ O
Höhe 337–583 m
Fläche 10,24 km2
Einwohner 210 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km2
Postleitzahl 65190
INSEE-Code

Blick auf das Zentrum von Bégole

Bégole ist eine französische Gemeinde mit 210 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum Kanton La Vallée de l’Arros et des Baïses (bis 2015: Kanton Tournay).

Die Einwohner werden Bégoliens und Bégoliennes genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bégole liegt circa 22 Kilometer südöstlich von Tarbes in der historischen Vizegrafschaft Nébouzan.

Umgeben wird Bégole von den acht Nachbargemeinden:

Castéra-Lanusse Burg Castelbajac
Lanespède Nachbargemeinden Houeydets
Péré Caharet Lutilhous

Bégole liegt in den Einzugsgebieten der Flüsse Adour und Garonne.

Der Canal de Bouès, ein Zufluss des Bouès, führt durch das Gebiet der Gemeinde. Die Lène, ein Nebenfluss des Arros, verläuft teilweise an der Grenze zur westlichen Nachbargemeinde Péré entlang. Der Lenet, einer ihrer Nebenflüsse, entspringt in Bégole und mündet am Viadukt von Lanespède in die Lène.

Die Baïse, ein Nebenfluss der Garonne, bewässert ebenfalls das Gemeindegebiet ebenso wie die Bégole, die in der gleichnamigen Gemeinde entspringt.[2]

Waschhaus
Bürgermeisteramt (Mairie) von Bégole

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der okzitanische Name der Gemeinde heißt Begòla. Trotz zweier Richtungen zur Erklärung seines Ursprungs bleibt dieser unklar. Die eine sieht in ihm die aquitanischen Wurzel beg/big wie in Bigorre, die andere sieht eine Herkunft im gascognischen vea (ausgesprochen „bée“) mit dem diminuierenden Suffix -ola (deutsch Wasserstrom. der aus einer Quelle rinnt).

Toponyme und Erwähnungen von Bégole waren:

  • Petrus de Begola und en P. de Begole (1283, Prozess Bigorre),
  • de Begola (1300 und 1313, Erhebung im Bigorre bzw. Steuerliste Debita regi Navarre),
  • Beguole, (1429, Zensusliste der Grafschaft Bigorre),
  • Begole (1750 und 1793, Karte von Cassini bzw. Notice Communale),
  • Beigolle (1801, Bulletin des lois).[3][4][5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von 620. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurde ein Niveau von rund 600 Einwohnern gehalten. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1980er Jahren auf rund 150 Einwohner, bevor eine Wachstumsphase einsetzte. die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 207 187 172 149 170 176 171 200 210
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[5] INSEE ab 2006[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcs Noirs de Bigorre

Bégole liegt in den Zonen AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre und des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[7]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 25

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bégole ist erreichbar über die Routes départementales 11 und 41.

Die Autoroute A64, genannt La Pyrénéenne, durchquert das Gemeindegebiet auf einem kurzen Abschnitt, allerdings ohne direkte Ausfahrt zum Ort. Die am nächsten gelegene Ausfahrt 15 ist ca. 7,5 km entfernt und bedient die Gemeinde Capvern.

Eine Linie des TER Occitanie, einer Regionalbahn der staatlichen SNCF, bedient die Strecke von Pau nach Toulouse, die ein kleines Stück des Gebiets der Gemeinde ohne Haltepunkt durchquert. Die Eisenbahntrasse führt auch über den Viadukt von Lanespède. Der nächste Bahnhof befindet sich in Capvern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bégole – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hautes-Pyrénées (fr) habitants.fr. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  2. Ma commune : Bégole (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 29. Oktober 2019.
  3. Bégole (fr) Département Hautes-Pyrénées. Abgerufen im 201910-29.
  4. David Rumsey Historical Map Collection France 1750 (en) David Rumsey Map Collection: Cartography Associates. Abgerufen am 29. Oktober 2019.
  5. a b Notice Communale Bégole (fr) EHESS. Abgerufen am 29. Oktober 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Bégole (65079) (fr) INSEE. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  7. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Bégole (65079) (fr) INSEE. Abgerufen am 11. Oktober 2019.