Böhme (Niedersachsen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
?
Böhme (Niedersachsen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Böhme hervorgehoben

Koordinaten: 52° 47′ N, 9° 29′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Heidekreis
Samtgemeinde: Rethem/Aller
Höhe: 19 m ü. NHN
Fläche: 37 km2
Einwohner: 919 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km2
Postleitzahl: 29693
Vorwahl: 05164
Kfz-Kennzeichen: HK
Gemeindeschlüssel: 03 3 58 003
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Lange Straße Nr. 4
27336 Rethem
Bürgermeister: Gert Jastremski (SPD)
Lage der Gemeinde Böhme im Landkreis Heidekreis
Landkreis HeidekreisNiedersachsenLandkreis Nienburg/WeserRegion HannoverLandkreis VerdenLandkreis Rotenburg (Wümme)Landkreis HarburgLandkreis LüneburgLandkreis UelzenLandkreis CelleLindwedelBuchholzSchwarmstedtEsselHademstorfGiltenGrethemEickelohHodenhagenBöhmeHäuslingenAhldenFrankenfeldWalsrodeNeuenkirchenSchneverdingenOsterheideBad FallingbostelWietzendorfSoltauMunsterBispingenKarte
Über dieses Bild

Böhme ist eine Gemeinde im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Böhme liegt zwischen Walsrode und Hannover nördlich der Aller an der Böhme. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Rethem/Aller an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Rethem (Aller) hat.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier Ortsteile der Gemeinde sind:

  • Böhme
  • Bierde
  • Altenwahlingen
  • Kirchwahlingen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste urkundliche Erwähnung fand der Ort Böhme am 22. Januar 1412 in einer Verkaufsurkunde als „Bomene“. Um 1670 gab es im Ort 16 Hofstellen sowie die beiden freien adeligen Güter „von dem Knesebeck“ und „von Schleppegrell“. Ab 1709 erfolgte die Erweiterung des Gutshofs „von Schleppegrell“ zu einer barocken Anlage mit Herrenhaus und Lustgarten, dem heutigen Gut Böhme.

Am 1. März 1974 wurde die Gemeinde aus den bis dahin selbstständigen Gemeinden Böhme, Altenwahlingen, Bierde und Kirchwahlingen gebildet. Die Gemeinde ist seitdem eine der vier Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Rethem (Aller).[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat der Gemeinde Böhme besteht aus neun Ratsfrauen und Ratsherren. Die Mitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt.

Bei der Kommunalwahl 2021 ergab sich folgende Sitzverteilung:[3]

  • Wählergemeinschaft Böhme (WGB): 9 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister ist seit 2016 Gert Jastremski. Seit der Kommunalwahl 2011 werden die Verwaltungsgeschäfte nicht mehr vom Bürgermeister, sondern von einem Gemeindedirektor wahrgenommen. Gemeindedirektor ist seit 2021 Samtgemeindebürgermeister Björn Symank.

Bürgermeister der Gemeinde Böhme:

  • Heinrich Hogrefe (1921–2008): 1974–1991
  • Heinz-Wilhelm Korte (1938–2022): 1991–2006
  • Wolfgang Meinecke (* 1952): 2006–2011
  • Gert Jastremski (* 1957): seit 2011


Gemeindedirektoren der Gemeinde Böhme:

  • Cort-Brün Voige (* 1962): 2011–2021
  • Björn Symank (* 1978): seit 2021

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Zum heiligen Kreuz in Kirchwahlingen
  • Die Kirche Zum heiligen Kreuz befindet sich im Ortsteil Kirchwahlingen, deren Feldsteinturm im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Sie wurde um das Jahr 945 gegründet, das erste Gebäude vermutlich als Holzbau.[4]
  • Das Rittergut Böhme liegt an der Landstraße von Hodenhagen nach Verden. Der Geheime Kriegsrat von Hattorf ließ im Jahre 1715 das jetzige Herrenhaus mit zwei Seitenhäusern errichten.[5]
  • Die Gutskapelle wurde in der sehr seltenen Form eines Oktogons im englischen Baustil errichtet. Ihre Weihe erhielt sie im Jahr 1716 und trägt die Bezeichnung „Kapelle Jesu“.[6]
  • Die Gutswassermühle befindet sich etwa zwei Kilometer vor der Mündung der Böhme in die Aller direkt am Rittergut. Erste Erwähnung findet sie im 17. Jahrhundert als Gutsmühle, jedoch wird ihre Errichtung wesentlich früher vermutet. Heute wird die Wasserkraft der Böhme in der Mühle zum Antrieb eines Stromgenerators benutzt, der den Bedarf des Gutes seit 1900 deckt und darüber hinaus etwa 70 % der erzeugten Energie in das öffentliche Stromnetz einspeist.[7]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autobahn A 27 liegt nördlich der Gemeinde. Die nächste Anschlussstelle ist in Walsrode ca. 8 km von Böhme entfernt. Böhme war im Schienengüterverkehr an die Bahnstrecke Verden (Aller)–Walsrode Nord (Walsroder Zweig) angeschlossen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gemeinde verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Böhme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001G: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2021 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 224.
  3. Ergebnis Gemeinderatswahl 2021. Abgerufen am 13. Juli 2022.
  4. Zum-Heiligen-Kreuz Kirchwahlingen auf cms.heidekirchen.de
  5. Geschichte Rittergut Böhme
  6. Gutskapelle auf navigator.geolife.de
  7. Niedersächsische Mühlenstraße