Börnichen (Lübben (Spreewald))

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Koordinaten: 51° 57′ 48″ N, 13° 55′ 54″ O
Höhe: 59 m ü. NHN
Postleitzahl: 15907
Vorwahl: 03546
Alte Försterei
Revierförsterei Briesensee
Blick auf Börnichen

Börnichen, niedersorbisch Bórnice, ist ein bewohnter Gemeindeteil der Stadt Lübben (Spreewald) im Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg. Der Ort zählt zum amtlichen Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Börnichen liegt in der Niederlausitz, etwa vier Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums der Stadt Lübben. Umliegende Ortschaften sind die zur Gemeinde Märkische Heide gehörenden Ortsteile Dürrenhofe im Norden, Krugau und Biebersdorf im Nordosten, der Neu Zaucher Ortsteil Briesensee im Osten, Radensdorf im Südosten, die Stadt Lübben im Südwesten, Hartmannsdorf im Westen sowie die Gemeinde Schlepzig im Nordwesten.

Börnichen liegt an der Landesstraße L 42, die den Ort mit Lübben und Schlepzig verbindet. Einen Kilometer südlich verläuft die Bundesstraße 87. Börnichen liegt in dem gleichnamigen Naturschutzgebiet Börnichen, durch das unter anderem die Spree fließt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung Börnichen geht aus dem „Forsthaus Börnichen“ hervor, welches 1833[1] als Oberförsterei des Rentamtes Lübben errichtet wurde. 1844 hatte Börnichen elf Einwohner in einem Gebäude und war nach Schlepzig gepfarrt.[2] Heute befinden sich drei Grundstücke im Ort. In Börnichen gibt es eine Waldschule.

Börnichen gehörte seit jeher zur Stadt Lübben und lag zunächst im Landkreis Lübben (Spreewald) im Regierungsbezirk Frankfurt im Königreich Preußen. Am 25. Juli 1952 wurde Börnichen dem neu gegründeten Kreis Lübben im Bezirk Cottbus zugeordnet. Nach der Wende in der DDR lag das Dorf zunächst im Landkreis Lübben in Brandenburg. Nach der brandenburgischen Kreisreform vom 6. Dezember 1993 wurde Börnichen dem Landkreis Dahme-Spreewald zugeordnet.[3]

Denkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alte Försterei sowie ein alter Wegweiser am Ortsausgang in Richtung Schlepzig sind in der Denkmalliste des Landes Brandenburg als Baudenkmale ausgewiesen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Börnichen (Lübben) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datenbank des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, abgerufen am 8. April 2018.
  2. Topographisch-statistische Übersicht des Regierungsbezirks Frankfurt a. d. O. 1844, S. 166 (bsb-muenchen.de).
  3. Börnichen im Geschichtlichen Ortsverzeichnis. Abgerufen am 8. April 2018.