Búč

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Búč
Wappen Karte
Wappen fehlt
Búč (Slowakei)
Búč
Búč
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Komárno
Region: Podunajsko
Fläche: 31,501 km²
Einwohner: 1.128 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km²
Höhe: 118 m n.m.
Postleitzahl: 946 35
Telefonvorwahl: 0 35
Geographische Lage: 47° 48′ N, 18° 27′ OKoordinaten: 47° 48′ 24″ N, 18° 26′ 35″ O
Kfz-Kennzeichen: KN
Kód obce: 501077
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Ján Karkó
Adresse: Obecný úrad Búč
Tesárska ulička 91
946 35 Búč
Webpräsenz: www.obecbuc.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Búč (ungarisch Búcs) ist eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei mit 1128 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt im Okres Komárno, einem Teil des Nitriansky kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mosaik am Gebäude der Gemeindeverwaltung

Die Gemeinde befindet sich im slowakischen Donautiefland. Der Südteil des Gemeindegebiets erstreckt sich auf Auböden entlang der Bäche Nagyér und Vojnický potok, der nordöstliche Teil wird von Terrassen gebildet, die aus Löss und angewehtem Sand entstanden sind. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 118 m n.m. und ist 24 Kilometer von Štúrovo sowie 30 Kilometer von Komárno entfernt.

Nachbargemeinden sind Bátorove Kosihy im Norden, Gbelce im Nordosten, Mužla im Osten, Kravany nad Dunajom im Süden, Moča im Südwesten und wieder Bátorove Kosihy im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reformierte Kirche im Ort

Búč wurde zum ersten Mal 1208 als Bulsou schriftlich erwähnt und war abwechselnd Besitz des Erzbistums Gran und des Graner Kapitels. 1311 wurde das Dorf durch angreifende Anhänger des Oligarchen Matthäus Csák verwüstet, doch nach etwa 20 Jahren erscheint der Ortsname in einem Kirchenzehnt-Verzeichnis. Zwischen 1549 und 1683 war Búč gegenüber dem Osmanischen Reich tributpflichtig, gleichzeitig fasste protestantischer Glauben Fuß im Ort. 1860 zählte man 1.714 Einwohner, die vorwiegend als Landwirte beschäftigt waren.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Gran liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. Infolge des Ersten Wiener Schiedsspruchs war Búč zwischen 1938 und 1945 noch einmal Teil von Ungarn.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Búč 1.190 Einwohner, davon 1.084 Magyaren, 92 Slowaken sowie jeweils zwei Roma und Tschechen. 10 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

713 Einwohner bekannten sich zur reformierten Kirche, 349 Einwohner zur römisch-katholischen Kirche, vier Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, drei Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B., zwei Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zu den Zeugen Jehovas, zur Pfingstbewegung und zur tschechoslowakischen hussitischen Kirche; ein Einwohner bekannte sich zu einer anderen Konfession. 81 Einwohner waren konfessionslos und bei 34 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • kalvinistische (reformierte) Toleranzkirche aus dem Jahr 1784
  • römisch-katholischer Glockenturm aus dem Jahr 1914
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Búč

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Búč – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien