Bünting-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
J. Bünting Beteiligungs AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1806
Sitz Leer DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Vorstand:
Markus Buntz (Vors.), Andreas Robeck, Rolf Warnders[1]
Aufsichtsratvorsitzender:
Stefan Eltgen[1]
Mitarbeiter 14.000 (am 1. Februar 2015)
Umsatz 2,20 Mrd. Euro (2013)
Branche Lebensmittelindustrie
Website www.buenting.de

Bünting-Zentrallager in Nortmoor

Die Bünting AG ist ein Handelsunternehmen in Nordwest-Deutschland mit Sitz in Leer (Ostfriesland). Mit mehr als 14.000 Beschäftigten ist Bünting sowohl nach Umsatz als auch nach der Zahl der Beschäftigten eines der größten ostfriesischen Unternehmen und einer der wichtigsten Ausbildungsbetriebe in der Region. Bekannt ist Bünting vor allem durch seinen Ostfriesentee.

Zu ihren Vertriebsgesellschaften gehören Combi, famila, Markant Nordwest, Jibi, Bielefeld; Minipreis, Telepoint und die Bünting eCommerce (ehemals: WGO Warenhandelsgesellschaft Oldenburg). Die Vertriebsaktivitäten konzentrieren sich auf Nordwest-Deutschland. Die Kernregionen liegen zwischen der Nordseeküste und dem Münsterland, sie reichen von der niederländischen Grenze im Westen bis nach Ostwestfalen-Lippe im Süden und in die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg im Osten.

Der Name Bünting ist in der Öffentlichkeit vor allem mit dem zugehörigen Teehandelshaus und dem Ostfriesentee verknüpft. Im Mai 2006 feierte Bünting sein 200-jähriges Bestehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 2001 eröffnete Bünting Teemuseum in der Brunnenstraße 33 stellt in seiner Ausstellung die Geschichte des Hauses und Informationen rund um den Tee zusammen.[2]
ehemaliges Logo bis 2012

Die Firma wurde 1806 von Johann Bünting (1782–1853)[3] in der Leeraner Brunnenstraße Nr. 37 gegründet. Er stammte aus einem Bauerngeschlecht bei Edewecht im Landkreis Ammerland. Am 1. Januar 1816 gründete Johann Bünting zusammen mit seinem 24-jährigen Schwager Weert Klopp (1791–1833)[4], der aus einer alteingesessenen Leeraner Familie stammte, die J. Bünting & Co. Bünting behielt ein Sechstel der Anteile. Weert Klopp war der Vater des Publizisten und Historikers Onno Klopp.

Nach dem Tod Johann Büntings 1853, dem Tod seiner Frau Eta 1868 und dem Ausscheiden des letzten Bünting-Sohnes Hermann aus der Firma im Jahr 1872, leiteten die Mitglieder der Familienstämme Klopp das Unternehmen allein weiter bis zur Bildung der Aktiengesellschaft im Jahr 1989[5]. In den 1960er Jahren schloss sich das Unternehmen mit anderen gleichartigen Großhändlern zur „A&O“ (heute „Markant“) zusammen und verkaufte an die A&O-Einzelhändler.

Die Bünting-Gruppe übernahm die in Nordwestdeutschland aktive Elektronikartikel-Handelsgesellschaft Telepoint zum 1. Februar 2007 [6] und stieg damit erstmals in dieses Marktsegment ein. Die Bünting-Aktien sind ausschließlich in Familienbesitz, damit befindet sich das Unternehmen heute in fünfter Generation im Besitz der Familie.

Die Firmen der Bünting-Unternehmensgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J. Bünting Beteiligungs AG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Holding-Gesellschaft hat zentrale Funktionen. Die Holding legt die strategische Ausrichtung der einzelnen Gesellschaften fest, gibt die Geschäftsziele vor und koordiniert die Aktivitäten der Tochterunternehmen. Die Holding hält die Gesellschaftsanteile aller Bünting-Unternehmen und verwaltet den Immobilienbesitz der Firmengruppe. Sie ist Dienstleister in den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen und Steuern, Controlling, Personalwirtschaft, Organisation, Expansion, Recht, Marketing und Presse. Die Aktien des Unternehmens sind in Familienbesitz.

Johann Bünting-Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung und Förderung der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege und die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, die Förderung von Bildung und Erziehung, die Förderung von Kunst und Kultur sowie die Förderung der Heimatkunde und Heimatpflege.

J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bünting Teehandelshaus hat als Urzelle und Namensgeber der Firmengruppe mehr als nur eine betriebswirtschaftliche Bedeutung. Bünting Tee gibt es seit der Firmengründung im Jahre 1806 und der Name Bünting ist in der Bevölkerung vor allem mit dem gleichnamigen Ostfriesentee verknüpft, allen voran die Sorte „Bünting Grünpack“, der als meistverkaufter Ostfriesentee gilt. Bünting gehört zu den wenigen Firmen, die ihren Tee mit der Bezeichnung „Echter Ostfriesentee“ versehen dürfen. Bünting ist das älteste Teehandelshaus Ostfrieslands.

Bünting Einkauf und Logistik Dienstleistungs GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bünting Einkauf und Logistik Dienstleistungs GmbH & Co. KG (ehemals: Bünting Handel und Dienstleistung GmbH & Co. KG (BHD)) ist der zentrale Dienstleister der Firmengruppe und zuständig für die gesamte Warenversorgung. Wesentliche Aufgabenbereiche sind der Einkauf, die Disposition, die Logistik und der Warenservice sowie die Handelswerbung für alle Vertriebsgesellschaften. Standorte der Bünting-Zentrallager sind Nortmoor bei Leer, Wallenhorst, und Salzkotten. Bis zum Anfang 2017 war auch Detmold ein Standort der Bünting-Zentrallager.

Bünting Electronic GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Händen der Bünting Electronic liegt die strategische und operative Verantwortung des Lieferanten- und Warenmanagements der Warensegmente Consumer Electronic und Haustechnik aller Vertriebsgesellschaften der J. Bünting Beteiligungs AG.

Bünting Informations Technologie GmbH (BIT)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gesamte Bereich der Informationstechnologie in der Bünting-Unternehmensgruppe war in der selbstständigen Tochtergesellschaft BIT zusammengefasst. Zu den zentralen Aufgaben der BIT gehörten der Betrieb der gesamten Informationstechnologie sowie die Betreuung aller Firmen der Bünting-Unternehmensgruppe bei organisatorischen und EDV-technischen Fragestellungen. Die BIT wurde zum 31. Dezember 2016 aufgelöst und als eigenständige Abteilung in die Bünting AG integriert.

Nordwest-Dienstleistung GmbH (NWD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nord-West Dienstleistung erledigt in den Verbrauchermärkten, vorwiegend in den Abend- und Nachtstunden, alle Putz- und Packarbeiten, die elektronische Artikelsicherung sowie die Prüfung der Haltbarkeitsdaten.

Combi-Verbrauchermarkt Einkaufsstätte GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbrauchermärkte von Combi sind als Nahversorger zwischen Discountern und SB-Warenhäusern mit standortangepassten Sortimenten positioniert. Den Schwerpunkt bilden Lebensmittel und Frischeartikel. Als Vertriebsgesellschaft existiert Combi bereits seit 1971 in Nordwestdeutschland.

famila-Verbrauchermarkt Einkaufsstätte GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die famila-Märkte sind die Vollsortiment-SB-Warenhäuser mit überörtlicher Bedeutung. Sie sind meist Kern eines Einkaufszentrums. Als Vertriebsgesellschaft existiert famila bereits seit 1967 in Nordwestdeutschland.

Markant Nordwest Handels- GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markant Nordwest hat als Unternehmen der Bünting-Unternehmensgruppe die Funktion einer Vertriebs- und Beratungsgesellschaft. Geschäftsgrundlage ist die partnerschaftliche Kooperation mit eigenständigen Einzelhändlern. Als Nachbarschaftsmärkte konzipiert, versorgen sie die Verbraucher mit Gütern des täglichen Bedarfs.

Telepoint Elektrohandelsgesellschaft mbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telepoint ist eine Vertriebsgesellschaft für TV-Hifi-Video-Foto, für Telekommunikation sowie für Computer und für Haushaltselektro. Die im Jahr 2007 vom Oldenburger Unternehmen Wöltje zugekauften Elektromärkte[7] trat bereits zuvor mit Märkten der Bünting-Gruppe am gleichen Standort auf und ergänzte das Produktsortiment der Handelsgruppe. Telepoint betrieb zeitweise 15 Elektromärkte in Nordwestdeutschland. Anfang Januar 2017 trennte sich die Bünting-Gruppe von ihren Aktivitäten in diesem Bereich. Vier Elektromärkte wurden an die Cuxhavener Expert-Bening-Kette verkauft, die verbliebenen drei Märkte sollen geschlossen werden.[8]

Bünting E-Commerce GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bünting E-Commerce GmbH & Co. KG (ehemals: WGO Warenhandelsgesellschaft Oldenburg mbH & Co. KG) ist ein E-Commerce-Unternehmen, das Waren über Internetportale und ein Kundenmagazin vertreibt. Abgedeckt werden die Sortimentsbereiche Elektronik, Wohnen & Lifestyle, Haushalt & Bad sowie Freizeit. Mit dem Onlineshop für Lebensmittel myTime.de ist das Handelsunternehmen auch in den bundesweiten E-Commerce von Lebensmitteln eingestiegen.

Bünting Systemkunden Handelsgesellschaft GmbH (BSH)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Vertriebsgesellschaft der Unternehmensgruppe ist die BSH verantwortlich für das Großkundengeschäft. Partner der BSH sind Großkunden des Lebensmittel-Groß- und Einzelhandels. Partner sind u. a. Frischdienst Nordhorn GmbH; Naschwelt GmbH & Co. KG, Groß Hesepe; Supreme GmbH, Rheine.

Verbrauchermärkte Salzkotten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 übernahm Bünting die im ostwestfälischen Salzkotten ansässige Minipreis-Läden GmbH mit ihren 33 Lebensmittel-Märkten, Logistikzentrum und Verwaltung, Belegschaft, Warenbestand und Ladeneinrichtung. Minipreis erzielte 2010 mit rund 1300 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 140 Millionen Euro.

Verbrauchermärkte Nord GmbH&Co KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Februar 2015 übernahm die Bünting-Gruppe 26 Coma-Verbrauchermärkte, eine Verbrauchermarktkette, die im Bereich Nordwestdeutschland aktiv ist. Die Märkte sind in das Tochterunternehmen Combi Verbrauchermärkte eingegliedert worden.

Jibi Handelsgesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Zustimmung durch das Bundeskartellamt wurde die Jibi Handel GmbH & Co mit Stammsitz Bielefeld mit seinen 88 Standorten und 2.400 Mitarbeitern mit Wirkung zum 1. Januar 2015 eingegliedert.[9][10][11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bünting-Gruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Impressum. Bünting; abgerufen am 3. September 2015.
  2. Bünting Teemuseum
  3. Johann Bünting
  4. Stammbaum Weert Klopp
  5. Ein neues Kapitel, buenting-tee.de, abgerufen am 2. Mai 2011
  6. Ostfriesen-Zeitung, 12. Januar 2007
  7. Jörg Schürmeyer: Bünting will Telepoint-Märkte verkaufen, Nordwest-Zeitung, 25. November 2016. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  8. Jörg Schürmeyer: Expert Bening übernimmt vier Märkte, Nordwest-Zeitung, 5. Januar 2017. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  9. Bünting will Jibi übernehmen. Westfalen-Blatt. 1. Oktober 2014; abgerufen am 7. März 2015.
  10. Unternehmen: Historie. Bünting, 2015; abgerufen am 7. März 2015 (Homepage).
  11. Bundeskartellamt gibt Übernahme von Jibi durch Bünting frei. Bundeskartellamt, 7. März 2015; abgerufen am 29. Oktober 2014 (Pressemitteilung).

Koordinaten: 53° 13′ 47″ N, 7° 27′ 2″ O