Bürg-Vöstenhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bürg-Vöstenhof
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bürg-Vöstenhof
Bürg-Vöstenhof (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Neunkirchen
Kfz-Kennzeichen: NK
Hauptort: Bürg
Fläche: 25,16 km²
Koordinaten: 47° 43′ N, 15° 58′ OKoordinaten: 47° 43′ 0″ N, 15° 58′ 0″ O
Höhe: 570 m ü. A.
Einwohner: 164 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 6,5 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2630
Vorwahl: 02630
Gemeindekennziffer: 3 18 42
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Bürg 62
2630 Bürg-Vöstenhof
Website: www.buerg-voestenhof.at
Politik
Bürgermeister: Johann Hainfellner (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(13 Mitglieder)
8
5
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Bürg-Vöstenhof im Bezirk Neunkirchen
AltendorfAspang-MarktAspangberg-St. PeterBreitenauBreitensteinBuchbachBürg-VöstenhofEdlitzEnzenreithFeistritz am WechselGloggnitzGrafenbach-St. ValentinGrimmensteinGrünbach am SchneebergHöflein an der Hohen WandKirchberg am WechselMönichkirchenNatschbach-LoipersbachNeunkirchen (Niederösterreich)OtterthalPayerbachPittenPrigglitzPuchberg am SchneebergRaach am HochgebirgeReichenau an der RaxScheiblingkirchen-ThernbergSchottwienSchrattenbachSchwarzau am SteinfeldSchwarzau im GebirgeSeebensteinSemmeringSt. Corona am WechselSt. Egyden am SteinfeldTernitzThomasbergTrattenbachWarthWartmannstettenWillendorfWimpassing im SchwarzataleWürflachZöbernNiederösterreichLage der Gemeinde Bürg-Vöstenhof im Bezirk Neunkirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Schloss Vöstenhof
Schloss Vöstenhof
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Bürg, Vöstenhof und Stixenstein, um 1873 (Aufnahmeblatt der 3. Landesaufnahme)

Bürg-Vöstenhof ist eine Gemeinde im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürg-Vöstenhof liegt im südlichen Industrieviertel in Niederösterreich, nördlich des Tals der Schwarza. Das besiedelte Gebiet liegt im Osten der Gemeinde in einer Seehöhe von rund 600 Meter. Nach Westen steigt das Land zum Gahns-Plateau auf über 1000 Meter an. Die höchste Erhebung ist der Krummbachstein mit 1603 Meter Höhe.

Die Fläche der Gemeinde umfasst 25 Quadratkilometer. Davon sind 86 Prozent bewaldet, sieben Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche und fünf Prozent Almen.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[2]):

  • Bürg (132)
  • Vöstenhof (32)

Einzige Katastralgemeinde ist Vöstenhof.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Puchberg am Schneeberg
Reichenau an der Rax Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Ternitz
Payerbach Prigglitz

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste nachweisliche Besiedelung des Gebietes von Bürg-Vöstenhof erfolgte im 12. Jahrhundert durch die Bayern und Franken. Die ersten steinernen Häuser stammen aus dem 15. Jahrhundert. Es lebten nur Katholiken in Bürg-Vöstenhof.[3] Das Gebiet gehört bis heute zur Pfarre Pottschach.

Die Geschichte des Ortes wurde vor allem durch die Schlossherren vom „Festen Hof“ (Schloss Vöstenhof) geprägt. Der älteste Teil des Schlosses stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das Schloss wechselte mehrmals den Eigentümer, von 1621 an war es dreihundert Jahre lang im Besitz der Grafen von Hoyos. Ende des 20. Jahrhunderts wurde das Schloss von einer Privatperson gekauft, restauriert und seither auch bewohnt.[3]

Vöstenhof unterstand den Herren des Schlosses, das Gebiet von Bürg hingegen den Herrschaftsbesitzern von Stixenstein, Schwarzau am Steinfeld und Pottschach.

Mit der Schulreform Maria Theresias gingen die Kinder in die Schulen von Pottschach und Prigglitz.

Im Jahr 1848 entstand die Gemeinde Vöstenhof. Am 2. März 2001 wurde der Gemeindename in Bürg-Vöstenhof umgeändert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Daten der Volkszählung 2001 sind 76,1 % der Einwohner römisch-katholisch und 8,0 % evangelisch. 1,7 % gehören orthodoxen Kirchen an. 13,1 % der Bevölkerung haben kein religiöses Bekenntnis.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bürg-Vöstenhof

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 gab es 2 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten. Nach der Erhebung von 1999 bestanden 21 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Nach der Volkszählung von 2001 betrug die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort 87. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 51,13 Prozent.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 13 Mitglieder.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste aller Bürgermeister
Amtszeit Name wohnhaft
1850–1872 Mathias Auer Bürg 16
1872–1893 Georg Selhofer Bürg 14
1893–1906 Josef Mohr Vöstenhof 5
1906–1908 Florian Mies Bürg 4
1908–1919 Johann Mies Bürg 4
1919–1920 Franz Gruber Bürg 7
1920–1940 Johann Mies Bürg 4
1941–1945 Johann Holzer Sieding
1945–1964 Franz Gruber Vöstenhof 6
1964–1965 Franz Mies Bürg 4
1965–1970 Franz Gruber Vöstenhof 6
1970–1988 Franz Zottel Bürg 10
1988–2007 Johann Langegger Bürg 13
2007–0000 Johann Hainfellner Bürg 33

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 wurde der Gemeinde folgendes Wappen verliehen: In Silber ein von rechts nach links ansteigender Berg, darin über geflutetem blauem Schildfuß mit drei silbernen Wellenleisten auf grünem Boden eine goldene gequaderte Zinnenmauer und ein goldener Torturm mit Satteldach, schwarz geöffnetem Tor und zwei schwarzen Fensteröffnungen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bürg-Vöstenhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Bürg-Vöstenhof, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  3. a b c Geschichte Bürg-Vöstenhof. Gemeinde Bürg-Vöstenhof, abgerufen am 2. August 2021.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 27. September 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 27. September 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 27. September 2019.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 27. September 2019.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 27. September 2019.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Bürg-Vöstenhof. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 26. Januar 2020.