Büro der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Büro für Abrüstungsfragen im UN-Hauptquartier in New York

Das Büro der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen (engl. United Nations Office for Disarmament Affairs UNODA, franz. Le Bureau des affaires du désarmement) ist eine Abteilung des UN-Sekretariats, mit der Aufgabe die Verbreitung von Nuklearwaffen einzuschränken, sowie nukleare Abrüstung, wie auch Abrüstung im Bereich von chemischen wie biologischen Massenvernichtungswaffen, zu fördern. Darüber hinaus fördert es die Abrüstungsbemühungen von konventionellen Waffen, im Besonderen Landminen und Kleinwaffen, welche in modernen Konflikten eine bedeutende Rolle spielen.

Das Büro für Abrüstungsfragen wurde 1998 unter dem damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan gegründet. Derzeitiger Hoher Beauftragter für Abrüstungsfragen und damit Vorsitzender ist Kim Won-Soo.[1]

Ehemalige Hohe Beauftragte für Abrüstungsfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angela Kane (2012–2015)
  • Sergio de Queiroz Duarte (2007–2012)
  • Nobuaki Tanaka (2006–2007)
  • Nobuyasu Abe (2003–2006)
  • Jayantha Dhanapala (1998–2003)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. High Representative – UNODA. Abgerufen am 7. April 2017 (amerikanisches Englisch).