B2RUN Deutsche Firmenlaufmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo B2Run Deutsche Firmenlaufmeisterschaft

Die B2Run Deutsche Firmenlaufmeisterschaft ist eine Firmenlaufserie, die an 17 Standorten in Deutschland ausgetragen wird. Alle Läufe haben eine Streckenlänge von etwa 6 km und enden mit dem Zieleinlauf in Deutschlands größten Stadien oder Plätze. Das B2Run Finale findet jährlich an einem der 17 Standorte statt. Der teilnehmerstärkste Lauf ist der B2Run München mit rund 30.000 Läufern.

Start B2Run Finale Berlin 2012

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B2Run Berlin 2012 mit 9.500 Teilnehmern im Olympiastadion Berlin
Standort seit Stadion Rekordbeteiligung
München 2004 Olympiastadion München 30.000 (2016)
Berlin 2009 Olympiastadion Berlin 14.500 (2016)
Hannover 2009 HDI-Arena 9.000 (2016)
Karlsruhe 2009 Wildparkstadion 8.000 (2016)
Dortmund 2010 Signal Iduna Park 12.500 (2016)
Düsseldorf 2010 ESPRIT arena 9.000 (2016)
Hamburg 2010 Volksparkstadion 7.200 (2016)
Nürnberg 2011 Stadion Nürnberg 17.500 (2016)
Frankfurt 2013 Commerzbank-Arena 4.100 (2016)
Stuttgart 2013 Mercedes-Benz Arena 6.700 (2016)
Bremen 2014 Weserstadion 6.500 (2016)
Gelsenkirchen 2015 Veltins-Arena 3.100 (2016)
Aachen 2016 CHIO-Reitstadion 2.900 (2016)
Kaiserslautern 2016 Stiftsplatz 7.300 (2017)
Dillingen/Saar 2016 Stadtpark 14.000 (2016)
Freiburg 2016 Schwarzwald-Stadion 6.500 (2016)
Köln 2016 Rheinenergiestadion 22.000 (2016)

Merkmale des B2Run[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle B2Run Läufe folgen einem einheitlichen Konzept:

  • Zieleinlauf in Deutschlands größten Stadien oder Plätze
  • Eventareal und After-Run-Party
  • Laufdistanzen von circa 6 km
  • Individuelle Zeitnahme per Chip
  • Vielseitige Wertungskategorien von „fitteste Firma“ über „schnellster Chef“ bis „originellstes Team“
  • Qualifikationsmöglichkeit für das Finale

Schirmherrschaften aus Politik und Sport sind seit 2012 ein weiterer fester Bestandteil der Laufserie. Schirmherren sind/waren zum Beispiel Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke oder Hamburgs Senator für Inneres und Sport Michael Neumann. Außerdem gingen Boxweltmeister Henry Maske, Handballtorwart Silvio Heinevetter sowie Fernsehmoderatorin Simone Panteleit für B2Run an den Start und die Olympiasiegerin Magdalena Neuner tritt als B2Run Botschafterin auf.

Die Deutsche Firmenlaufmeisterschaft (DFLM)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Einführung der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei den B2Run Läufen für das Finale zu qualifizieren. Die Teamkapitäne der „fittesten“ Unternehmen und die Gewinner der Kategorie „Die Schnellsten“ und „Die Originellsten“ werden eingeladen. Mit diesen unterschiedlichen Wertungskategorien wird neben der Schnelligkeit insbesondere auch das Engagement der einzelnen Teams anerkannt.

Wertungskategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorie 1 – „Die Fittesten“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laufteam der Siemens AG beim B2Run Berlin

„Die Fittesten“ sind die Teams mit den meisten Anmeldungen in den drei Kategorien „Der fitteste Konzern“ (Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern), „Die fitteste Firma“ (Unternehmen mit 100 bis 1.000 Mitarbeitern) und „Die fitteste KMU“ (Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern).

Kategorie 2 – „Die Schnellsten“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kategorie „Die Schnellsten“ beinhaltet die Kategorien „Die schnellsten Frauen bzw. Männer“, „Der schnellste Chef“ und „Die schnellste Chefin“ sowie „Die schnellsten Teams“.

„Die schnellsten Frauen und Männer“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Teilnehmer werden in dieser Wertungskategorie berücksichtigt. Geehrt wird jeweils Platz 1–3.

„Der schnellste Chef“ und „Die schnellste Chefin“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wertungskategorie „schnellster Chef“ und „schnellste Chefin“ richtet sich an Geschäftsführer, Vorstände, Bereichsleiter/ Filialleiter (Bereich oder Filiale mit mehr als 100 Mitarbeitern) und Abteilungsleiter (Abteilung mit mehr als 100 Mitarbeitern).

„Die schnellsten Teams“ (à 5 Läufer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewertet werden Frauen, Männer und Mixed-Teams (2 Frauen & 3 Männer oder 3 Frauen & 2 Männer). Die Teams innerhalb einer Firma müssen nicht vor dem Lauf festgelegt werden. Die Läufer werden automatisch durch die Zeitmessung in Teams eingeteilt. Geehrt wird jeweils Platz 1–3.

Kategorie 3 – „Die Originellsten“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Bahn Gewinnerteam 2011 „Die Originellsten“

Geehrt wird das originellste Team mit dem kreativsten Laufoutfit. Bis zu 5 Läufer des Siegerteams erhalten Siegerpreise.

Deutsche Firmenlaufmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Finale der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft werden die Sieger der jeweiligen Kategorien im Vergleich aller Austragungsorte ermittelt.

B2Run Charity[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startschuss B2Run Frankfurt 2016

B2Run arbeitet mit der Deutschen Fernsehlotterie als Charitypartner zusammen. Durch Zahlung eines Aufpreises können B2Runner ein Einzel-Los erwerben. Diese sogenannten Charity-Starter unterstützen auf diesem Weg soziale Projekte und können Geldgewinne von bis zu 1.000.000 Euro oder eine monatliche Sofortrente von bis zu 5.000 Euro gewinnen.

B2Run GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B2Run GmbH ist seit dem 1. Januar 2014 eine Tochtergesellschaft der Infront Sports & Media AG. Bis zum 31. Dezember 2013 gehörte sie zur actori GmbH mit Sitz in München. 2008 übernahm die actori GmbH zusammen mit ihrem Partner, der BFV Service GmbH, die Firmensport-Markenwelt des Süddeutschen Verlages. Im Rahmen dieser Transaktion sind die Marke B2Run und der Firmenlauf München übergegangen, der in den Folgejahren zur Firmenlaufserie ausgebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmerentwicklung B2Run Läufe

Im Jahr 2004 veranstaltete der Süddeutsche Verlag erstmals in München einen Maxi-Firmenlauf (Münchner Firmenlauf) durch den Olympiapark mit etwa 2.500 Läufern. Daraus entwickelte sich der B2Run München.

2009 fanden die B2Run Läufe zum ersten Mal auch deutschlandweit in anderen Großstädten (Berlin, Hannover, Karlsruhe) statt, bei denen weiterhin die individuelle Zeitmessung und der Zieleinlauf in ein Stadion das Markenzeichen blieb. Als im Jahre 2010 drei weitere Standorte (Hamburg, Düsseldorf und Dortmund) hinzukamen, wurde die Serie zur Deutschen Firmenlaufmeisterschaft ausgebaut. 2012 waren an acht Standorten insgesamt 82.800 Läufer aus rund 4.000 Firmen, darunter 26 DAX-Konzernen, gemeldet. 2013 wurde die B2RUN Serie auf zehn Standorte um Stuttgart und Frankfurt am Main ausgeweitet. Insgesamt waren 101.000 Läufer angemeldet.

Seit 2012 hat B2Run ein Maskottchen namens Pit Fit, das die Läufer an allen Standorten anfeuert und der Marke ein Gesicht gibt.

2014 kam Bremen als elfter und 2015 Gelsenkirchen als zwölfter Standort hinzu. 2016 kamen außerdem die Standorte Aachen, Dillingen/Saar, Freiburg, Kaiserslautern und Köln hinzu.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]