BBK Electronics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

BBK Electronics Corp Ltd., auch bekannt als BBK Electronics, ist ein chinesischer Hersteller von Produkten der Unterhaltungselektronik.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1995 von Duan Yongping gegründet.[1][2] Zum Produktportfolio von BBK Electronics gehören insbesondere Fernseher, MP3-Abspielgeräte, Blu-ray- und DVD-Player, Digitalkameras sowie Mobiltelefone. Mit den Marken Oppo, Vivo, OnePlus, Realme und imoo gehörte BBK Electronics 2016 mit einem Anteil am Weltmarkt von insgesamt mehr als 10 %[3] zu den fünf größten Herstellern von Smartphones weltweit.[4] Der Marktanteil steigerte sich 2017 weiter, so dass BBK Electronics mit 56,7 Millionen ausgelieferten Smartphones im 1. Quartal 2017 nach Stückzahl (nach Samsung und vor Apple) zum zweitgrößten Hersteller von Smartphones weltweit aufstieg[5] und im Gesamtjahr 2017 auf einen Weltmarktanteil von 15 % (davon 8 % Oppo und 7 % Vivo) kam.[6] Im zweiten Quartal 2017 löste BBK Electronics auf dem indischen Markt den langjährigen Marktführer Samsung ab und erreichte einen Marktanteil von 22 Prozent.[7] Auf dem chinesischen Markt war BBK Elektronics 2016 mit einem Marktanteil von über 30 Prozent Marktführer.[8] 2019 führte BBK Electronics mit Reno eine weitere Marke für Smartphones ein, die organisatorisch als Untermarke zu Oppo agiert.[9]

Sitz des vor allem auf asiatischen Märkten präsenten Unternehmens ist Dongguan, China.[10] Der zusammengefasste Marktanteil aller Smartphone-Marken von BBK Electronics liegt in Südostasien bei über 50 % mit der Marktanteilsverteilung (Stand 2. Quartal 2020) Oppo = 20,3 %, Vivo = 17,9 %, Realme = 12,8 %.[11]

BBK Electronics ist nicht börsennotiert[12] und hat 17.000 Mitarbeiter.[13]

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 war die Marke Vivo von BBK Electronics einer von fünf offiziellen FIFA-WM-Sponsoren.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Secretive billionaire reveals how he toppled apple in China Bericht auf Bloomberg.com vom 19. März 2017, abgerufen am 9. Februar 2018
  2. Christoper Baugh: Founder of Vivo and Oppo Explains How They Beat Apple in China
  3. Gartner: Blackberry fällt auf 0,0 Prozent Marktanteil, Bericht auf futurezone.at vom 16. Februar 2017 mit Marktdaten für 2016 des Marktforschungsinstitutes Gartner, abgerufen am 16. Februar 2017
  4. BBK, der bekannte Unbekannte in den TOP 5 der Smartphone-Hersteller, Bericht auf www.areamobile.de vom 18. November 2016, abgerufen am 16. Februar 2017
  5. BBK second largest smartphone manufacturer Bericht auf Electronics Weekly am 26. Mai 2017, abgerufen am 9. Februar 2018
  6. Erik Zürrlein: Wachstum der chinesischen Hersteller 2017 Bericht auf Chinahandys.net vom 10. Februar 2018, abgerufen am 13. Februar 2018
  7. Samsung loses title Indias No 1 smartphone seller to Chinese vendor Bericht auf des indischen Branchendienstes Ultra News vom 24. August 2017, abgerufen am 9. Februar 2018
  8. BBK Electronics is taking over Chinas smartphone market and tomorow the world Bericht auf ZDNET.com vom 30. März 2017, abgerufen am 9. Februar 2018
  9. Alternative zum Xiaomi Pocophone F1: Das Reno-Smartphone will alles besser machen Bericht auf dem Onlineportal Giga.de vom 12. März 2019, abgerufen am 31. März 2019
  10. BBK: Der eigentlich zweitgrößte Smartphone-Hersteller vor Apple Bericht auf winfuture.de vom 18. November 2016, abgerufen am 16. Februar 2017
  11. Oppo überholt Samsung in Südostasien Bericht auf Chinahandys.net vom 7. September 2020, abgerufen 10. September 2020
  12. Company-Profile auf Bloomberg.com, abgerufen am 9. Februar 2018
  13. Robert Triggs: Who is BBK, the world’s third largest phone manufacturer? Artikel vom 20. Oktober 2017 auf Android Authority, abgerufen am 9. Februar 2018
  14. Nachricht auf der Sportinformationsplattform Spox am 11. Juni 2018, abgerufen am 30. März 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]