BLS RABe 525

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BLS RABe 525
BLS RABe 525 in Langnau im Emmental
BLS RABe 525 in Langnau im Emmental
Nummerierung: BLS/RA RABe 525 001–041
(TMR/RA RABe 527 511–514)
(TRN RABe 527 321–322)
Anzahl: 37 (BLS) + 4 (RA)
Hersteller: Vevey Technologies (1998–2001)
Bombardier (seit 2001)
Alstom/Traxis (vormals Holec)
Baujahr(e): 1998–2005
Ausmusterung: 525 031 12.2010
Achsformel: Bo'2'2'Bo' (Bo'2'2'2'Bo')*
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 47'740 mm (61'900 mm)*
Höhe: 4315 mm
Breite: 3030 mm
Dienstmasse: 58 t (78 t)*
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Dauerleistung: 1000 kW
Anfahrzugkraft: 105 kN
Sitzplätze: 1. Klasse:
16/20** (32/20)*
2. Klasse:
134/114** (160/159)*
Klassen: 1. und 2.
* vierteilige Einheiten
** vor/nach Refit

Die BLS RABe 525 sind Nahverkehrstriebzüge, die für die BLS Lötschbergbahn, heute BLS AG, entwickelt wurden. Aufgrund der Projektbezeichnung Niederflur-Nahverkehrszug erhielt das Produkt den Namen «NINA».

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug wurde Mitte der 1990er-Jahre von Vevey Technologies zusammen mit Bombardier-Talbot, Aachen (D), entwickelt und gebaut. Niederflurkonzept und Drehgestelltechnik stammen weitgehend vom Triebzug Talent, der von Bombardier-Talbot in Aachen entwickelt wurde. Die Drehgestelle weisen eine fast gleiche Konstruktion auf, die lediglich für die NINA angepasst wurde. Für die Elektrotechnik war die Firma Holec Machines & Apparaten - die spätere Alstom/Traxis – aus Ridderkerk (NL) zuständig, die, wie die Vevey Technologies zu dieser Zeit auch, zur Begemann-Gruppe aus den Niederlanden gehörte. Seit 2001 firmiert das Unternehmen Vevey Technologies als Bombardier Transportation (Schweiz). Die Fahrzeuge wurden weiterhin im Werk in Villeneuve VD hergestellt.

Die «NINA» wurden als zwei- bis vierteilige Triebzüge angeboten. Angetrieben werden sie von zwei zweiachsigen Triebdrehgestellen unter den Führerständen. Zwischen den einzelnen Wagen sind Jakobsdrehgestelle angebracht. Der Zug zählt wie der Stadler GTW zu den Leichtbaufahrzeugen. Eine dreiteilige Einheit wiegt leer nur 78 Tonnen (zum Vergleich: eine Re 465 «Lok 2000» wiegt 84 Tonnen). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h.

NINA der RegionAlps

Die BLS beschaffte 1998 eine erste Serie von acht dreiteiligen Einheiten. Diese Fahrzeuge wurden nachträglich mit einem WC ausgerüstet. Im Jahre 2000 folgte eine Nachbestellung über sechs Fahrzeuge, denen eine dritte Serie über 18 Fahrzeuge folgte, die Ende 2002 bestellt wurden. Mit der im Jahre 2003 erfolgten vierten Bestellung über vier Fahrzeuge erhöhte sich der Bestand auf insgesamt 36 Einheiten. Um die Sitzplatzkapazität zu erhöhen, wurden im Jahre 2007 die dreizehn RABe 525 015 bis 027 um je einen Zwischenwagen zu vierteiligen Triebzügen verlängert. Ab 2009 erhielten die NINA eine Klimaanlage.

An die zweite Bestellung der BLS schlossen sich auch die Transports de Martigny et Régions (TMR) und die Transports Régionaux Neuchâtelois (TRN) an. Die TMR beschaffte drei Einheiten (RABe 527 511–513), die im Kanton Wallis im Auftrag der RegionAlps unterwegs waren und 2009 von diesem Unternehmen übernommen worden sind. Die TRN beschaffte zwei NINA (RABe 527 321–322), die gemäss Ende 2007 abgeschlossener Vereinbarung in den Folgejahren von der BLS übernommen wurden. RABe 527 322 war bereits seit Anfang 2008 bei der BLS und wurde Ende September 2008 als RABe 525 038 in den Bestand der BLS eingereiht; zur Eröffnung des Berner Einkaufszentrums Westside wurde das Fahrzeug entsprechend beklebt. Nach der Entfernung dieser Werbung fuhr der Triebzug ganz in weiss, mit einem roten Streifen auf der Stirnfront. Diese Einheit wurde nach Ablieferung der Nachbestellung von Lötschbergern an die RegionAlps verkauft. RABe 525 037 wurde Anfang August 2009 ebenfalls in den Bestand der BLS eingereiht. Diese NINA verkehrte seit Anfang Oktober 2009 in den Farben von Login Berufsbildung und wurde am 17. Oktober 2009 beim Bahnhof Langnau i.E. getauft. Im Mai 2016 wurde der RABe 525 037 modernisiert und hat dabei die Werbung verloren. RABe 525 036 hatte kurz nach Ablieferung einen Werbeanstrich für das Zentrum Paul Klee erhalten. Seit 2011 wirbt diese Einheit für die Berner Zeitung. Ebenfalls 2011 erhielt RABe 525 035 eine Werbebeklebung für das Musical Alperose. Diese wurde im Sommer 2014 entfernt. RABe 525 014 wirbt seit dem 4. April 2013 für den Berner Hausberg Gurten.[1]

Am 24. Dezember 2010 geriet die NINA RABe 525 031 der BLS in Müntschemier in Brand und brannte fast vollständig aus. Die Kastenstruktur wurde dabei so stark geschädigt, dass der Triebzug abgebrochen werden musste. Als Ersatz wurde 2012 ein weiterer Lötschberger (RABe 535) beschafft.

2012 verkaufte die BLS die NINA 38 an die RegionAlps. Im Zuge der Eintragung ins Nationale Rollmaterialregister (NVR) erhielten die anderen drei RA-Züge TSI-Nummern im Anschluss an die BLS-Züge, also 525 039–041.

Zwei BLS-NINA nach dem Refit

2015 bis 2018 modernisiert die BLS ihre gesamte Nina-Flotte. Die 1. Klasse wird nicht mehr im Hochflurabteil sein, sondern in den Niederflurbereich versetzt. Zudem wird die Beleuchtung angepasst, so dass alle Abteile gut beleuchtet sind. Auch die Toiletten erhalten eine kleine Anpassung. Bei der 2. Klasse wird eine Stehplatzzone errichtet und die Farbgestaltung innen und aussen an den Fahrzeugen vereinheitlicht, so dass alle Züge dasselbe Design tragen.[2]

Die Ninas kommen auf der S5 und S44 der S-Bahn Bern zum Einsatz sowie auf der S6 und S7 der S-Bahn Luzern und diversen Regio-Linien der BLS. Regionalps setzt sie auf dem Saint Bernard Express ein.

Taufnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BLS taufte die NINA zuerst nach Gewässern in ihrem Einzugsgebiet. Später kam mit "Wankdorf" auch eine Haltestelle dazu und mit "Konolfingen" wurde erstmals ein Ort mit Wappen verwendet. Nach dem Refit wurden zwei weitere NINA mit Wappen von Orten getauft.
Aufgelistet sind nur die getauften Fahrzeuge:

Betriebsnummer Taufname Bild
525 001 La Thielle/Zihl 1 Taufname BLS RABe 525 001
525 002 Schwarzwasser 1 Taufname BLS RABe 525 002
525 003 Emme 1 Taufname BLS RABe 525 003
525 004 La Broye Taufname BLS RABe 525 004
525 005 Aare Taufname BLS RABe 525 005
525 006 Gürbe 1 Taufname BLS RABe 525 006
Willisau 2 Wappen BLS RABe 525 006
525 007 Gäbelbach 1 Taufname BLS RABe 525 007
Huttwil 2 Wappen BLS RABe 525 007
525 008 La Sarine/Saane Taufname BLS RABe 525 008
525 009 Schwarzsee 1 Taufname BLS RABe 525 009
525 010 Gerzensee 1 Taufname BLS RABe 525 010
525 013 Konolfingen 2 Wappen BLS RABe 525 013
525 014 Wohlensee Taufname BLS RABe 525 014
525 017 Grabebach Taufname BLS RABe 525 017
525 018 Thunersee 1 Taufname BLS RABe 525 018
525 020 Scherlibach 1 Taufname BLS RABe 525 020
525 022 Worble 1 Taufname BLS RABe 525 022
525 026 Chräbsbach Taufname BLS RABe 525 026
525 027 Glütschbach Taufname BLS RABe 525 027
525 028 La Bibera/Bibere Taufname BLS RABe 525 028
525 033 Wankdorf 3 Taufname BLS RABe 525 033
1 Taufname nach Modernisierung entfernt
2 Gemeindewappen statt Gewässer
3 Haltestelle statt Gewässer

Weiterentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: BLS RABe 535

Für den Einsatz als RegioExpress auf der Lötschberglinie ab Ende 2008 wurden von der BLS unter dem Projektnamen PaNINA dreizehn Panorama-Triebzüge bei Bombardier bestellt. Sie basieren weitgehend auf den NINA, besitzen aber eine komfortablere Ausstattung. Die Inbetriebnahme der ersten Serie war von Problemen begleitet und erfolgte zu spät. Die zweite Serie konnte bis zum Frühjahr 2010 in Betrieb gesetzt werden, bis 2012 wurde die Serie mit einer dritten Bestellung auf 25 Fahrzeuge aufgestockt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=472618
  2. Refit für die «NINAs». In: BLS.ch. Abgerufen am 4. August 2017.