BMP-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMP-3
BMP-3 bei der Probe für die Parade zum Tag des Sieges in Moskau (2008)

BMP-3 bei der Probe für die Parade zum Tag des Sieges in Moskau (2008)

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3 (Kommandant, Richtschütze und Fahrer) + 7 (Schützentrupp)
Länge 7,14 m
Breite 3,2 m
Höhe 2,4 m
Masse 18,7 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Wanne und Turm aus Aluminium; Front mit Aluminium-Stahl-Verbundpanzerung auf schockabsorbierenden Elementen
Hauptbewaffnung 100-mm-Kanone 2A70
30-mm-Maschinenkanone 2A72
Sekundärbewaffnung 3 × 7,62-mm-PKT, Nebelmittelwurfanlage
Beweglichkeit
Antrieb 10-Zylinder-Diesel UTD-29
500 PS (368 kW)
Federung Drehstabfederung
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h (Straße)
45 km/h (Gelände)
10 km/h (Wasser)
Leistung/Gewicht 27 PS/t
Reichweite 600 km Straße

Der BMP-3 (russisch БМП-3) ist ein Schützenpanzer aus sowjetischer Produktion.

Die Abkürzung BMP steht im Russischen für Боевая Машина Пехоты (Bojewaja Maschina Pechoty), was so viel wie „Kampffahrzeug der Infanterie“ bedeutet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BMP-3 ist keine eigentliche Weiterentwicklung der Modellreihe BMP-1/BMP-2, sondern ein vollkommen neuer Schützenpanzer. Er wurde in den 1980er-Jahren für die Sowjetarmee entwickelt und dann von den russischen Streitkräften weiterverwendet. Der Öffentlichkeit wurde das Fahrzeug erstmals 1990 während einer Truppenparade in Moskau präsentiert. Er weist für einen Schützenpanzer relativ starke Charakteristiken eines leichten Kampfpanzers auf. So steht er zwischen den beiden Typen, auch wenn er einen siebenköpfigen Infanterietrupp aufnehmen kann.

Der Schützenpanzer wird weltweit exportiert.[1]

Funktionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besatzung des BMP-3 besteht aus drei Mann, zusätzlich können weitere sieben Soldaten untergebracht werden. Die Stärke der Turmpanzerung beträgt 23 Millimeter, während die Wandstärke der Wanne 19 Millimeter misst. Die Wanne des BMP-3 ähnelt der des Luftlandepanzers BMD. Die Panzerung des BMP-3 ist durch Aluminium in Verbundbauweise verstärkt und im Bugbereich durch eine Verbundpanzerung aus Aluminium, Panzerstahl und schockabsorbierenden Elementen vor Beschuss mit 30-mm-Munition geschützt. Die Frontseite des Turms ist mit einer Schottpanzerung versehen. Im Vergleich zu den Vorgängern des BMP-3 wurde die Zahl der Luken reduziert, durch die die mitfahrende Infanterie aus dem Inneren des Fahrzeugs heraus ihre Handfeuerwaffen einsetzen kann: Es gibt lediglich eine auf jeder Seite sowie eine weitere rechts am Heck des Fahrzeugs. Der Transportraum kann über zwei große Schotten über dem Heck betreten werden. Das Fahrzeug verfügt über ein System zur Erzeugung von Überdruck für den Einsatz unter ABC-Bedingungen. Der BMP-3 besitzt ein passives Infrarotsystem und einen Laserentfernungsmesser.

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Waffenanlage des BMP-3 ist in Seite und Höhe vollstabilisiert; dadurch kann auch während der Fahrt zielgenau geschossen werden. Die Bewaffnung besteht aus einer 100-mm-Panzerkanone, einer 30-mm-Maschinenkanone und einem 7,62-mm-Maschinengewehr. Die Panzerkanone ist zudem in der Lage, neben Granaten auch Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ 9K116-3 Basnja (NATO-Codename: AT-10 Stabber) zu verschießen. Alle Waffen sind zu einer einzigen Einheit im Turm verbunden. Außerdem existieren zwei Bug-MGs, je nach Version im Kaliber 7,62 mm oder 5,45 mm.

Granaten können mit einer Schussfrequenz von acht bis zehn pro Minute abgeschossen werden. Die Reichweite der Panzerkanone liegt bei 6500 Metern mit neueren Geschossen, mit älteren Geschossen ist sie effektiv auf Schussentfernungen bis zu 4000 Meter. Voll aufmunitioniert führt der BMP-3 40 HE-Granaten, davon 22 im Ladeautomaten, und acht nur manuell zu ladende 9K116-Panzerabwehrlenkraketen mit sich. Die Maschinenkanone verfügt über einen Vorrat von 500 Schuss, erreicht eine effektive Kampfreichweite von 2000 Metern auf leichtgepanzerte Ziele (1500 Meter auf Hubschrauber) und eine Kadenz (Schussfrequenz) von 650 Schuss pro Minute. Auf dem Panzer sind weiterhin sechs elektrisch zündende 81-mm-Rauchgranaten angebracht. Der Sitz des Kommandanten befindet sich im Turm rechts und der Sitz des Richtschützen links.

Der BMP-3 ist mit einem 500-PS-Motor (27 PS/t) motorisiert, auf der Straße erreicht er 70 km/h, im Gelände maximal 45 km/h und schwimmend 10 km/h. Für den amphibischen Einsatz verfügt er über zwei Wasserstrahlantriebe. Bei reiner Straßenfahrt kann der BMP-3 mit einer Tankfüllung (690 Liter) 600 km zurücklegen.[2]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BRM-3K
BREM-L
2S31 Wena

Es gibt eine Reihe von Modifikationen für den BMP-3, darunter Reaktivpanzerung, verbesserte Funk- und Führungssysteme sowie unterschiedliche Zielerfassungssysteme. Das 7,62-mm-Maschinengewehr kann durch einen automatischen 40-mm-Granatwerfer ersetzt werden.

  • BMP-3 (Objekt 688M): 1. Serienversion aus dem Jahr 1987
  • BMP-3K: Kommandantenfahrzeug eingeführt 1995. Ausgerüstet mit TNA-4-6-Navigationssystem, R-173-Funkausrüstung sowie zwei 5-m-Antennenmasten am Heck. Ohne AT-10-Lenkwaffen und ohne Bug-MG. Besatzung 3+3.
  • BMP-3K Lynx (Objekt 501): Aufklärungspanzer. Ausgerüstet mit 1PN71-Wärmebildkamera, 1PN65-Restlichtverstärker, 1RL-133-1-Überwachungsradar (NATO: TALL MIKE) und TNA-4-6-Navigationssystem. Bewaffnet mit 30-mm-Kanone 2A72 (600 Schuss) und 7,62-mm-MG (2.000 Schuss)
  • BMP-3M (1998): Modernisierte Version. Ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera von Tompson-CSF und abgeändertem Getriebe sowie neuer Innenausstattung.
  • BMP-3M (2008): Modernisierte Version. Mit neuem Turmantrieb mit verstärkter Panzerung und neuem zentralen Feuerleitsystem sowie modifiziertem Ladeautomat. Ausgerüstet mit neuem BZS1-Zielfernrohr mit Wärmebildkamera und Laserentfernungsmesser der Firma SAGEM. Antrieb durch UTD-32-Turbodiesel mit 660 PS sowie neuem Getriebe. Optionale Ausrüstung mit Reaktivpanzerung vom Typ Kontakt-5 und Klimaanlage.
  • BMP-3M (2010): Modernisierte Version seit 2010. Ausgerüstet mit SOZH-Zielfernrohr mit Wärmebildkamera und Laserentfernungsmesser. Mit TKN-AI-Kommandanten-Periskop und Wesna-K-Feuerleitsystem sowie TVK-1-Wärmebildkamera für den Fahrer. Antrieb durch UTD-32T-Turbodiesel mit 660 PS. Optionale Ausrüstung mit Reaktivpanzerung vom Typ Kontakt-5 sowie die abstandsaktiven Schutzsysteme TSh1-7 Schtora-1 oder Arena.
  • BMP-3F: Version für die russische Marineinfanterie. Mit abgeänderten Lüftungsöffnungen.
  • BMMP: Version für die Marineinfanterie. Ausgerüstet mit dem Waffenturm des BMP-2D.
  • BREM-L (Objekt 681): Bergepanzer auf Basis des BMP-3.
  • 9P157-2 Waffenplattform für die 9K123-Panzerabwehrlenkwaffe auf der Basis des BMP-3.
  • 9P163M-1 Waffenplattform für die 9K135-Panzerabwehrlenkwaffe auf der Basis des BMP-3.
  • 2S31 „Wena“ Selbstfahrlafette mit kombinierter 120-mm-Kanone 2A80 auf der Basis des BMP-3.
  • Vichr Eine sich in der Entwicklung befindende Version des BMP-3, die sowohl bemannt wie auch unbemannt (ferngesteuert) eingesetzt werden kann. Zusätzlich verfügt Vichr über eine kleine Helikopterdrohne mit Kamera sowie eine kleine 6-rädrige geländegängige Landdrohne, die vom Vichr abgesetzt und aufgenommen werden kann.[3]

Weitere technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überwindbare Hindernisse:

  • Grabenbreite: 2,5 m
  • Mauerhöhe: 0,8 m

Bewaffnung:

  • Feuerzone: 360° horizontal, −6° bis 60° vertikal
  • 100-mm-Kanone/Raketenwerfer (40 Schuss 100 mm, 8 Raketen):
    • Raketenreichweite: 100–4000 m mit 9M117(HEAT)/9M117M(Tandem-HEAT); 100–5500 m mit 9M117M1 (Tandem-HEAT)
    • Kanonenreichweite: bis zu 4000 m mit Geschoss 3OF32, bis zu 6500 m mit Geschoss 3OF70
    • Feuerrate: 10 Schuss/Min.
  • 30-mm-BMK (500 Schuss):
    • maximale Feuerreichweite: 4000 m
    • effektive Feuerreichweite: max. 2000 m gegen leichtgepanzerte Ziele
    • effektive Feuerreichweite: max. 1500 m gegen Hubschrauber
    • Feuerrate: 650 Schuss/Min.
  • 3 × 7,62-mm-MG (6.000 Schuss)

Nutzerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Venezolanische BMP-3 bei einer Militärparade in Caracas im Jahr 2014
BMP-3 der ukrainischen Armee im September 2016 in der Donbass-Region
  • AlgerienAlgerien Algerien – Ab dem Januar 2018 befinden sich 100 BMP-3 im Dienst.[4]:325
  • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan – Ab dem Januar 2018 befinden sich 88 BMP-3 im Dienst.[4]:183
  • IndonesienIndonesien Indonesien – Ab dem Januar 2018 befinden sich 54 BMP-3F im Dienst.[4]:269
  • IrakIrak Irak – Ab dem Jahr 2018 befindet sich eine unbekannte Anzahl an BMP-3 im Dienst. Das irakische Militär hat im Jahr 2014 ca. 300 BMP-3 bestellt, dessen Lieferung in den Jahren 2018 bis 2022 abgeschlossen werden sollte.[5]
  • KuwaitKuwait Kuwait – Ab dem Januar 2018 befinden sich 153 BMP-3 im Dienst.[4]:345
  • RusslandRussland Russland – Ab dem 5. Juni 2019 befinden sich mindestens 657 BMP-3[6][7][8][9][10] und mindestens 20 BMP-3M[11] im Dienst.
  • Korea SudSüdkorea Südkorea – Ab dem Januar 2018 befinden sich 40 BMP-3 im Dienst.[4]:278
  • TurkmenistanTurkmenistan Turkmenistan – Ab dem Januar 2018 befinden sich 4 BMP-3 im Dienst.[4]:208
  • UkraineUkraine Ukraine – Ab dem Januar 2018 befinden sich 4 BMP-3 im Dienst.[4]:210
  • VenezuelaVenezuela Venezuela – Ab dem Januar 2018 befinden sich 123 BMP-3 im Dienst.[4]:424
  • Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate – Ab dem Januar 2018 befinden sich 590 BMP-3 im Dienst der Armee.[4]:367,369
  • Zypern RepublikZypern Republik Zypern – Ab dem Januar 2018 befinden sich 43 BMP-3 im Dienst der Nationalgarde.[4]:92

Ehemalige Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ArmenienArmenien Armenien – Spätestens bis zum Januar 2018 ausgemustert.[4]:181
  • Sri LankaSri Lanka Sri Lanka – Spätestens bis Januar 2018 ausgemustert.[4]:301
  • SyrienSyrien Syrien – Spätestens bis Januar 2018 nicht mehr im Dienst.[4]:362

Ehemalige Interessenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • GriechenlandGriechenland Griechenland – Am 22. Juni 2009 wurde bekanntgegeben, dass eine Bestellung von über 1000 BMP-3M im finalen Stadium sei, jedoch handele es sich laut Rosoboronexport um 420 BMP-3M.[12] Die griechischie Regierung unter dem Ministerpräsidenten Papandreou hat die Bestellung bis zum Ende des Jahres 2010 unter dem Einfluss der US-Regierung stornieren lassen. Im März des gleichen Jahres kam es zu bilateralen Konsultationen zwischen der griechischen und der US-Regierung über einen Kauf der Infanterie-Kampffahrzeuge des Typs M2 Bradley.[13]
  • Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien – Die saudische Regierung hat im Jahr 2015 eine Offerte unterbreitet, 950 BMP-3 bestellen zu wollen.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMP-3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Суворов С. Боевая машина пехоты БМП-3 // Фронтовая иллюстрация : Периодическое иллюстрированное издание. — Стратегия КМ, 2008. — № 1. — С. 68.Online
  2. BMP-3 Infantry Fighting Vehicle (Memento des Originals vom 7. Januar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hudi2.republika.pl
  3. Vikhr: Reborn as Robot. Russian UGV equipped with drones and a precision battle module. In: rtd.rt.com. Abgerufen am 19. Oktober 2018 (englisch).
  4. a b c d e f g h i j k l m n The International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2018. 1. Auflage. Routledge, London 2018, ISBN 978-1-85743-955-7 (englisch, Stand: Januar 2018).
  5. Iraq receives first BMP-3 infantry fighting vehicles from Russia. In: Defense Blog. defense-blog.com, 29. August 2018, abgerufen am 1. März 2019 (englisch).
  6. The International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2016. 1. Auflage. Routledge, London 2016, ISBN 978-1-85743-835-2, S. 190 (englisch, Stand: Januar 2016, 500 BMP-3).
  7. Военные получат партию новых БМП-3. In: Лента.Ру. lenta.ru, 12. März 2016, abgerufen am 1. März 2019 (russisch, u. a. wurden weitere 22 BMP-3 ausgeliefert).
  8. До конца 2017 года в ЗВО поступит около тысячи единиц военной техники. In: MIL.PRESS военное. военное.рф, 18. Oktober 2017, abgerufen am 1. März 2019 (russisch, u. a. wurden im Jahr 2017 weitere 15 BMP-3 ausgeliefert).
  9. Дагестанские мотострелки пересядут на БМП-3. In: MIL.PRESS военное. военное.рф, 18. Oktober 2017, abgerufen am 1. März 2019 (russisch, u. a. wurden im Jahr 2017 weitere 100 BMP-3 für Armeeeinheiten in Dagestan ausgeliefert).
  10. В соединения береговой обороны ЮВО поступило более 10 единиц ПТРК «Штурм-С». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 8. Mai 2019, abgerufen am 10. Mai 2019 (russisch, u. a. wurden mindestens 20 BMP-3 im südlichen Militärbezirk übergeben).
  11. В мотострелковое соединение ЮВО в Волгоградской области поступило на вооружение более 20 новых БМП-3М. In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 1. März 2019, abgerufen am 1. März 2019 (russisch, u. a. mindestens 20 BMP-3M wurden ausgeliefert).
  12. Греция купит у России тысячу боевых машин пехоты БМП-3М. In: Лента.Ру. lenta.ru, 22. Juni 2009, abgerufen am 1. März 2019 (russisch).
  13. США сорвали контракт на БМП-3 для Греции. In: Военный информатор. military-informant.com, 15. Januar 2011, abgerufen am 1. März 2019 (russisch).
  14. Ирак и Саудовская Аравия хотят купить почти 1,5 тысячи БМП-3. In: ТАСС. tass.ru, 30. September 2015, abgerufen am 1. März 2019 (russisch).