BMW ActiveE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW ActiveE von DriveNow
BMW ActiveE von DriveNow
E82
Verkaufsbezeichnung: ActiveE
Produktionszeitraum: 09/2011–2012
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Elektromotor:
125 kW
Länge: 4360 mm
Breite: 1748 mm
Höhe: 1419 mm
Radstand: 2660 mm
Leergewicht: 1800 kg

Der BMW ActiveE ist ein Elektrofahrzeug des deutschen Automobilherstellers BMW und basiert auf dem Serienmodell des 1er Coupés. Nach dem Mini E ist es das zweite Fahrzeug der BMW Group, welches im Rahmen des project i nicht als Serienfahrzeug, sondern in internationalen Pilotflotten eingesetztes Sondermodell entwickelt wurde. Die ca. 1200 gebauten Fahrzeuge wurden als Prototypen zugelassen, waren für Privatkunden nicht käuflich erhältlich und wurden ausschließlich in internationalen Pilotierungsprojekten eingesetzt, darunter auch im E-Car-Sharing bei DriveNow[1].

Mit den BMW-ActiveE-Flotten wurden zwei Ziele verfolgt: Die technische Erprobung der Komponenten des elektrischen Antriebs für das später hergestellte Serienfahrzeug BMW i3 sowie der Gewinn von Erkenntnissen über den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Praxis. Der BMW ActiveE wurde unter anderem bei den Olympischen Spielen 2012 in London als Begleitfahrzeug für den Fackellauf und Marathon eingesetzt[2].

Fahrzeugkonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BMW ActiveE hat Hinterradantrieb und bietet Platz für vier Personen. Auf der North American International Auto Show im Januar 2010 in Detroit stellte BMW das Fahrzeug als Concept ActiveE vor. Der BMW ActiveE hat den gleichen Elektromotor, die gleiche Batterie- und Motorsteuerung und die gleichen Batteriezellen wie der BMW i3. Im Gegensatz zum mit Elektroantrieb geplanten BMW i3 („Purpose Design“) ist der BMW ActiveE konstruktiv jedoch ein Umbau, also ein ursprünglich für den Antrieb durch einen Verbrennungsmotor konzipiertes Fahrzeug, in das der elektrische Antriebsstrang eingepasst wurde. Die Batterie des BMW ActiveE ist deshalb in drei Teile geteilt die in den durch den Wegfall des Verbrennungsantriebs freiwerdenden Bauraum eingepasst sind: Unter der Frontklappe (statt des Motors), im Karosserietunnel (statt der Gelenkwelle) und unter der hinteren Sitzbank (statt des Kraftstofftanks)[3].

Pilotierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen von zum Teil öffentlich geförderten Forschungsprojekten wurden BMW-ActiveE-Fahrzeuge in über 30 Ländern eingesetzt, insbesondere in China, Deutschland, Frankreich, Japan, Niederlande, Südkorea, UK und den USA[4][5][6][7]. Dabei wurde in vorgegebenen Nutzungssituationen (zum Beispiel keine Lademöglichkeit zu Hause) das Verhalten der Fahrzeugnutzer erfasst und ausgewertet, etwa die Akzeptanz von Fahrverhalten und Reichweite[8][9]. Auch der Einsatz im Car-Sharing bei DriveNow in München, Berlin und San Francisco war Teil eines Pilotierungsprojekts. Da die Fahrzeuge konstruktiv nicht auf eine lange Lebensdauer ausgelegt waren, wurden sie nach Abschluss der Pilotierungsprojekte größtenteils verschrottet.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: BMW ActiveE – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DriveNOW BMW 1er ActiveE - Elektrisch auf den Straßen von San Francisco. Abgerufen am 12. März 2018.
  2. Olympische Spiele in London 2012: Das ist die olympische BMW-Flotte. In: auto motor und sport. (Online [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  3. BMW ActiveE - Die Zwischenlösung. In: Süddeutsche Zeitung. 6. Oktober 2011, abgerufen am 28. Februar 2018.
  4. 30 Elektro-1er BMW ActiveE (E82E) ab sofort in Berlin unterwegs. In: BimmerToday Deutschland. 16. Dezember 2011 (Online [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  5. Der BMW ActiveE im Testeinsatz in Leipzig. (Online [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  6. Han Tianyang: BMW ActiveE Project starts in Beijing. In: China Daily. 24. Juni 2013, abgerufen am 28. Februar 2018.
  7. Jim Motavalli: BMW's ActiveE Foreshadows the Megacity Car. In: Wheels Blog. (Online [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  8. J. Ramsbrock, R. Vilimek, J. Weber: Exploring Electric Driving Pleasure. The BMW EV Pilot Projects. In: Proceedings of HCI International 2013. S. 621–630.
  9. BMW: Elektroautos sind für Berufspendler geeignet. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  10. Inside EVs, 23. Mai 2014: BMW Provides Official Statement On Crushing Of ActiveEs