BMW E39

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW 5er Limousine (1995–2000)

BMW 5er Limousine (1995–2000)

E39
Verkaufsbezeichnung: 5er
Produktionszeitraum: 1995–2004
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–5,0 Liter
(110–294 kW)
Dieselmotoren:
2,0–3,0 Liter
(85–142 kW)
Länge: 4775–4805 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1435–1445 mm
Radstand: 2830 mm
Leergewicht: 1485–1845 kg
Vorgängermodell: BMW E34
Nachfolgemodell: BMW E60
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (1998)[1] Crashtest-Stern 4.svg

Die Baureihe E39 bezeichnet die vierte Generation der 5er-Reihe von BMW in der oberen Mittelklasse.

Sie trat im September 1995 die Nachfolge der Baureihe E34 an. Zunächst wurde nur die Limousine abgelöst, während die Produktion des Touring (E34/2) erst im Juni 1996 auslief. Die Leistungsspanne reichte von 85 kW im 525td bis zu 294 kW des im Sommer 1998 eingeführten M5.

Im Juni 2003 erschien die Limousine der Modellreihe E60/E61, die in weiten Teilen eine Neukonstruktion darstellte. Der Touring folgte im Frühjahr 2004.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Zur Markteinführung gab es den 5er nur als viertürige Limousine mit Stufenheck. Erst im März 1997 wurde die Kombi-Variante unter der Bezeichnung Touring vorgestellt, welche wieder die traditionellen L-förmigen Rücklichter erhielt. Der Touring verfügte wie sein Vorgänger E34 über eine separat zu öffnende Heckscheibe, um die Belademöglichkeiten zu erweitern.

Im Unterschied zu seinem Vorgänger war für den E39 kein Allradantrieb vorgesehen. Erst das Nachfolgemodell E60 war unter der Bezeichnung xDrive wieder mit vier angetriebenen Rädern erhältlich.

Bezüglich der Fahreigenschaften beschritt man neue Wege, indem das (laut BMW) weltweit erste Serienauto mit einem so genannten Leichtbaufahrwerk, dessen Fahrwerkskomponenten zum größten Teil aus Aluminium bestanden, auf den Markt gebracht wurde. Auch ein Novum in dieser Klasse war die komplett aus Edelstahl gefertigte Auspuffanlage.

Für einen kleinen Kundenkreis war die Variante 540i Protection mit besonderen Sicherheitseinrichtungen wie kugelsicherer Verglasung oder verstärkter Karosserie im Programm. Die zusätzliche Sicherheit gegenüber der herkömmlichen 540i-Limousine brachte ein Mehrgewicht von 170 kg.

Modellpflege[Bearbeiten]

Im September 2000 bekam die Modellreihe ein optisches Facelift und neue Motoren. Die vorderen Scheinwerfer wurden durch Scheinwerfer mit Celis-Standlichtringen und runden Blinkleuchten ersetzt und die Rückleuchten ebenfalls auf Celis-Technik umgerüstet. Die Celis-Technik war eine Konstruktionsidee von Hella, einem der großen Automobilzulieferer mit Sitz in Lippstadt. Die M52TU Motoren wurden durch den M54 abgelöst, der etwas höhere Hubräume und Leistungen bot. Alle Stoßleisten erhielten eine Lackierung in Wagenfarbe (außer M-Paket und M5), und der BMW-Niereneinsatz (Kühlergrill) wurde geändert. Das Design der Frontschürze wurde verändert und die Nebelscheinwerfer rund anstatt eckig gestaltet. Weiterhin erhielt das Navigationssystem einen 16:9-Bildschirm, welcher den alten 4:3-Bildschirm ablöste.

Folgende Motoren wurden ersetzt:

  • 520i (2 l mit 110 kW/150 PS) durch 520i (2,2 l mit 125 kW/170 PS)
  • 523i (125 kW/170 PS) durch 525i (141 kW/192 PS)
  • 528i (2,8 l mit 142 kW/193 PS) durch 530i (3 l mit 170 kW/231 PS)
  • 525td (2,5 l mit 85 kW/115 PS) durch 520d (2 l mit 100 kW/136 PS)
  • 525tds (105 kW/143 PS) durch 525d (120 kW/163 PS)
  • 530d (135 kW/184 PS) durch 530d (142 kW/193 PS)

Die Limousine des E39 wurde bis Juni 2003 produziert, während der Touring noch bis April 2004 vom Band lief.

Ausstattung[Bearbeiten]

Für diese Generation der 5er-Reihe wurde erstmals eine Doppelverglasung der Seitenscheiben angeboten, die in erster Linie der Innengeräuschdämmung und der Temperaturisolierung dienen sollte. Die neue 5er-Generation erhielt auch viele bis dahin unbekannte Extras und Ausstattungsmöglichkeiten. So war beispielsweise zum ersten Mal ein Multifunktionslenkrad erhältlich, über dessen integrierte Tasten sich die Geschwindigkeitsregelanlage, die Umluftfunktion der Lüftung, das Radio oder das Autotelefon bedienen ließen. Als Sonderausstattung konnte das Lenkrad mit einer Beheizung bestellt werden, die ebenfalls über eine Lenkradtaste zu betätigen war.

Ab September 1999 konnte man gegen Aufpreis das neue Fahrstabilitätsprogramm DSC III bestellen. In den Modellen BMW 535i und BMW 540i war es serienmäßig.[2]

Motoren[Bearbeiten]

Zur Einführung des E39 im Herbst 1995 gab es drei Benziner und einen Diesel. Hierbei handelte es sich um die aus der 3er-Reihe bekannten Sechszylinderbenziner 520i, 523i, 528i (M52) sowie um den 2,5 l großen Wirbelkammerdiesel im 525tds. Ein Jahr später führte BMW die V8-Modelle 535i sowie 540i (letzterer war serienmäßig mit 6-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet) und 1998 den ersten Commonraildiesel in der 5er-Reihe ein, den 530d. Außerdem kam mit dem M5 der bis zu diesem Zeitpunkt stärkste Serien-5er ins Programm. Im Sommer 1998 wurde die neue 3er-Reihe eingeführt, welche vollständig mit technisch überarbeiteten Benzinmotoren (TÜ) startete. Zeitgleich erfuhr der E39 damit eine Neuerung seiner Motorenpalette. Darunter fielen:

Ziel der Überarbeitung waren eine Steigerung des Drehmomentes (vor allem bei niedrigen Drehzahlen), der Motorleistung (Achtzylinder-Motoren) und der Effizienz – also insgesamt verbesserte Leistungswerte bei unverändertem oder gesenktem Benzinverbrauch. Dies wurde bei einigen Motoren in erster Linie durch den Einsatz des variablen Nockenwellenantriebs („Doppel-Vanos“) auch auf der Auslassseite (vorher nur einlassseitig) erreicht.

Die Achtzylinder-Modelle sind äußerlich anhand der BMW-Niere von den Vier- und Sechszylinder-Modellen unterscheidbar. BMW setzte bei allen 5er-V8-Modellen (535i, 540i und M5) auf dezent verchromte vertikale Streben, während alle Vier- und Reihensechszylinder mit schwarzen Streben vom Band liefen.

Benzinmotoren[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Ventile Max. Leistung Max. Drehmoment Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung
0–100 km/h
Bauzeit Motorcode Karosserie
520i 1991 cm³ R6 24 110 kW (150 PS) bei 5900/min 1 190 Nm bei 4200/min L: 220 km/h [210 km/h]
T:
L: 10,2 s [11,2 s]
T:
1995–1998 M52B20 Limousine, Touring
520i 1991 cm³ R6 24 110 kW (150 PS) bei 5900/min 1 190 Nm bei 3500/min L: 220 km/h [210 km/h]
T: 212 km/h [209 km/h]
L: 10,2 s [11,5 s]
T: 10,6 s [12,2 s]
1998–2000 M52B20(TÜ) Limousine, Touring
520i 2171 cm³ R6 24 125 kW (170 PS) bei 6100/min 2 210 Nm bei 3500/min L: 226 km/h [220 km/h]
T: 223 km/h [217 km/h]
L: 9,1 s [10,2 s]
T: 9,5 s [10,5 s]
2000–2004 M54B22 Limousine, Touring
523i 2494 cm³ R6 24 125 kW (170 PS) bei 5500/min 3 245 Nm bei 3950/min L: 228 km/h [226 km/h]
T:
L: 8,5 s [9,6 s]
T:
1995–1998 M52B25 Limousine, Touring
523i 2494 cm³ R6 24 125 kW (170 PS) bei 5500/min 3 245 Nm bei 3500/min L: 228 km/h [226 km/h]
T: 224 km/h [222 km/h]
L: 8,5 s [9,7 s]
T: 8,9 s [10,2 s]
1998–2000 M52B25(TÜ) Limousine, Touring
525i 2494 cm³ R6 24 141 kW (192 PS) bei 6000/min 245 Nm bei 3500/min L: 238 km/h [232 km/h]
T: 235 km/h [229 km/h]
L: 8,1 s [8,9 s]
T: 8,5 s [9,3 s]
2000–2004 M54B25 Limousine, Touring
528i 2793 cm³ R6 24 142 kW (193 PS) bei 5300/min 280 Nm bei 3950/min L: 236 km/h [234 km/h]
T:
L: 7,5 s [8,8 s]
T:
1995–1998 M52B28 Limousine, Touring
528i 2793 cm³ R6 24 142 kW (193 PS) bei 5500/min 280 Nm bei 3500/min L: 240 km/h [235 km/h]
T: 233 km/h [229 km/h]
L: 7,5 s [8,8 s]
T: 7,9 s [9,3 s]
1998–2000 M52B28(TÜ) Limousine, Touring
530i 2979 cm³ R6 24 170 kW (231 PS) bei 5900/min 300 Nm bei 3500/min L: 250 km/h [244 km/h]
T: 250 km/h [241 km/h]
L: 7,1 s [7,6 s]
T: 7,5 s [7,9 s]
2000–2004 M54B30 Limousine, Touring
535i 3498 cm³ V8 32 173 kW (235 PS) bei 5700/min 320 Nm bei 3300/min L: 247 km/h [244 km/h] L: 7,0 s [7,7 s] 1996–1998 M62B35 Limousine
535i 3498 cm³ V8 32 180 kW (245 PS) bei 5800/min 345 Nm bei 3800/min L: 250 km/h [247 km/h] L: 6,9 s [7,6 s] 1998–2003 M62B35(TÜ) Limousine
540i 4398 cm³ V8 32 210 kW (286 PS) bei 5700/min 420 Nm bei 3900/min L: 250 km/h [250 km/h]
T:
L: 6,2 s [6,4 s]
T:
1996–1998 M62B44 Limousine, Touring
540i 4398 cm³ V8 32 210 kW (286 PS) bei 5400/min 440 Nm bei 3600/min L: 250 km/h [250 km/h]
T: 250 km/h [250 km/h]
L: 6,2 s [6,4 s]
T: 6,3 s [6,7 s]
1998–2004 M62B44(TÜ) Limousine, Touring
M5 4941 cm³ V8 32 294 kW (400 PS) bei 6600/min 500 Nm bei 3800/min L: 250 km/h L: 5,3 s 1998–2003 S62B50 Limousine
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quellen:[3][4][5][6][7]
1 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 100 kW (136 PS) erhältlich.[8]
2 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 120 kW (163 PS) erhältlich.[8]
3 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 120 kW (163 PS) erhältlich.[8]

Dieselmotoren[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Ventile Max. Leistung Max. Drehmoment Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung
0–100 km/h
Bauzeit Motorcode Karosserie
520d 1951 cm³ R4 16 100 kW (136 PS) bei 4000/min 2 280 Nm bei 1750/min L: 206 km/h
T: 204 km/h
L: 10,6 s
T: 10,9 s
2000–2004 M47D20 Limousine, Touring
525td 1 2497 cm³ R6 12 85 kW (115 PS) bei 4800/min 3 230 Nm bei 1900/min L: 198 km/h L: 11,9 s 1996–2000 M51 Limousine
525tds 2497 cm³ R6 12 105 kW (143 PS) bei 4600/min 280 Nm bei 2200/min L: 211 km/h [205 km/h]
T: 210 km/h [203 km/h]
L: 10,4 s [11,0 s]
T: 10,7 s [11,4 s]
1996–2000 M51D25(TÜ) Limousine, Touring
525d 2497 cm³ R6 24 120 kW (163 PS) bei 4000/min 350 Nm bei 2000–2500/min L: 219 km/h [219 km/h]
T: 215 km/h [215 km/h]
L: 8,9 s [9,1 s]
T: 9,4 s [9,6 s]
2000–2004 M57D25 Limousine, Touring
530d 2926 cm³ R6 24 135 kW (184 PS) bei 4000/min 4 390 Nm bei 1750–3200/min L: 225 km/h [225 km/h]
T: 222 km/h [222 km/h]
L: 8,0 s [8,4 s]
T: 8,3 s [8,9 s]
1998–2000 M57D30 Limousine, Touring
530d 2926 cm³ R6 24 142 kW (193 PS) bei 4000/min 410 Nm bei 1750–3000/min L: 230 km/h [230 km/h]
T: 227 km/h [227 km/h]
L: 7,8 s [8,0 s]
T: 8,1 s [8,3 s]
2000–2004 M57D30 Limousine, Touring
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quellen:[4][5][6]
1 Nur in bestimmten Ländern außerhalb Deutschlands erhältlich.
2 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 92 kW (125 PS) erhältlich.[8]
3 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 77 kW (105 PS) erhältlich.[8]
4 Für Flottenkunden auch mit eingetragenen 120 kW (163 PS) erhältlich.[8]

Verbrauch und Umwelt[Bearbeiten]

Verbrauch der Limousine bis 1998 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch 520i 523i 528i 535i 540i 525tds
Städtisch 13,0 [14,8] 13,8 [15,3] 14,2 [15,6] 18,1 [18,1] 18,8 [19,2] 11,5 [13,0]
Außerstädtisch 6,8 [7,5] 7,3 [7,8] 7,4 [7,9] 8,5 [8,7] 8,5 [8,7] 6,2 [7,0]
Insgesamt 9,1 [10,2] 9,7 [10,6] 9,9 [10,7] 12,0 [12,2] 12,3 [12,5] 8,1 [9,1]
CO2-Emissionen 216 [242] 230 [252] 235 [254] 286 [289] 293 [298] 215 [242]
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quelle:[3]

Verbrauch der Limousine von August 1998 bis 2000 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch 520i 523i 528i 535i 540i 540i Protection 525td 525tds 530d
Städtisch 12,6 [14,5] 13,1 [15,0] 13,6 [15,6] 16,9 [16,7] 17,7 [17,2] [17,9] 11,3 11,5 [13,0] 9,8 [11,7]
Außerstädtisch 6,9 [7,4] 7,2 [7,5] 7,2 [7,6] 8,5 [8,8] 8,9 [9,2] [9,7] 6,0 6,2 [7,0] 5,7 [6,4]
Insgesamt 9,0 [9,9] 9,4 [10,3] 9,5 [10,5] 11,6 [11,7] 12,1 [12,1] [12,8] 7,9 8,1 [9,1] 7,2 [8,3]
CO2-Emissionen 215 [237] 225 [245] 228 [252] 279 [289] 292 [292] [307] 210 215 [242] 192 [221]
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quelle:[4]

Verbrauch des Touring von August 1998 bis 2000 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch 520i 523i 528i 540i 525tds 530d
Städtisch 13,7 [15,3] 13,4 [15,6] 13,8 [15,5] 18,0 [17,6] 11,7 [13,4] 10,0 [11,9]
Außerstädtisch 7,2 [7,8] 7,7 [7,9] 7,5 [8,0] 9,1 [9,7] 6,3 [7,2] 5,9 [6,6]
Insgesamt 9,6 [10,5] 9,8 [10,7] 9,8 [10,7] 12,4 [12,6] 8,3 [9,4] 7,4 [8,5]
CO2-Emissionen 229 [250] 235 [256] 235 [257] 299 [304] 220 [250] 197 [227]
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quelle:[4]

Verbrauch der Limousine ab 2000 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch 520i 525i 530i 535i 540i 520d 525d 530d
Städtisch 12,2 [13,5] 13,1 [14,4] 13,1 [15,5] 17,5 [17,7] 18,4 [18,2] 7,8 9,2 [11,1] 9,7 [11,8]
Außerstädtisch 7,1 [7,8] 7,2 [7,9] 7,4 [7,9] 8,5 [8,6] 8,8 [8,9] 4,7 5,3 [6,4] 5,6 [6,3]
Insgesamt 9,0 [9,9] 9,4 [10,3] 9,5 [10,7] 11,8 [11,9] 12,3 [12,3] 5,9 6,7 [8,1] 7,1 [8,3]
CO2-Emissionen 216 [237] 225 [247] 229 [257] 283 [286] 295 [295] 156 179 [216] 189 [221]
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quelle:[5]

Verbrauch des Touring ab 2000 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch 520i 525i 530i 540i 520d 525d 530d
Städtisch 12,8 [13,7] 13,4 [14,7] 13,7 [15,7] 18,7 [18,9] 8,1 9,5 [11,5] 9,6 [11,6]
Außerstädtisch 7,5 [7,9] 7,7 [8,0] 7,7 [8,1] 9,0 [9,2] 5,0 5,6 [6,3] 5,9 [6,7]
Insgesamt 9,5 [10,1] 9,8 [10,5] 9,9 [10,9] 12,6 [12,8] 6,1 7,0 [8,2] 7,3 [8,5]
CO2-Emissionen 228 [242] 235 [252] 238 [261] 302 [307] 163 187 [219] 194 [226]
Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe.
Quelle:[6]

Verbrauch des M5 in l/100 km und CO2-Emissionen in g/km im ECE-Fahrzyklus:

Verbrauch M5
Städtisch 21,1
Außerstädtisch 9,8
Insgesamt 13,9
CO2-Emissionen 336
Quelle:[7]

BMW M5[Bearbeiten]

Hauptartikel: BMW M5

Sicherheit[Bearbeiten]

Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt der BMW E39 1998 bei der Bewertung der Insassensicherheit von Erwachsenen 25 Punkte und vier von fünf möglichen Sternen. Beim Fußgängerschutz erreichte das Fahrzeug 8 Punkte und einen von vier möglichen Sternen.[1]

Zuverlässigkeit[Bearbeiten]

Das Magazin Auto Bild griff im Sommer 2014 einen 525tds mit 991.000 km Laufleistung auf und plante, diesen bei einer Million Kilometern bei BMW in München zerlegen zu lassen. Dieser E39 hatte noch den ersten Motor verbaut, dessen Zylinderkopf nach 650.000 Kilometern ersetzt wurde. Beim ebenfalls noch ersten Automatikgetriebe musste auf knapp eine Million Kilometer kein Getriebeöl nachgefüllt werden, nach Angaben der Auto Bild schaltete es immer noch „butterweich“.[9] Das Fahrzeug wurde nach 1.005.777,6 km Laufleistung zerlegt. Der Durchschnittsverbrauch pro 100 km auf 1.000.000 km wurde von Auto Bild mit 9 Litern angegeben. Der Wagen fuhr „verblüffend perfekt angesichts von 25 Weltumrundungen,“ jedoch baute „der Turbo[lader] (...) nicht mehr wirklich Leistung auf.“ Ebenso hatte der E39 weder Öl noch Wasser verbraucht. Die Zerlegung zeigte „erstaunliche Qualitäten.“ Sowohl Motor als auch Getriebe hätten noch für weitere 200.000 km genutzt werden können, das ZF-Getriebe sah von innen trotz nie gewechselten Getriebeöls sogar „fast werksfrisch“ aus. Jedoch hätte es wegen der aus mangelnder Wartung resultierenden Roststellen, Verschleißerscheinungen und unreparierten Alltagsspuren „die frische Plakette nur mit viel Arbeit und mindestens 4.000 €“ Reparaturkosten gegeben.[10]

Weltweiter Absatz[Bearbeiten]

Jahr 2000 2001 2002 2003 2004
Limousine 152.888 k.A. k.A. 85.607 k.A.
Touring 40.115 k.A. k.A. 29.352 6.895
Insgesamt 193.003 193.948 172.323 114.959 k.A.
Quelle [11] [12] [13] [14] [15]

Bestand in Deutschland[Bearbeiten]

Aufgeführt ist der Bestand an BMW E39 nach Hersteller- (HSN) und Typschlüsselnummern (TSN) in Deutschland laut Kraftfahrt-Bundesamt. Typen mit weniger als 100 Fahrzeugen werden nicht ausgewiesen. Bis 2007 beinhaltete der Bestand neben der Anzahl der angemeldeten Fahrzeuge auch die Anzahl der vorübergehenden Stilllegungen. Seit 2008 enthält der Bestand lediglich den „fließenden Verkehr“ einschließlich der Saisonkennzeichen.

HSN/TSN Modell kW 1.1.2005 1.1.2006 1.1.2008 1.1.2009 1.1.2010 1.1.2011 1.1.2012 1.1.2013 1.1.2014 1.1.2015
0005/567 523i 125 63.069 59.988 48.241 45.824 43.575 41.437 38.565 34.761 31.535 28.898
0005/568 528i 142 33.624 31.518 23.841 22.525 21.386 20.295 18.584 16.429 14.663 13.205
0005/569 520i 110 59.220 56.372 45.968 43.347 41.134 39.117 36.151 32.800 29.491 26.816
0005/570 525tds 105 9.456 8.331 5.451 4.634 4.015 3.394 2.738 2.212 1.753 1.432
0005/571 535i 173 4.166 3.878 2.848 2.675 2.545 2.370 2.165 1.928 1.723 1.566
0005/572 540i 210 6.679 6.098 4.538 4.325 4.137 3.889 3.618 3.291 3.022 2.776
0005/602 520i Touring 110 11.922 11.673 10.479 10.173 9.943 9.655 9.309 8.742 8.102 7.418
0005/604 523i Touring 125 18.610 18.170 16.274 15.952 15.650 15.343 14.796 13.959 12.999 11.859
0005/605 528i Touring 142 11.091 10.707 9.383 9.167 9.003 8.747 8.432 7.878 7.351 6.545
0005/606 540i Touring 210 3.611 3.417 2.872 2.789 2.734 2.626 2.482 2.308 2.111 1.937
0005/607 525tds Touring 105 7.108 6.588 4.617 3.979 3.651 3.185 2.726 2.167 1.711 1.348
0005/631 530d 135 10.614 9.193 6.363 5.574 5.062 4.516 3.980 3.455 2.954 2.535
0005/632 530d Touring 135 12.124 11.344 8.521 7.613 7.182 6.599 5.947 5.264 4.539 3.892
0005/634 535i 180 3.229 3.047 2.404 2.326 2.250 2.161 2.038 1.864 1.733 1.599
0005/670 520d 100 4.828 4.305 3.176 2.865 2.685 2.472 2.238 2.006 1.707 1.453
0005/671 520d Touring 100 4.491 4.176 3.327 3.097 2.967 2.793 2.598 2.385 2.099 1.881
0005/672 525d 120 15.222 13.691 10.291 9.370 8.849 8.213 7.586 7.086 6.386 5.729
0005/673 525d Touring 120 19.382 18.536 15.361 14.487 14.152 13.455 12.656 11.885 11.085 10.167
0005/688 520i 125 16.423 15.373 12.586 12.217 12.030 11.762 11.335 10.889 10.453 9.996
0005/689 520i Touring 125 9.637 9.419 8.537 8.486 8.450 8.384 8.202 8.020 7.809 7.515
0005/692 525i 141 13.814 12.865 10.682 10.315 10.084 9.807 9.390 8.942 8.504 8.115
0005/693 525i Touring 141 8.690 8.510 7.829 7.828 7.790 7.709 7.538 7.388 7.195 6.999
0005/694 530i 170 8.148 7.364 5.913 5.788 5.658 5.481 5.254 4.921 4.637 4.385
0005/695 530i Touring 170 4.829 4.628 4.082 4.064 4.059 3.991 3.917 3.771 3.684 3.562
0005/696 530d 142 16.589 14.587 9.922 8.884 8.428 7.899 7.214 6.546 5.890 5.266
0005/697 530d Touring 142 22.316 21.366 17.154 15.855 15.478 14.781 13.888 13.054 12.014 10.941
7909/311 M5 294 2.559 2.275 1.468 1.341 1.279 1.157 1.080 1.045 982 932
Quelle [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]

Alpina[Bearbeiten]

Der BMW E39 diente als Basisfahrzeug für verschiedene Modelle von Alpina Burkard Bovensiepen. Der D10 Biturbo war das erste Dieselfahrzeug des Ostallgäuer Herstellers. Laut Alpina war der D10 Biturbo zum Zeitpunkt seiner Präsentation die leistungsfähigste Diesellimousine der Welt.[26]

Modell Hubraum Zylinder Max. Leistung Max. Drehmoment Bauzeit Basisfahrzeug
B10 3.2 3152 cm³ 6 191 kW (260 PS) 330 Nm 08/1997 bis 12/1998 528i Limousine, Touring
B10 3.3 3152 cm³ 6 206 kW (280 PS) 335 Nm 02/1999 bis 10/2003 528i Limousine, Touring
B10 V8 4619 cm³ 8 250 kW (340 PS) 470 Nm 01/1997 bis 10/1998 540i Limousine, Touring
B10 V8 4619 cm³ 8 255 kW (347 PS) 480 Nm 10/1998 bis 07/2000 540i Limousine, Touring
B10 V8 4619 cm³ 8 255 kW (347 PS) 480 Nm 09/2000 bis 02/2002 540i Limousine, Touring
B10 V8 S 4837 cm³ 8 276 kW (375 PS) 510 Nm 01/2002 bis 05/2004 540i Limousine, Touring
D10 Biturbo 2926 cm³ 6 180 kW (245 PS) 500 Nm 04/2000 bis 10/2003 530d Limousine, Touring
Quelle:[27]

Nutzung im Film[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Modelle dieser 5er-Baureihe sind in den folgenden Filmen zu sehen:

Literatur[Bearbeiten]

  •  Eberhard Kittler: Deutsche Autos seit 1990. Band 5. Audi, BMW, Smart, VW und Kleinserien. 1. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2001, ISBN 3-613-02128-5, S. 175–187.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW E39 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b BMW 5 Series (1998). Euro NCAP, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  2. Änderungen zum Facelift (Memento vom 7. März 2006 im Internet Archive)
  3. a b Die BMW 5er Limousine. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, 1998, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF, Produktkatalog).
  4. a b c d BMW 530d und 730d. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, August 1998, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF, Pressemappe).
  5. a b c BMW 5er Limousine. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, 2002, archiviert vom Original am 10. Januar 2004, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF, Produktkatalog).
  6. a b c BMW 5er touring. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, 2002, archiviert vom Original am 1. Juli 2003, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF, Produktkatalog).
  7. a b BMW M Automobile. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, Februar 2000, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF, Produktkatalog).
  8. a b c d e f Verzeichnis der Hersteller und Typen der für die Personenbeförderung ausgelegten und gebauten Kraftfahrzeuge mit mindestens vier Rädern (Klasse M). Stand: 15. August 2015. SV 4.2. Kraftfahrt-Bundesamt, S. 7–9, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  9. Unser neuer Dauertest-Millionär. autobild.de, 14. August 2014, abgerufen am 26. Januar 2016.
  10. Gebrauchtwagen BMW 525 TDS - Dauertestzerlegung. AUTO BILD TV, 12. Dezember 2014, abgerufen am 26. Januar 2016.
  11. Geschäftsbericht 2000. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, S. 10, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  12. Geschäftsbericht 2001. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, S. 14, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  13. Geschäftsbericht 2002. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, S. 15, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  14. Geschäftsbericht 2003. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, S. 15, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  15. Geschäftsbericht 2004. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, S. 13, abgerufen am 26. Januar 2016 (PDF).
  16. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2005 nach Herstellern und Typen mit ausgewählten Merkmalen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes Sonderheft 4 zur Reihe 2, 1. Januar 2005. Kraftfahrt-Bundesamt, Mai 2005, S. 13, 15, 16, archiviert vom Original am 18. März 2006, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  17. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2006 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraumklassen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes Sonderheft 4 zur Reihe 2, 1. Januar 2006. Kraftfahrt-Bundesamt, Juni 2006, S. 48, 89, 91, archiviert vom Original am 9. Oktober 2006, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  18. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2008 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraumklassen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2008. Kraftfahrt-Bundesamt, Juni 2008, S. 51, 95, 97, 98, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  19. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2009 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraum. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2009. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2009, S. 54, 100, 103, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  20. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2010 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraum. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2010. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2010, S. 54, 100, 102, 103, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  21. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2011 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraum. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2011. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2011, S. 58, 105, 108, 109, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  22. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2012 nach Herstellern, Handelsnamen, ausgewählten Merkmalen und Hubraum. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2012. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2012, S. 61, 109, 113, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  23. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2013 nach Herstellern, Handelsnamen und ausgewählten Merkmalen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2013. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2013, S. 17, 24, 25, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  24. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2014 nach Herstellern, Handelsnamen und ausgewählten Merkmalen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2014. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2014, S. 20, 27, 28, abgerufen am 11. April 2015 (PDF).
  25. Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2015 nach Herstellern, Handelsnamen und ausgewählten Merkmalen. In: Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes FZ 2, 1. Januar 2015. Kraftfahrt-Bundesamt, Juli 2015, S. 19, 27, 28, abgerufen am 19. September 2015 (PDF).
  26. ALPINA Meilensteine. ALPINA Burkard Bovensiepen GmbH + Co. KG, abgerufen am 26. Januar 2016.
  27. ALPINA Automobile auf Basis der BMW 5er - E39 -. ALPINA Burkard Bovensiepen GmbH + Co. KG, abgerufen am 26. Januar 2016.